• IT-Karriere:
  • Services:

Mint 8 Helena: Ubuntu-Derivat mit eigenen Bauteilen

Populäre Linux-Variante mit Multimedia-Codecs und speziellen Programmen

Linux Mint ist in der Version 8 erschienen. Vordergründig wurden die vielen eigenen Programme überarbeitet. Als Basis dient das aktuelle Ubuntu 9.10 mit dem Kernel 2.6.31 und Gnome 2.28.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Linux-Distribution Mint ist in der Version 8 mit Codenamen Helena erschienen. Mint 8 verwendet Ubuntu 9.10 als Basis, setzt in der Live-CD-Variante vornehmlich auf Multimedia und bringt zahlreiche Codecs mit, etwa für Flash-Videos.

Stellenmarkt
  1. St. Augustinus Gruppe, Neuss
  2. Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST, Dortmund

Linux Mint liegen außerdem spezielle Erweiterungen bei, etwa ein eigenes Startmenü und Theme. Von Ubuntu erbt Linux Mint den Kernel 2.6.31, den Gnome Desktop 2.28, die Installationsvorgaben, nämlich Ext4 als Standarddateisystem und Grub 2 - eigentlich 1.97 Beta - als Bootloader.

Softwareseitig verzichtet Linux Mint auf den Personal Information Manager Evolution zugunsten des E-Mail-Programms Thunderbird in der Version 2.0.0.23, dem Mint-Entwickler auch gleich das Kalender-Add-on Lightning beigelegt haben. Statt Empathy bietet Linux Mint das Messenger-Programm Pidgin. Als Bürosuite liegt Openoffice.org in der Version 3.1.1 und Gimp 2.6.7 vor.

Zusätzlich bringt Linux Mint ein eigenes Startmenü und eine eigene Oberfläche für den Paketmanager Apt mit. Letztere wurde aktualisiert und zeigt jetzt nicht nur ein Vorschaubild an, sondern über die Schaltfläche "Weitere Informationen" Details zum Programm, zur Paketgröße, Quelle oder Lizenz. Ab sofort bringt Linux Mint einen Uploadmanager mit, der mit Dateien per Drag and Drop gefüttert werden kann und das Ftp-Sftp- oder Scp-Protokoll beherrscht.

Linux Mint ist gegenwärtig in einer 32-Bit-Live-CD-Fassung auf Englisch erhältlich, die alle populären Codecs mitbringt. Eine DVD mit zusätzlichen Pakten und Sprachdateien steht ebenfalls in einer 32-Bit-Fassung zum Download bereit. Die Mint-Entwickler kündigten für die nächsten Tage zudem eine 64-Bit-Fassung an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 369,45€ (Bestpreis!)

DexterF 20. Dez 2009

Aber wer installiert die schon freiwillig? Die sog. "freie" westliche Welt, wenn das so...

SicherheitsLeck 30. Nov 2009

Ich finde Mint sonst auch sehr schön. Aber ein derart eklatanter Sicherheitsmangel ist...

Himmerlarschund... 30. Nov 2009

Na die Farben kannst du ja nun aber wirklich mit 3 Mausklicks selbst ändern ;-) Wenn das...


Folgen Sie uns
       


Preiswerte Notebooks im Test - Acer vs. Medion vs. Trekstor

Golem.de hat preiswerte Geräte von drei Herstellern getestet. Es treten an: Acer, Medion und Trekstor. Die Bedingung: Der Kaufpreis soll unter 400 Euro liegen.

Preiswerte Notebooks im Test - Acer vs. Medion vs. Trekstor Video aufrufen
KI-Startup: Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence
KI-Startup
Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence

Der CDU-Politiker Amthor fungierte als Lobbyist für das KI-Startup Augustus Intelligence. Warum sich die Regierung mit der Firma traf, ist weiter unklar.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Texterkennung OpenAIs API beantwortet "Warum ist Brot so fluffig?"
  2. Cornonavirus Instagram macht Datensatz für Maskenerkennung ungültig
  3. KI Software erfindet Wörter und passende Definitionen dazu

Kumpan im Test: Aussehen von gestern, Technik von morgen
Kumpan im Test
Aussehen von gestern, Technik von morgen

Mit der Marke Kumpan Electric wollen drei Brüder aus Remagen den Markt für elektrische Roller erobern. Sie setzen auf den Look der deutschen Wirtschaftswunderjahre, wir haben ein Modell getestet.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Venturi Wattman Rekordversuch mit elektrischem Motorrad mit Trockeneis
  2. Mobility Swapfiets testet Elektroroller im Abo
  3. Elektromobilität Volabo baut Niedrigspannungsmotor in Serie

Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test: Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen
Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test
Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen

Die Airpods Pro haben neue Maßstäbe bei Bluetooth-Hörstöpseln gesetzt. Sennheiser und Huawei ziehen mit True Wireless In-Ears mit ANC nach, ohne eine Antwort auf die besonderen Vorzüge des Apple-Produkts zu haben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bluetooth-Hörstöpsel Google will Klangprobleme beseitigen, Microsoft nicht
  2. Bluetooth-Hörstöpsel Aldi bringt Airpods-Konkurrenz für 25 Euro
  3. Bluetooth-Hörstöpsel Oppos Airpods-Alternative kostet 80 Euro

    •  /