Abo
  • IT-Karriere:

Spiele in Massenmedien: Windeln, Waffen und die Super Nanny

Serie von Negativberichten in Massenmedien über Computerspiele

"Heroin aus der Steckdose" steht über einem Artikel, in dem eine Münchner Zeitung auch über windeltragende Onlinerollenspieler berichtet. Auch sonst schreiben erneut viele Massenmedien negativ über Games: Unter anderem hat die Super Nanny auf RTL eine verwahrloste Familie im Bann von World of Warcraft besucht.

Artikel veröffentlicht am ,

"Viele Computerspieler, die gerade eine wichtige Spielepisode zu meistern haben, stellen sich zum Beispiel einen leeren Eimer unter den Tisch oder ziehen eine Windel an, weil sie während des Spiels den Schreibtisch nicht verlassen wollen, um auf die Toilette zu gehen", zitiert das kostenlose Münchner Samstagsblatt unter der Überschrift Heroin aus der Steckdose einen Münchner, der schon seit Jahren mit ähnlichen Thesen und Behauptungen über Spiele durch die Republik tingelt. Der Artikel des bayerischen Gratisblatts ist nur ein Beispiel einer Reihe von Veröffentlichungen in Massenmedien, die sich derzeit mit Computer- und Videospielen beschäftigen - aus Sicht von Gamern sehr einseitig, wie empörte Wortmeldungen in mehreren Foren zeigen.

Stellenmarkt
  1. Bayerische Versorgungskammer, München
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Auch RTL beschäftigt sich mit dem Thema Computerspiele und Gesellschaft. In der zuletzt ausgestrahlten Ausgabe der Sendereihe Die Super Nanny - Titel: Spielsucht zerstört Familienleben - vom 2. Dezember 2009 besuchte die TV-Pädagogin eine verwahrloste Familie, deren Eltern offenbar im Bann von World of Warcraft stehen. "Anstatt ihren Kindern Zuwendung zu geben, sitzen Senja und Thomas stundenlang am Computer und zocken", gibt etwa der Trailer eine Szene wieder.

Auch die Stuttgarter Nachrichten beschäftigen sich in einem Artikel über Amokläufe derzeit mit Computerspielen. "Gefährlich allerdings werde es, wenn die Spiele zur Steigerung der Treffsicherheit beim Schusswaffengebrauch und zur emotionalen Distanzierung benutzt würden - kurz, wenn mit ihnen eine reale Tat 'geübt' werde", beschreibt die Zeitung die Meinung eines angeblichen Experten. Immerhin weist der Bericht unter anderem auch darauf hin, dass "alle bisherigen Untersuchungen über Amokläufer" die Hypothese immer wahrscheinlicher machen würden, "'dass diese Täter vorher ein psychiatrisches Problem hatten.'"

Dass es auch anders geht, zeigen ebenfalls die Stuttgarter Nachrichten. Sie haben einen Vertreter vom Verband der Computerspieler sowie die Mutter einer beim Amoklauf in Winnenden getöteten Lehrerin zum Streitgespräch über Ego-Shooter geladen. Dabei kam es offenbar zu vielen gemeinsamen Positionen, etwa über eine Ablehnung von Spieleverboten, die die Rechte von Erwachsenen einschränken würden, sowie zum gemeinsamen Wunsch zur Zusammenarbeit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  3. 119,90€

PullMull 25. Dez 2009

Mein Tip: ARTE gucken. da gibt es viel Wissen, Spannung, Humor und manchmal sogar Möpse...

Gast963 09. Dez 2009

hervoragende Idee.... weil eine relative kleine gruppe von verantwortlichen sich solche...

Thomas B. 07. Dez 2009

Jede Menge Credit von Leuten, die nicht alle Achievements haben. Faktisch also nicht...

Trime 05. Dez 2009

Es ist schlimm das es so etwas geben kann, dies als absurd darzustellen wäre...

Zockah 04. Dez 2009

Heroinsucht ist zu 95% auch ne psychische abhängigkeit... die körperliche kann man locker...


Folgen Sie uns
       


The Division 2 - Test

The Division 2 ist ein spektakuläres Spiel - und um einiges besser als der Vorgänger.

The Division 2 - Test Video aufrufen
TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

    •  /