Abo
  • IT-Karriere:

Milliardenübernahme: Comcast kauft NBC Universal

Joint Venture zwischen GE und Comcast

Comcast und General Electric (GE) gründen gemeinsam ein neues Unterhaltungsunternehmen, in das GE seine Tochter NBC Universal einbringt, die dabei mit rund 30 Milliarden US-Dollar bewertet wird. Der französische Miteigentümer Vivendi soll schrittweise bei NBC Universal aussteigen.

Artikel veröffentlicht am ,

An dem neuen Joint Venture, in dem NBC Universal aufgeht, wird Comcast mit 51 Prozent eine Mehrheit halten, GE die restlichen 49 Prozent. Die Leitung des Unternehmens liegt bei Comcast, das sein Kabelnetz in das Gemeinschaftsunternehmen einbringt.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Netze BW GmbH, Stuttgart, Karlsruhe

Insgesamt wird NBC Universal dabei mit etwa 30 Milliarden US-Dollar bewertet, doch das Geschäft gestaltet sich komplex: GE bringt NBC Universal samt seiner Kabelkanäle, Film- und Fernsehinhalte und Vergnügungsparks ein. Dabei wird NBC Universal 9,1 Milliarden US-Dollar an Schulden von Dritten aufnehmen und das Geld an GE ausschütten. Comcast bringt seine Kabelkanäle ein, darunter E!, Versus und den Golf Channel sowie zehn regionale Sportsender, die mit rund 7,25 Milliarden US-Dollar bewertet werden. Zudem zahlt Comcast 6,5 Milliarden US-Dollar in bar an GE.

Im Zuge der Übernahme gründet Comcast zudem die Comcast Entertainment Group (CEG), in der die Beteiligung geführt wird. Comcasts Kabelnetzgeschäft wird künftig in der Sparte Comcast Cable abgewickelt.

Die Gremien von Comcast und GE haben der Transaktion bereits zugestimmt, noch aber stehen Genehmigungen von Aufsichtsbehörden aus, damit die Übernahme vollzogen werden kann.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,00€
  2. 999,00€ + Versand
  3. (u. a. GTA 5 12,49€, GTA Online Cash Card 1,79€)
  4. (aktuell u. a. Dell-Notebook 519€, Dell USB-DVD-Brenner 34,99€)

Folgen Sie uns
       


Radeon RX 5700 (XT) - Test

Die Navi-10-Grafikkarten schlagen die Geforce RTX 2060(S), benötigen aber etwas mehr Energie und unterstützen kein Hardware-Raytracing, dafür sind sie günstiger.

Radeon RX 5700 (XT) - Test Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

    •  /