Handbrake 0.9.4 - weg mit dem Ballast

Besseres H.264-Encoding, während Xvid, AVI und OGM rausflogen

Von Handbrake ist vor einigen Tagen die Version 0.9.4 für Linux, Mac OS X und Windows erschienen. Das Videokompressionstool soll nun beim H.264-Encoding deutliche Verbesserungen gegenüber der vor etwa einem Jahr erschienenen Version 0.9.3 aufweisen.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein großer Teil der Verbesserungen beim H.264-Video-Encoding flog Handbrake durch das x264-Projekt zu. Das Handbrake-Team hat aber noch ein paar Optimierungen vorgenommen, so dass die Version 0.9.4 im Unterschied zum Vorgänger H.264-Videos mit besserer Bildqualität bei geringerer Dateigröße in kürzerer Zeit erstellen soll.

Inhalt:
  1. Handbrake 0.9.4 - weg mit dem Ballast
  2. Handbrake 0.9.4 - weg mit dem Ballast

Die 64-Bit-Versionen von Handbrake sollen etwa 10 Prozent schneller arbeiten als die 32-Bit-Versionen - und sich künftig deutlich einfacher kompilieren lassen. Zeit sparen soll auch eine verbesserte Vorschaufunktion für die Kompressionseinstellungen - etwa durch Erstellen eines kurzen Vorschauclips, der direkt in Handbrake angeschaut werden kann.

Qualität statt Bitrate wählen

Anwender müssen mit Handbrake 0.9.4 nicht mehr nach der perfekten Bitrate suchen, sondern stellen die gewünschte Qualitätsstufe ein. Dem Encoder wird dabei aufgetragen, die Bitraten zu verändern, um die gewählte Qualität zu erzielen - ohne durch Bitrateneinstellungen limitiert zu werden. Dadurch kann zwar die Dateigröße nicht mehr festgelegt oder vorhergesagt werden, die bessere Videoqualität soll das aber rechtfertigen.

Zudem soll bei einer konstanten Qualitätseinstellung in nur einem Durchlauf die gleiche Kompressionseffizienz erzielt werden, für die bei einer mittleren Bitrate ein zweiter Encoderdurchlauf (2-Pass-Encoding) benötigt würde. Weitere Verbesserungen betreffen die Audio-Video-Synchronisation, zudem ist es nun möglich, DTS-Audio direkt in einen Matroska-Container zu übernehmen, wie es zuvor bei AC3-Audio der Fall war.

Mehrere Untertitel, weniger Probleme mit DVDs und HD

Stellenmarkt
  1. Manager (w/m/d) Informationssicherheit
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Stuttgart
  2. Specialist Network Deployment (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Nürnberg, Unterföhring
Detailsuche

Handbrake 0.9.4 kann Untertitel nicht mehr nur direkt in das Videobild codieren, sondern auch Videos mit aktivierbaren einzelnen oder mehreren Untertitelspuren erstellen. Das ist etwa aus DVD-Untertiteln oder SRT-Dateien möglich. In Verbindung mit dem Matroska-Container ist es auch möglich, grafische Untertitel (VobSubs) einzubinden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Handbrake 0.9.4 - weg mit dem Ballast 
  1. 1
  2. 2
  3.  


MOSMarauder 04. Feb 2010

Also der Qualitätsunterschied zwischen ffmpeg/XVid ist extrem hoch. ich habs heut extra...

mischah 02. Dez 2009

Danke für die Info. Ich probiers mal aus …

Lofwyr 01. Dez 2009

Da die 64bit-Versionen bei Linux und OSX angegeben sind, wirds wohl keine für Windows geben.

musarati 30. Nov 2009

haha^^ habs natürlich bereits ausprobiert^^

Tekl 30. Nov 2009

Klar geht MP3, aber dann kann ich MP4 auch nicht auswählen, sondern nur MPEG TS. Mit MKV...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin und Co.
Kryptowährungen stürzen ab

Bitcoin, Ether und andere Kryptowährungen haben ein schlechtes Wochenende hinter sich. Bitcoin liegt fast 20 Prozent unter dem Wert der Vorwoche.

Bitcoin und Co.: Kryptowährungen stürzen ab
Artikel
  1. Virtueller Netzbetreiber: Lycamobile ist in Deutschland insolvent
    Virtueller Netzbetreiber
    Lycamobile ist in Deutschland insolvent

    Lycamobile im Netz von Vodafone ist pleite. Der Versuch, über eine Tochter in Irland keine Umsatzsteuer in Deutschland zu zahlen, ist gescheitert.

  2. Arbeiten bei SAP: Nur die Gassi-App geht grad nicht
    Arbeiten bei SAP
    Nur die Gassi-App geht grad nicht

    SAP bietet seinen Mitarbeitern einiges. Manchen mag das zu viel sein, aber die geringe Fluktuation spricht für das Softwareunternehmen.
    Von Elke Wittich

  3. VATM: Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten
    VATM
    Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten

    Die beiden großen Telekommunikationsverbände VATM und Breko sind hinsichtlich einer Spaltung der Bundesnetzagentur gespalten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör • Corsair Virtuoso RGB Wireless Gaming-Headset 187,03€ • Noiseblocker NB-e-Loop X B14-P ARGB 24,90€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • Alternate (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD 191,90€) [Werbung]
    •  /