Abo
  • IT-Karriere:

Airscript - tragbare Untertitel für Musicals und Opern

Publikum wird über Funk mit Übersetzungen beliefert

Opernhäuser und Theater können mit Airscript künftig ihren Besuchern auch Echtzeituntertitel in mehreren Sprachen anbieten. Dazu erhalten die Zuschauer ein tragbares Gerät, das über WLAN angesteuert wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Airscript wurde von der Altran-Tochter Cambridge Consultants entwickelt und von Show Translations vermarktet. Das System soll Musicals, Opern und Theateraufführungen verständlicher machen können - sei es, weil der Gesang schwer verstanden wird, der Zuschauer der Sprache nicht mächtig oder hörgeschädigt ist.

Stellenmarkt
  1. TUI InfoTec GmbH, Hannover
  2. AKDB, München

Die Untertitel werden auf einem mobilen Gerät dargestellt, das etwa die Größe eines tragbaren Navigationssystems aufweist. Die Bedienung soll einfach gehalten sein, komplexe Menüs gibt es nicht. Es muss lediglich die Sprache gewählt werden - der Rest läuft dann automatisch.

Die Geschwindigkeit der Untertitel wird durch die Bühnencrew gesteuert, damit sie synchron zur Handlung auf der Bühne gezeigt werden. Die größte Herausforderung bei der Entwicklung von Airscript soll deshalb die zeitgleiche drahtlose Ansteuerung von über 100 Geräten gewesen sein.

Die Mehrsprachigkeit soll einer der Hauptvorteile im Vergleich zu Bildschirmen oder Projektionsflächen neben oder über der Bühne sein. Diese könnten Show Translations zufolge auch für Zuschauer irritierend sein, die keine Untertitel oder Übersetzungen wünschen.

Sitznachbarn sollen durch die vielen Bildschirme möglichst wenig gestört werden. Einerseits durch die Wahl der Panels, anderseits durch eine zentrale Regelung der Leuchtstärke. Sie kann mit der Saalbeleuchtung synchronisiert werden. Ein Problem dürfte aber prinzipbedingt bestehen bleiben: Wer auf das Gerät blickt, muss den Blick von der Bühne abwenden.

Als zusätzliche Einnahmequelle kann vor und nach der Vorführung sowie in Pausen Werbung auf den Airscript-Mobilteilen eingeblendet werden. Zwischen den Aufführungen werden die internen Akkus in einer eigenen Station geladen. Die Akkus sollen über die Lebenszeit der Geräte nicht ausgetauscht werden müssen.

Seinen ersten Einsatz findet das Airscript-System seit Ende November 2009 bei der Aufführung des Musicals Hairspray im Londoner Shaftesbury Theatre. Mittlerweile ist auch das Beatrix Theatre im niederländischen Utrecht hinzugekommen, dort wird Joseph and the Amazing Technicolour Dreamcoat mit Airscript-Untertitelung aufgeführt. Zu den Untertitelsprachen zählt jeweils auch Deutsch.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 469,00€

leser123456789 07. Dez 2009

Hast Du eigentlich mal gelesen was Du da für einen absoluten Scheiß Du schreibst??? Echt...

leser123456789 07. Dez 2009

Warte doch noch ein bisschen. Dann gibts die passende Shutterbrille dafür die die Texte...

leser123456789 07. Dez 2009

Ganz einfach: es geht nicht. Bluetooth wurde als 1:1 verbindung definiert. Das würde...


Folgen Sie uns
       


Google Nest Hub im Hands on

Ende Mai 2019 bringt Google den Nest Hub auf den deutschen Markt. Es ist das erste smarte Display direkt von Google. Es kann dank Google Assistant mit der Stimme bedient werden und hat zusätzlich einen 7 Zoll großen Touchscreen. Darauf laufen Youtube-Videos auf Zuruf. Der Nest Hub erscheint für 130 Euro.

Google Nest Hub im Hands on Video aufrufen
Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

    •  /