Abo
  • IT-Karriere:

Fußball-Weltmeisterschaft 2010 auch in 3D

Sony kümmert sich um Technik und Umsetzung

Sony wird sich als offizieller Fifa-Partner um die 3D-Übertragung von bis zu 25 Spielen der Fußball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010 kümmern. Zu Hause wird der Fußball aber noch in 2D über den Rasen rollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Fußball-WM findet vom 11. Juni bis 11. Juli 2010 in Südafrika statt. Know-how und Kameratechnik für die stereoskopische Übertragung werden von Sony kommen. Zuschauer werden dazu aber wohl noch zu öffentlichen Vorführungen gehen müssen, bei denen spezielle Fernseher oder Projektoren in Verbindung mit 3D-Brillen zum Einsatz kommen.

Stellenmarkt
  1. Hong Kong Economic and Trade Office, Berlin
  2. Athmer oHG, Arnsberg-Müschede

Eine 3D-Übertragung im Fernsehen ist noch nicht geplant, auch weil es beim Zuschauer noch an 3D-Fernsehern fehlt. Sony will - wie auch andere Hersteller - im Laufe des Jahres 2010 eigene 3D-Geräte auf den Markt bringen. Derzeit wird laut Fifa noch geprüft, ob in den kommenden Monaten Live-Rechte für 3D-Fernsehsender angeboten werden.

3D-Fernsehen wird in Deutschland aber wohl auf absehbare Zeit noch keine Rolle spielen. Das zeigt auch die Entwicklung von HDTV, das hierzulande noch in den Kinderschuhen steckt, während es in anderen Ländern längst üblich ist. In Japan und Großbritannien laufen hingegen schon 3D-Tests über Satellit. In Südkorea soll im Laufe des Jahres 2010 die terrestrische Übertragung von 3D-Inhalten in Full-HD-Auflösung starten.

Da 2010 nicht nur 3D-Fernseher und 3D-Beamer auf den Markt kommen, sondern auch die Blu-ray 3D, können sich Fußballfans die Spiele auch später noch in ihrer Stereoskopieversion anschauen. Sony Pictures Entertainment wird den offiziellen 3D-Film über das Turnier produzieren und vertreiben.

"Für den Fußballfan ist das ein völlig neues Fußballerlebnis - der Beginn einer neuen Ära in der Sportübertragung", so Fifa-Generalsekretär Jérôme Valcke.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)
  2. 25,99€
  3. 4,99€
  4. (u. a. Wolfenstein: Youngblood, Days Gone, Metro Exodus, World War Z)

RotGrün 07. Dez 2009

Fußball mit Farbfilter-Brillen ist sicherlich alles andere als Spaß. Da macht nur Pol...

N17 07. Dez 2009

Tja, und wenn dann das Advanced Access Content System (DRM) zuschlägt und die BluRay...

Hirsch2k 05. Dez 2009

*hust* Dann denkst du wahrscheinlich auch, Bose wäre das Nonplusultra für deine Ohren...


Folgen Sie uns
       


Smarte Wecker im Test

Wir haben die beiden smarten Wecker Echo Show 5 von Amazon und Smart Clock von Lenovo getestet. Das Amazon-Gerät läuft mit dem digitalen Assistanten Alexa, auf dem Lenovo-Gerät läuft der Google Assistant. Beide Geräte sind weit davon entfernt, smarte Wecker zu sein.

Smarte Wecker im Test Video aufrufen
Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

    •  /