Abo
  • Services:

Google räumt seine Startseite auf

Auf den ersten Blick deutlich spartanischer

Googles Startseite gilt als besonders schlank und aufgeräumt, doch es geht noch spartanischer, wie Google mit seiner überarbeiteten Homepage zeigt: Sie zeigt nach dem Aufruf nur noch vier Elemente.

Artikel veröffentlicht am ,

Logo, Suchfeld sowie die zwei Schaltflächen Google-Suche und Auf gut Glück, so präsentiert sich Googles neue Startseite direkt nach dem Aufruf. Keine weiteren Links, keine Log-in-Informationen. Doch dabei bleibt es nicht: Sobald der Nutzer mit der Maus über die Seite fährt, werden auch bisher schon vorhandene Links und Informationen eingeblendet.

Die neue Startseite ist Ergebnis einiger Experimente, die Google in den vergangenen Wochen im Livebetrieb durchgeführt hat. Rund zehn Varianten wurden getestet. Darunter auch eine Variante, bei der auch die Suchbuttons zunächst versteckt waren. Diese Variante schnitt aber in Sachen Nutzerzufriedenheit am schlechtesten ab, so Google. Die nun gewählte Variante bekam hingegen durchweg positive oder neutrale Bewertungen, mit einer Ausnahme: Zeit bis zur ersten Aktion. Doch in Experimenten mit einer Kontrollgruppe habe sich gezeigt, dass Nutzer mit der neuen Startseite effizienter unterwegs seien, nachdem sie sich erst einmal an die Änderungen gewöhnt haben.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

cb 05. Dez 2009

Ich habe ein Argument :-) Wenn ich mir nicht mehr sicher bin ob die webseite nun mit...

Nichtmeinname 05. Dez 2009

Hab mich total gewundert, surfe mit Iron und da habe ich das nicht gemerkt, als ich es...

spanther 04. Dez 2009

Das ist ja deine eigene Schuld! ^^ Du könntest das Auslesen deines Impressums für...

markster 04. Dez 2009

ich finde "auf gut glück" auch total dämlich und nutze es, wie vermutlich die meisten...

Ritter von NI 04. Dez 2009

weil ich Google nicht gestatte, mich auszuspionieren


Folgen Sie uns
       


Der Mars-Maulwurf des DLR erklärt

Ulrich Köhler vom DLR erläutert die Funktionsweise des Mars-Maulwurfes.

Der Mars-Maulwurf des DLR erklärt Video aufrufen
WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

Metro Exodus im Technik-Test: Richtiges Raytracing rockt
Metro Exodus im Technik-Test
Richtiges Raytracing rockt

Die Implementierung von DirectX Raytracing in Metro Exodus überzeugt uns: Zwar ist der Fps-Verlust hoch, die globale Beleuchtung wirkt aber deutlich realistischer und stimmungsvoller als die Raster-Version.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März
  2. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  3. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

EU-Urheberrecht: Die verdorbene Reform
EU-Urheberrecht
Die verdorbene Reform

Mit dem Verhandlungsergebnis zur EU-Urheberrechtsrichtlinie ist eigentlich niemand zufrieden. Die Einführung von Leistungsschutzrecht und Uploadfiltern sollte daher komplett gestoppt werden.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
  2. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

    •  /