Abo
  • Services:

Google fotografiert Welterbe

19 Stätten des Unesco-Weltkulturerbes in Google Maps und Google Earth

Google hat 19 Stätten des Unesco-Weltkulturerbes in Europa fotografiert. Das Gemeinschaftsprojekt mit der Unesco ist Teil des Street-View-Projekts. Die Fotos können über Google Maps und Google Earth abgerufen werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Pompeji, das Schloss von Versailles, Stonehenge und die Prager Altstadt - wer sich nicht ins Flugzeug setzen und hinfliegen möchte, kann ab sofort diese Welterbestätten in Google Earth und der Landkartensammlung Google Maps virtuell erkunden.

 

Stellenmarkt
  1. Universität Konstanz, Konstanz
  2. abilex GmbH, Stuttgart

Die Bilder sind Teil des Street-View-Projekts, in dessen Rahmen Google Fotofahrzeuge durch die Lande fahren und Straßen für Google Maps fotografieren lässt. Allerdings wurden die Welterbestätten nach Angaben von Google auch in den Ländern, in denen Bilder für Street View aufgenommen werden, für das Projekt mit der Unesco neu fotografiert. Die Megalithstruktur Stonehenge und die Ruinen der römischen Stadt Pompeji wurden nicht von einem Auto, sondern von dem von Google konstruierten Fotofahrrad aufgenommen.

19 Stätten des Unesco-Welterbes in Europa hat Google fotografiert und als 360-Grad-Ansicht über das Internet zugänglich gemacht. In den kommenden Monaten sollen weitere Stätten hinzukommen, dann auch aus Ländern anderer Kontinente, kündigte Stefan Keuchel, Sprecher von Google in Deutschland, an.

Das Unesco-Welterbe umfasst derzeit 890 Denkmäler in 148 Ländern. Das Welterbe teilt sich in Kultur- und Naturerbestätten. 689 Orte auf der Welt gehören zum Weltkulturerbe, 175 zum Weltnaturerbe. 25 Stätten gelten als eine Mischung aus beidem.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Foddo 10. Feb 2010

Der Herr Himmelarsch.. hat schon Recht. Die Empörung wäre groß wenn der wichtige GolemIT...

Foddo 10. Feb 2010

Aha, also ist für Private Zwecke besser als öffentlich? Also Terrorgruppe darf das...

Siga492744 03. Dez 2009

Ihr solltet Euch angewöhnen, Postings konstruktiv zu lesen. - Fremde Personen haben in...

MeinSenf 03. Dez 2009

Und die reichen Russen versaufen ihr Geld, in China hat auch keiner Lust und der Rest der...

iLOL 03. Dez 2009

... aber das interessiert ja wieder keinen. Da geht ein Weltkulturerbe hinterm Bahndamm...


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

    •  /