Abo
  • Services:

EU will künftige Finanzkrisen simulieren

EURACE auf dem Weg zur Matrix?

Mit Hilfe agentenbasierter Computersimulationen will die EU-Kommission in Zukunft die europäische Wirtschaft simulieren, um beispielsweise politische Maßnahmen gegen Finanzkrisen zu testen.

Artikel veröffentlicht am , Meike Dülffer

Ist das schon die Matrix? Die EU-Kommission hat heute "bahnbrechende Forschungsergebnisse" vorgestellt, die Ökonomen umfangreiche Wirtschaftssimulationen mit virtuellen Agenten ermöglichen sollen. Die dazu benötigte Software wurde mit EU-Mitteln im Rahmen des EURACE-Projekts entwickelt und "sagt die Interaktionen zwischen großen Populationen unterschiedlicher wirtschaftlicher Akteure wie Haushalte, Banken und Kreditnehmer oder Arbeitgeber und Arbeitnehmer, voraus, die handeln und miteinander im Wettbewerb agieren wie wirkliche Menschen". So heißt es in einer Pressemitteilung der EU-Kommission. Die virtuellen Agenten würden mit individuellem Verhalten ausgestattet und ihre Interaktionen zeigten, "wie sich Märkte entwickeln werden".

Stellenmarkt
  1. TEREG Gebäudedienste GmbH, Hamburg
  2. BFFT Gesellschaft für Fahrzeugtechnik mbH, Ingolstadt

Die EU-Kommission erhofft sich von dem EURACE-System bessere Vorhersagen über die möglichen Auswirkungen politischer Maßnahmen auf die gesellschaftliche Entwicklung. Solche Maßnahmen könnten so vorab auf erwünschte oder unerwünschte Konsequenzen getestet werden.

Auf der Website des EURACE-Projekts wird das von einem Konsortium europäischer Universitäten entwickelte ökonomische Modell in groben Zügen als ein Agentenmodell zur Simulation von Geldmengen und Geldströmen innerhalb einer geschlossenen Wirtschaft beschrieben. Die Wirtschaftsentwicklung wird sowohl zeitlich als auch räumlich simuliert. "So ist es möglich, den Einfluss der Wirklichkeitsgranularität auf wirtschaftliche Ergebnisse und die Konsequenzen von Änderungen dieser Granularität zu untersuchen", heißt es in der Projektbeschreibung.

Von deutscher Seite ist an EURACE die Universität Bielefeld beteiligt, die für ihre Forschungen im Bereich der Soziologie bekanntgeworden ist. Der Soziologe und Entwickler der soziologischen Systemtheorie, Niklas Luhmann, lehrte Jahrzehnte lang an der Universität. [von Robert A. Gehring]



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Far Cry New Dawn 22,49€, Assassin's Creed Odyssey 29,99€)
  2. 62,90€
  3. 34,99€
  4. (u. a. Gartengeräte von Bosch, Saug- und Wischroboter)

Klarseher 02. Dez 2009

<Wenn ALLE Schulden haben ... wer hat dann das ganze Geld? Die chinesische Zentralbank...

Campact.de 01. Dez 2009

Spekulationsrelevante Finanztransaktionen sollten besteuert werden, um die Krisengefahr...

Systemkritisierer 01. Dez 2009

Die Tatsache das Reiche reicher werden (also der Neidfaktor) ist mir absolut egal... Das...

Siga43974324 01. Dez 2009

Man baut keine Schule für 200.000 Euro (die Preise sind aus der Fernseh-Werbung für...

so oder so 01. Dez 2009

Wieso simulieren? Ist doch einfacher wenn man es gleich richtig macht. Sie haben doch eh...


Folgen Sie uns
       


HP Spectre Folio - Test

Das HP Spectre Folio sieht außergewöhnlich aus, riecht gut und fühlt sich weich an. Das liegt an dem Echtleder, welches das Gehäuse einhüllt. Allerdings zeigen sich im Test die Nachteile des Materials.

HP Spectre Folio - Test Video aufrufen
XPS 13 (9380) im Test: Dell macht's ohne Frosch und Spiegel
XPS 13 (9380) im Test
Dell macht's ohne Frosch und Spiegel

Und wir dachten, die Kamera wandert nach oben und das war es - aber nein: Dell hat uns überrascht und das XPS 13 (9380) dort verbessert, wo wir es nicht erwartet hätten, wohl aber erhofft haben.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Mit Ubuntu Dell XPS 13 mit Whiskey Lake als Developer Edition verfügbar
  2. XPS 13 (9380) Dell verabschiedet sich von Froschkamera

Galaxy S10e im Test: Samsungs kleines feines Top-Smartphone
Galaxy S10e im Test
Samsungs kleines feines Top-Smartphone

Mit dem Galaxy S10e bietet Samsung auch ein kompaktes Modell seiner neuen Oberklasse-Smartphone-Serie an. Beim Gerät gibt es zwar ein paar Abstriche bei der Hardware, es liegt aber fantastisch in der Hand und macht super Fotos - für uns der klare Geheimtipp der neuen Reihe.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Samsungs LPDDR4X-Speicher fasst 12 GByte
  2. Non-Volatile Memory Samsung liefert eMRAM aus
  3. Faltbare Smartphones Samsung soll gratis Display-Ersatz für Galaxy Fold erwägen

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

    •  /