Ausprobiert: Chrome OS, Googles mobiles Linux

Fazit

Chrome OS ist in der aktuellen Form kein Ersatz für Windows, Mac OS X oder herkömmliche Linux-Distributionen. Während diese Systeme vielseitig einsetzbar sind, ist Chrome OS ein Betriebssystem für Geräte, die komplett auf das Web als Plattform setzen. Das mag aus heutiger Sicht nach einer erheblichen Einschränkung klingen, geht es aber nach Google, wird sich das in den nächsten Jahren ändern, und auch komplexe Applikationen werden ins Web wandern.

Stellenmarkt
  1. IT-Spezialist (m/w/d) für Software- und Datenbanklösungen
    AiCuris Anti-infective Cures AG, Wuppertal
  2. Frontend Entwickler (m/w/d) Webapplikationen Internet of Things (IoT)
    Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München
Detailsuche

Dabei heißt Web nicht zwangsläufig online, denn dank moderner Browsertechnik ist es schon heute möglich, Webapplikationen komplett offline laufen zu lassen. Zudem wird an beschleunigter 3D-Grafik gearbeitet und mit dem Native Client will Google Entwicklern auch einen direkten Zugang zur CPU verschaffen, um auch anspruchsvollen Spielen ausreichend Rechenkapazität zur Verfügung zu stellen.

Chrome OS ist Googles Ansatz, ein schlankes, sicheres und aufs Wesentliche reduziertes Betriebssystem für diese neue Plattform Web zu entwickeln. So steht nicht Chrome OS in Konkurrenz zu Windows & Co, sondern das Web als Plattform. Chrome OS ist nur ein weiterer Ansatz, dieser Vision Nachdruck zu verleihen. [von Jörg Thoma und Jens Ihlenfeld]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Ausprobiert: Chrome OS, Googles mobiles Linux
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5


Runkelrübe 02. Dez 2009

Das ist keine Preisfrage, sondern nur eine Frage der fachlichen Fähigkeiten und der Lust...

Runkelrübe 02. Dez 2009

Aber genau solche Gedanken sind wichtig um zu beurteilen, ob es ein Fortschritt ist und...

Thomas B. 02. Dez 2009

Und wozu braucht jemand, der auf seinem Rechner E-Mails liest, Fotos verwaltet, Spiele...

Bitkipper 02. Dez 2009

[..] Sicher, das stimmt schon. Nicht Debian, aber ein Ubuntu. Aber wenn Chrome OS mehr...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sicherheitslücke
Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
Artikel
  1. Milliarden-Übernahme: Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter
    Milliarden-Übernahme  
    Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter

    Mit Blick auf die Zählung von Spam-Konten bei Twitter hat Elon Musk gefragt, ob die mehr als 200 Millionen Twitter-Nutzer angerufen worden seien.

  2. 4K-Fernseher von Samsung mit 260 Euro Rabatt bei Amazon
     
    4K-Fernseher von Samsung mit 260 Euro Rabatt bei Amazon

    Günstige 4K-Fernseher, Microsoft Surface Produkte, eine Echo-Show-Aktion und viele weitere spannende Produkte gibt es derzeit bei Amazon.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Geleaktes One Outlook ausprobiert: Wie Outlook Web, nur besser
    Geleaktes One Outlook ausprobiert
    Wie Outlook Web, nur besser

    Endlich wird das schreckliche Mail-Programm in Windows 10 und 11 ersetzt. One Outlook ist zudem mehr, als nur Outlook im Browser.
    Ein Hands-on von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /