Abo
  • Services:

Typo3 4.3 ebnet Übergang zu Typo3 v5

Neue Erweiterung für Frontend-Editing per Ajax

Das freie Content-Management-System Typo3 wartet in der neuen Version 4.3 mit einem komplett erneuerten Frontend-Editing und der Integration von Extbase und Fluid auf. Zudem wurden die Sicherheitsfunktionen der Software erweitert.

Artikel veröffentlicht am ,

Das überarbeitete Frontend-Editing zeigt sich in moderner Optik und setzt auf ein Ajax-basiertes Bearbeitungskonzept. Per Drag & Drop lassen sich Elemente verschieben oder löschen und das Lightbox-basierte Bearbeiten geschieht direkt in der Website. Dabei werden sowohl Templavoila als auch das klassische Templatasystem voll unterstützt.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Leonberg
  2. Lotum GmbH, Bad Nauheim

Allerdings ist das neue Frontend-Editing nicht Teil des Typo3-Kerns, sondern muss in Form der Erweiterung "feeditadvanced" installiert werden. Das soll Updates des Systems schneller und unkomplizierter machen.

Die Erweiterungen Extbase und Fluid sollen den Weg hin zur Migration auf Typo3 Version 5 ebnen. Die Rückportierung von Flow3 soll schon heute ein zukunftssicheres Entwickeln auf Basis von Typo3 v4 erlauben und mit Extbase können Entwickler schon jetzt auf Basis des MVC-Konzepts (Model View Controller) entwickeln, um eine Kompatibilität zu Typo3 v5 sicherzustellen. Mit Fluid hält zudem eine besonders flexible Template-Engine Einzug in Typo3.

Neue Sicherheitsfunktionen

Für mehr Sicherheit soll unter anderem die Speicherung von Passwörtern als "Salted MD5 Hash" sorgen, wobei diese Funktion auch transparent für eigene Erweiterungen eingesetzt werden kann. Wichtige Daten können darüber hinaus per RSA-Authentifizierung auch dann über einen sicheren Kanal übermittelt werden, wenn die Website kein HTTPS unterstützt. Außerdem kann eine Authentifizierung von Frontend- und Backend-Benutzern jetzt optional per OpenID durchgeführt werden.

Im Backend wartet Typo3 v4.3 mit einem Flash-Uploader auf, mit dem mehrere Dateien gleichzeitig ausgewählt und hochgeladen werden können. Der Typoscript-Editor t3editor wurde um automatische Codevervollständigung erweitert und besitzt eine integrierte Dokumentation. Neu ist auch der Recycler, mit dem gelöschte Datensätze wiederhergestellt werden können.

Der neue Taskplaner im Typo3-Kern bietet eine zentrale Stelle zum Verwalten von Aufgaben, die an bestimmten Terminen oder in definierten Intervallen ausgeführt werden. Das soll die Einrichtung von diversen Cron-Jobs auf dem Server überflüssig machen.

Backend-Entwickler können in TSconfig jetzt auch mit Bedingungen arbeiten. Diese sind bereits seit langer Zeit ein fester Bestandteil von Typoscript für das Frontend. Zudem wurde die Javascript-Bibliothek ExtJS integriert.

Mehr Leistung

Zur Leistungssteigerug soll unter anderem die Funktion Autoloading sorgen: Nur noch Dateien, die tatsächlich für eine Applikation notwendig sind, werden in den Speicher geladen. Hinzu kommt ein neues Caching-Framework, das von Flow übernommen wurde und verschiedene Methoden bietet, um Daten in der Datenbank, im Dateisystem oder in Memcached-Umgebungen zu speichern. Zusätzlich können Cache-Einträge nun mit Tags versehen werden, was Entwicklern neue Möglichkeiten beim Umgang mit gecachten Daten eröffnen soll.

Typo3 Version 4.3 steht ab sofort unter typo3.org/download zum Download bereit. Eine technische Dokumentation und die ausführlichen Release Notes finden sich unter typo3.org/release-notes/typo3-43.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 31€ (Bestpreis!)
  2. 12,17€ für Prime-Mitglieder (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Corsair VS650 als neuwertiger Outlet-Artikel für 34,99€ + Versand)
  4. 5€

Folgen Sie uns
       


Touch-Projektoren von Bosch angesehen (CES 2019)

Die Projektoren von Bosch erlauben es, das projizierte Bild als Touch-Oberfläche zu verwenden. Das ergibt einige interessante Anwendungsmöglichkeiten.

Touch-Projektoren von Bosch angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


    Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
    Karma-Spyware
    Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

    Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
    2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
    3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

      •  /