Abo
  • Services:

Openoffice.org 3.2 auf 2010 verschoben

Release Candidate für Mitte Dezember 2009 geplant

Eigentlich sollte Openoffice.org im Dezember 2009 in der Version 3.2 erscheinen, doch daraus wird nichts. Die Entwickler entschieden sich jetzt, die Veröffentlichung ins nächste Jahr zu verschieben.

Artikel veröffentlicht am ,

Aktuell liegt Openoffice.org 3.2 in einer Betaversion vor. Am 17. Dezember 2009 soll nach aktueller Planung ein Release Candidate folgen. Da danach erst einmal eine Weichnachtspause folgt, wird die Finalversion erst im Januar 2010 veröffentlicht, ein genaues Datum steht noch nicht fest.

 

Openoffice.org 3.2 bringt vor allem Detailverbesserungen mit. Dazu zählen neue Diagrammfunktionen, eine flexiblere Handhabung von Datenbankformularen, eine Kommentarfunktion in Impress und Draw sowie Unterstützung für den Verschlüsselungsalgorithmus RC4, der auch in den Office-Paketen von Microsoft verwendet wird. Auch werden Graphite- und Postscript-basierte Opentype-Fonts unterstützt und darauf geachtet, dass die ODF-Spezifikationen eingehalten werden. Zudem wurden die Makrofunktion erweitert.
Details zu den Neuerungen in Openoffice.org 3.2 bietet unser Artikel zur Betaversion der freien Officesuite.



Anzeige
Hardware-Angebote

hmm, 03. Dez 2009

was das wohl für Dokumente waren ?? :D Ich verwende seit Jahren täglich Openoffice und...

ueiger 02. Dez 2009

Bei mir steht's auch noch. Auch sehr interessant - Suchergebnisse bei google: - ungefähr...

Newbie 01. Dez 2009

Bin ebenfalls Vielschreiber und genau deswegen deaktiviere ich alle Automatismen. Ich...

Himmerlarschund... 01. Dez 2009

Nein die erste Stelle stimmt. Jahrelang keine nennenswerten Änderungen :-) SCNR

André Schnabel 01. Dez 2009

Renaissance lebt - aber in Renaissance geht es nicht eigentlich um "*die* neue...


Folgen Sie uns
       


HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018)

HTC hat mit dem U12 Life ein neues Mittelklasse-Smartphone vorgestellt, das besonders durch die gravierte Glasrückseite auffällt. Golem.de konnte sich das Gerät vor dem Marktstart anschauen.

HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /