Airscript - tragbare Untertitel für Musicals und Opern

Publikum wird über Funk mit Übersetzungen beliefert

Opernhäuser und Theater können mit Airscript künftig ihren Besuchern auch Echtzeituntertitel in mehreren Sprachen anbieten. Dazu erhalten die Zuschauer ein tragbares Gerät, das über WLAN angesteuert wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Airscript wurde von der Altran-Tochter Cambridge Consultants entwickelt und von Show Translations vermarktet. Das System soll Musicals, Opern und Theateraufführungen verständlicher machen können - sei es, weil der Gesang schwer verstanden wird, der Zuschauer der Sprache nicht mächtig oder hörgeschädigt ist.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator/-in / Desktop Engineer (m/w/d)
    Robert Koch-Institut, Berlin-Mitte
  2. SoftwareentwicklerIn für Embedded Systeme (m/w/d)
    BOGE KOMPRESSOREN Otto Boge GmbH & Co. KG, Bielefeld
Detailsuche

Die Untertitel werden auf einem mobilen Gerät dargestellt, das etwa die Größe eines tragbaren Navigationssystems aufweist. Die Bedienung soll einfach gehalten sein, komplexe Menüs gibt es nicht. Es muss lediglich die Sprache gewählt werden - der Rest läuft dann automatisch.

Die Geschwindigkeit der Untertitel wird durch die Bühnencrew gesteuert, damit sie synchron zur Handlung auf der Bühne gezeigt werden. Die größte Herausforderung bei der Entwicklung von Airscript soll deshalb die zeitgleiche drahtlose Ansteuerung von über 100 Geräten gewesen sein.

Die Mehrsprachigkeit soll einer der Hauptvorteile im Vergleich zu Bildschirmen oder Projektionsflächen neben oder über der Bühne sein. Diese könnten Show Translations zufolge auch für Zuschauer irritierend sein, die keine Untertitel oder Übersetzungen wünschen.

Sitznachbarn sollen durch die vielen Bildschirme möglichst wenig gestört werden. Einerseits durch die Wahl der Panels, anderseits durch eine zentrale Regelung der Leuchtstärke. Sie kann mit der Saalbeleuchtung synchronisiert werden. Ein Problem dürfte aber prinzipbedingt bestehen bleiben: Wer auf das Gerät blickt, muss den Blick von der Bühne abwenden.

Als zusätzliche Einnahmequelle kann vor und nach der Vorführung sowie in Pausen Werbung auf den Airscript-Mobilteilen eingeblendet werden. Zwischen den Aufführungen werden die internen Akkus in einer eigenen Station geladen. Die Akkus sollen über die Lebenszeit der Geräte nicht ausgetauscht werden müssen.

Seinen ersten Einsatz findet das Airscript-System seit Ende November 2009 bei der Aufführung des Musicals Hairspray im Londoner Shaftesbury Theatre. Mittlerweile ist auch das Beatrix Theatre im niederländischen Utrecht hinzugekommen, dort wird Joseph and the Amazing Technicolour Dreamcoat mit Airscript-Untertitelung aufgeführt. Zu den Untertitelsprachen zählt jeweils auch Deutsch.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk
Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
Artikel
  1. Loongson 3A5000: Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz
    Loongson 3A5000
    Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz

    50 Prozent schneller als der Vorgänger-Chip und dabei sparsamer: Der 3A5000 mit LoongArch-Technik stellt einen wichtigen Umbruch dar.

  2. Probefahrt mit EQS: Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise
    Probefahrt mit EQS
    Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise

    Der neue EQS von Mercedes-Benz widerlegt die Argumente vieler Elektroauto-Gegner. Auch die Komforttüren gefallen uns.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  3. Förderprogramm: Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen
    Förderprogramm
    Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen

    Die Aus- und Weiterbildung für Fachleute im Bereich Akkuproduktion und -entwicklung wird mit 40 Millionen Euro aus der Staatskasse gefördert.

leser123456789 07. Dez 2009

Hast Du eigentlich mal gelesen was Du da für einen absoluten Scheiß Du schreibst??? Echt...

leser123456789 07. Dez 2009

Warte doch noch ein bisschen. Dann gibts die passende Shutterbrille dafür die die Texte...

leser123456789 07. Dez 2009

Ganz einfach: es geht nicht. Bluetooth wurde als 1:1 verbindung definiert. Das würde...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • ASUS TUF VG279QM 280 Hz 306,22€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Acer Nitro XF243Y 165Hz OC ab 169€ • Samsung C24RG54FQR 125€ • EA-Promo bei Gamesplanet • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /