• IT-Karriere:
  • Services:

Gparted 0.5.0 meistert Software RAID des Linux-Kernels

Freier Partitionierer erkennt RAID-Laufwerke automatisch

Das Partitionierungsprogramm Gparted in der Version 0.5.0 erkennt nun RAID-Laufwerke automatisch und interagiert mit dem RAID-Manager Mdadm.

Artikel veröffentlicht am ,

Ab sofort erkennt die Version 0.5.0 des Partitionierers Gparted RAID-Systeme automatisch. Wurden bislang nur sogenannte Hardware- und Mainboard-RAID-Systeme unterstützt, kommt jetzt das im Linux-Kernel enthaltene Software RAID "md" dazu. Gparted zählt Mdadm, das Programm zum Verwalten von Linux-Software-RAID-Verbunden, zu seinen Abhängigkeiten.

Stellenmarkt
  1. Allianz Lebensversicherungs - AG, Stuttgart
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Ein Bug in der Kommunikation zwischen Gparted und dem Backend Parted hatte dafür gesorgt, dass Gparted eine Fehlermeldung ausgab, in der versehentlich eine NTFS-Partition als größer eingestuft wurde, als der Datenträger, auf dem sie sich befindet. Ab dieser Version prüft Gparted, ob auch bei Parted der entsprechende Patch vorhanden ist. Außerdem wurde die Copy-and-Paste-Funktion für Partitionen wieder reaktiviert.

Der Quellcode für das unter der GPL freigegebene Programm liegt auf den Sourceforge-Servern zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

bmc303 12. Dez 2009

Mach dir nichts vor: Du bist ständig von irgendjemandem oder inrgendetwas abhängig. Zum...

nee nee 04. Dez 2009

"S" - du schreibst oberflächlichen M...


Folgen Sie uns
       


Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man mit DeepFaceLab arbeitet.

Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial Video aufrufen
Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

    •  /