Abo
  • Services:

EU will künftige Finanzkrisen simulieren

EURACE auf dem Weg zur Matrix?

Mit Hilfe agentenbasierter Computersimulationen will die EU-Kommission in Zukunft die europäische Wirtschaft simulieren, um beispielsweise politische Maßnahmen gegen Finanzkrisen zu testen.

Artikel veröffentlicht am , Meike Dülffer

Ist das schon die Matrix? Die EU-Kommission hat heute "bahnbrechende Forschungsergebnisse" vorgestellt, die Ökonomen umfangreiche Wirtschaftssimulationen mit virtuellen Agenten ermöglichen sollen. Die dazu benötigte Software wurde mit EU-Mitteln im Rahmen des EURACE-Projekts entwickelt und "sagt die Interaktionen zwischen großen Populationen unterschiedlicher wirtschaftlicher Akteure wie Haushalte, Banken und Kreditnehmer oder Arbeitgeber und Arbeitnehmer, voraus, die handeln und miteinander im Wettbewerb agieren wie wirkliche Menschen". So heißt es in einer Pressemitteilung der EU-Kommission. Die virtuellen Agenten würden mit individuellem Verhalten ausgestattet und ihre Interaktionen zeigten, "wie sich Märkte entwickeln werden".

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. inovex GmbH, verschiedene Einsatzorte

Die EU-Kommission erhofft sich von dem EURACE-System bessere Vorhersagen über die möglichen Auswirkungen politischer Maßnahmen auf die gesellschaftliche Entwicklung. Solche Maßnahmen könnten so vorab auf erwünschte oder unerwünschte Konsequenzen getestet werden.

Auf der Website des EURACE-Projekts wird das von einem Konsortium europäischer Universitäten entwickelte ökonomische Modell in groben Zügen als ein Agentenmodell zur Simulation von Geldmengen und Geldströmen innerhalb einer geschlossenen Wirtschaft beschrieben. Die Wirtschaftsentwicklung wird sowohl zeitlich als auch räumlich simuliert. "So ist es möglich, den Einfluss der Wirklichkeitsgranularität auf wirtschaftliche Ergebnisse und die Konsequenzen von Änderungen dieser Granularität zu untersuchen", heißt es in der Projektbeschreibung.

Von deutscher Seite ist an EURACE die Universität Bielefeld beteiligt, die für ihre Forschungen im Bereich der Soziologie bekanntgeworden ist. Der Soziologe und Entwickler der soziologischen Systemtheorie, Niklas Luhmann, lehrte Jahrzehnte lang an der Universität. [von Robert A. Gehring]



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 16,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Klarseher 02. Dez 2009

<Wenn ALLE Schulden haben ... wer hat dann das ganze Geld? Die chinesische Zentralbank...

Campact.de 01. Dez 2009

Spekulationsrelevante Finanztransaktionen sollten besteuert werden, um die Krisengefahr...

Systemkritisierer 01. Dez 2009

Die Tatsache das Reiche reicher werden (also der Neidfaktor) ist mir absolut egal... Das...

Siga43974324 01. Dez 2009

Man baut keine Schule für 200.000 Euro (die Preise sind aus der Fernseh-Werbung für...

so oder so 01. Dez 2009

Wieso simulieren? Ist doch einfacher wenn man es gleich richtig macht. Sie haben doch eh...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

    •  /