BPjM-Index: Originale von Call of Duty 6 und Left 4 Dead 2

Bundesprüfstelle setzt ungeschnittene Versionen der Ego-Shooter auf den Index

Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) hat die Originalversionen der Actionspiele Call of Duty: Modern Warfare und Left 4 Dead 2 vorläufig auf ihren Index gesetzt. Die hierzulande offiziell angebotenen Versionen sind nicht betroffen.

Artikel veröffentlicht am ,

Ab sofort dürfen die internationalen, ungeschnittenen Fassungen der Ego-Shooter Call of Duty: Modern Warfare 2 und Left 4 Dead 2 hierzulande nicht mehr öffentlich beworben und Kindern oder Jugendlichen zugänglich gemacht werden. Die BPjM hat beide Spiele auf ihre Liste mit jugendgefährdenden Medien aufgenommen. Die Indizierung erfolgte in beiden Fällen vorläufig - was bedeutet, dass wegen der raschen Verbreitung der Titel ein Schnellverfahren zum Einsatz kam, das noch bestätigt werden muss.

 

Call of Duty: Modern Warfare 2 und Left 4 Dead 2 gehören derzeit international zu den bestverkauften Computerspielen. Beide haben von der USK in ihrer in Deutschland erhältlichen, geschnittenen Fassung eine Freigabe ab 18 erhalten. Insbesondere Call of Duty hat mit einem Einsatz, der den Spieler als Mitglied einer Terrorbande an einem Flughafenmassaker teilnehmen lassen kann, für Diskussionen gesorgt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


cartman 02. Mär 2010

Oute Dich mal offiziell als Paintballer. Dann hast Du alle verfügbaren Vorurteile auf...

Wolkenschieber 02. Mär 2010

Den nur im Deutschen existierenden Kampfbegriff "Killerspiele" als Spieler freiwillig...

FranUnFine 02. Dez 2009

Als Privatperson muss man bei der Bestellung von "BPjM Aktuell", in dem die Liste...

Johnny 02. Dez 2009

In Österreich bekommt man oft sogar eine spezielle uncut A-Version (für Österreich, also...

Zombiiie 02. Dez 2009

Erinnert an diesen neuen Film, Zombieland, hab ich Montag in einer Sneak Preview gesehen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sam Zeloof
Student baut Chip mit 1.200 Transistoren

In seiner Garage hat Sam Zeloof den Z2 fertiggestellt und merkt scherzhaft an, Moore's Law schneller umgesetzt zu haben als Intel selbst.

Sam Zeloof: Student baut Chip mit 1.200 Transistoren
Artikel
  1. IBM E10180-Server: Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft
    IBM E10180-Server
    Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft

    Mit Francisco Partners greift eine große Investmentgruppe zu, das Geschäft mit Watson Health soll laut IBM darunter aber nicht leiden.

  2. Xbox Cloud Gaming: Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden
    Xbox Cloud Gaming
    Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden

    Call of Duty, Fallout oder Halo: Neue Spiele bequem am Business-Laptop via Stream zocken, klingt zu gut, um wahr zu sein. Ist auch nicht wahr.
    Ein Erfahrungsbericht von Benjamin Sterbenz

  3. Geforce RTX 3000 (Ampere): Nvidia macht Founder's Editions teurer
    Geforce RTX 3000 (Ampere)
    Nvidia macht Founder's Editions teurer

    Die Preise der FE-Ampere-Grafikkarten steigen um bis zu 100 Euro, laut Nvidia handelt es sich schlicht um eine Inflationsbereinigung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MediaMarkt & Saturn: Heute alle Produkte versandkostenfrei • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 114,90€ • Alternate (u.a. DeepCool AS500 Plus 61,89€) • Acer XV282K UHD/144 Hz 724,61€ • MindStar (u.a. be quiet! Pure Power 11 CM 600W 59€) • Sony-TVs heute im Angebot [Werbung]
    •  /