• IT-Karriere:
  • Services:

Touchscreens für Spiegelreflexkameras von Canon

Patentantrag eingereicht

Canon hat ein Patent für berührungsempfindliche Displays eingereicht, die auf digitalen Spiegelreflexkameras (DSLR) die Bedienung erleichtern sollen. Dabei soll verhindert werden, dass der Benutzer beim Fotografieren den Mechanismus aus Versehen mit seinem Gesicht auslöst.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein Touchscreen allein wäre kaum patentfähig - schließlich gibt es die Technik seit Jahren in Kompaktkameras. Ihnen fehlt der optische Sucher und der Benutzer kommt dadurch kaum mit dem Gesicht dem Display zu nahe. Bei Spiegelreflexkameras ist das anders. Canon beschreibt im

Stellenmarkt
  1. finanzen.de, Berlin
  2. Virtual Forge GmbH, Heidelberg

deshalb eine Technik, mit der die unbeabsichtigte Berührung nicht berücksichtigt wird.

Der Fotograf stellt zum Beispiel ein, ob er mit dem linken oder rechten Auge durch den Sucher schaut. Die Kamera erkennt durch den Sensor das Auge und deaktiviert den Touchscreen an der Seite, an der das Gesicht aufliegen könnte. Möglicherweise kann die Kamera auch erkennen, ob es sich um das linke oder rechte Auge handelt - im Patentantrag beschreibt Canon sowohl die manuelle Festlegung als auch die automatische Erkennung.

Das Bedienkonzept sieht vor, dass der Nutzer durch eine vertikale Fingerbewegung die Blende verstellt und durch eine horizontale die Belichtungszeit. Außerdem könnte per Fingerzeig der Bildbereich markiert werden, der scharfgestellt werden soll. Wie bei anderen Touchscreen-Kameras auch würden ISO-Werte und Belichtungsmessmethoden, Belichtungskorrekturen und andere Funktionen der Spiegelreflexkamera ebenfalls über den Bildschirm eingerichtet.

Ein Patentantrag ist keine Gewähr dafür, dass Canon eine DSLR mit Touchscreen auf den Markt bringt. Der Kamerahersteller hatte zum Beispiel 2008 einen Patentantrag auf Brennstoffzellen in Digitalkameras eingereicht. Daraus wurde bekanntlich bis heute nichts.

Ein Touchscreen wäre jedoch weniger futuristisch und könnte gerade für Umsteiger von Kompaktkameras einladend sein, in das DSLR-Lager zu wechseln. Die althergebrachte Kamerasteuerung mit Knöpfen, Joysticks und Rädchen hat jedoch einen großen Vorteil. Sie erfolgt bei geübten Fotografen fast blind und kann auch beim Blick durch den Sucher verwendet werden. Der Canon-Touchscreen wäre gerade dann abgestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

esgibt 04. Dez 2009

es gibt tft aufsätze jetz für dslr die keinen oder keinen schwenkbaren haben

Eee 04. Dez 2009

Made my day :D

Klasse das 04. Dez 2009

triggert man, indem man vorne auf das Objektiv tatscht. Wie wäre es, wenn Canon mal zur...

AlecTron 04. Dez 2009

Hmm - Also ich mach auf dem Display mal gerade gar nix mehr wenn ich "durch die Kamera...

AlecTron 04. Dez 2009

Finde ich auch und warum die Touchscreen-Funktion nicht einfach mit der Display...


Folgen Sie uns
       


Warcraft 3 Classic und Warcraft 3 Reforged im Vergleich

Classic vs Reforged: Im Video vergleicht Golem.de die Grafik des ursprünglichen Fassung von Warcraft 3 mit der von Blizzard erstellten Neuauflage.

Warcraft 3 Classic und Warcraft 3 Reforged im Vergleich Video aufrufen
Mobile Games: Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr
Mobile Games
"Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr"

Mit cleveren Kartenspielen wie Card Thief hat der Berliner Mobile-Games-Macher Arnold Rauers von Tinytouchtales seine gewinnbringende Nische gefunden. Im Gespräch mit Golem.de nennt er Zahlen - und gibt konkrete Empfehlungen für andere Entwickler.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Games Stillfront kauft Storm 8 für bis zu 400 Millionen US-Dollar
  2. Mobile Games Verspielt durch die Feiertage
  3. Mobile-Games-Auslese Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

    •  /