Abo
  • IT-Karriere:

Linux-Spielehandheld Pandora vor Markteinführung

Derzeit leistungsstärkstes Handheld jetzt verfügbar

Schon mehrfach stand der Start von Pandora mehr oder weniger bevor, jetzt soll es wirklich losgehen: Angeblich noch vor Jahresende 2009 sollen Linux-Fans das konzernunabhängig produzierte Handheld in Händen halten können.

Artikel veröffentlicht am ,

"Massenproduktion hat begonnen", meldet Openpandora.org und meint damit die 3.895 Boards, die für die erste Auslieferung von Pandora produziert werden. Das Handheld stammt nicht von einem großen Unternehmen, sondern ist ein offenes Projekt, das ein kleines Team von England und Ingolstadt aus umsetzt. Pandora ist das derzeit laut Hersteller leistungsstärkste Handheld, kostet rund 300 Euro und verwendet eine angepasste Version von Ångström-Linux.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt

Das Gerät verfügt neben zwei analogen Controllern und einem digitalen DPad für Spiele über ein 43-Tasten-Keyboard und ein 4,3 Zoll großes Touchscreen-LCD mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln bei 16,7 Millionen Farben. Die jetzt veröffentlichte Version von Pandora - frühere Spezifikationen führten noch andere Hardware auf - läuft auf Basis einer Cortex-A8-CPU von ARM mit 600 MHz und verwendet für die OpenGL-2.0-Grafik den PowerVR-SGX-Prozessor von Imagination Technologies. Es verfügt über 256 MByte RAM und 512 MByte Flashspeicher. Die Akkus laufen laut Hersteller über 10 Stunden, die Größe liegt bei 83 x 140 mm.

Pandora hat WLAN-Unterstützung, surfen kann der Besitzer beispielsweise mit Firefox. Anwendungen oder Spiele lassen sich über einen der beiden SDHC-Kartenslots installieren, außerdem besitzt das Handheld einen S-Video-Ausgang.

Die erste Charge von Pandora ist laut Webseite schon weitgehend ausverkauft, ein paar Exemplare sollen aber noch auf Anfrage per E-Mail verfügbar sein. Außerdem bieten eine Reihe von Onlineshops das Handheld an - Links befinden sich ebenfalls auf der Webseite. Im Einzelhandel wird es das Gerät auf absehbare Zeit nicht geben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)

mepeme 30. Jan 2010

Was du natürlich beurteilen kannst, da du schon ne Pandora in der Hand hattest?

Kheldim 04. Dez 2009

Die Pandora ist doch nicht wie ein Netbook einzusetzen. Denn das z.B. erzeugt Abwärme wie...

klpp 02. Dez 2009

Was hat das mit Knutschen zu tun? Ich hab doch nicht gesagt, dass das Gerät einen...

lino 01. Dez 2009

wie Z oder Tausch mal den Dos4gw extender gegen Dos/32a aus. Dos4gw ist langsam und...

ZoxFox 01. Dez 2009

hast du die pandora schon austesten können? nein...insofern bist du der einzige der hier...


Folgen Sie uns
       


Tiemo Wölken (SPD) zu Artikel 13

Der SPD-Europaabgeordnete Tiemo Wölken hofft darauf, dass das Europaparlament am 26. März 2019 den umstrittenen Artikel 13 noch ablehnt.

Tiemo Wölken (SPD) zu Artikel 13 Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

Das andere How-to: Deutsch lernen für Programmierer
Das andere How-to
Deutsch lernen für Programmierer

Programmierer schlagen sich ständig mit der Syntax und Semantik von Programmiersprachen herum. Der US-Amerikaner Mike Stipicevic hat aus der Not eine Tugend gemacht und nutzt sein Wissen über obskure Grammatiken, um Deutsch zu lernen.
Von Mike Stipicevic

  1. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  2. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

    •  /