Abo
  • Services:

Gerücht: Playstation 4 kommt 2012 mit Power-7-Chip von IBM

US-Webseite mit angeblichen Details zur nächsten Konsole von Sony

Schon im ersten Satz stehen mindestens zwei inhaltliche Fehler - trotzdem erreicht eine bislang nicht weiter bekannte Webseite mit Meldungen über die nächste Playstation 4 viel Aufmerksamkeit. Angeblich setzt Sony für seine nächste Konsolengeneration auf Power-7-Chips von IBM.

Artikel veröffentlicht am ,

"Wir enthüllen offiziell", schreibt FGNOnline.com und erwähnt eine "zurzeit für 2012 geplante weltweite Veröffentlichung" der Playstation 4. Beides stimmt so nicht, denn weder kann FGNOnline die Unternehmensnachrichten von Sony "offiziell" enthüllen, noch ist die PS4 überhaupt angekündigt. Mag sein, dass sich Autor Zachary Morris unglücklich ausgedrückt hat - trotzdem ist er Quelle für eine Reihe von Meldungen auf Hardware- und Spielewebseiten, die seine angeblichen Details über die Playstation 4 verbreiten.

Stellenmarkt
  1. tecmata GmbH, Wiesbaden
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck

FGNOnline meldet, dass Sony Computer Entertainment für die Playstation 4 nicht mehr auf die derzeit verwendeten Cell-Chips setzt, sondern sich für die Power-7-Architektur entschieden habe - an der Entwickler von IBM übrigens unter anderem im schwäbischen Böblingen arbeiten. Power 7 soll 2010 erscheinen und ist vor allem für Server gedacht, in der PS4 kommt angeblich ein speziell angepasstes, relativ günstig produzierbares Derivat zum Einsatz.

 

Laut FGNOnline verfügt die Playstation 4 über sechs bis acht Kerne und 24 bis 32 MByte Shared L3 Cache. Auch diese Angabe ist merkwürdig, da solche Cache-Größen bisher nur von Monsterchips wie Intels Itanium erreicht werden. Auf dem Die eines Prozessors verbauter Cache erhöht die Produktionskosten, vermutlich meint FGOnline shared memory, also für CPU und GPU gemeinsam genutztes RAM, was für Konsolen üblich ist.

Durch Quad-Threading-Technologie soll jeder Kern bis zu vier Aufgaben gleichzeitig berechnen können. Damit sollen bis zu 200 GFlops möglich sein - womit die Playstation 4 mehr als zehnmal so schnell wäre wie die PS3. Die Ausführung von vier Threads auf einem Kern beherrscht IBMs Power-Architektur tatsächlich.

Ein weiterer Vorteil sei, dass die neue Architektur deutlich einfacher zu programmieren wäre. Die PS3 ist zwar leistungsstark, bei vielen Entwicklern wegen ihres komplizierten internen Aufbaus aber unbeliebt. Außerdem berichtet FGNOnline, dass sich Sony bei der Grafik für das Unternehmen Imagination entschieden habe, das einen PowerVR-Chip der sechsten Generation zuliefert. Imagination ist bisher bei mobilen Grafikchips stark, hat aber auch einige der integrierten Grafikkerne für Intel-Chipsätze entworfen.

Auch wenn die Quelle keinen guten Ruf genießt: Die Hardwareangaben klingen nicht völlig unplausibel. Die Grundfrage ist, ob Sony tatsächlich 2012 mit einer neuen Konsole an den Markt gehen möchte. Die PS3 gewinnt derzeit weltweit Marktanteile und das dürfte mindestens 2010 so weitergehen - von daher wäre es überraschend, wenn das Unternehmen den bislang verkündeten Pfad des langen Lebenszyklus freiwillig so rasch aufgeben würde.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 127,85€ + Versand
  2. 449€
  3. und Vive Pro vorbestellbar

spanther 10. Dez 2009

Du musst aber darunter "AUCH" berücksichtigen, dass von der viel teureren PS3 WEITAUS...

FranUnFine 03. Dez 2009

Darum spreche ich mit (üb)erheblicher Erfahrung. ;)

2er 01. Dez 2009

gears of war gibt es in der Tat. gears of war 2 hingegen nicht..

tunnelblick 01. Dez 2009

wie, treibt sich hier marcy darcy rum? ;)

Dieser Name... 01. Dez 2009

Deutsche Euros sind doch noch im Rahmen. Stellt euch vor wir müssten dafür mongolische...


Folgen Sie uns
       


Hackerangriff auf die Bundesregierung - Interview

Golem.de-Security-Redakteur Hauke Gierow klärt über den Hackerangriff auf die Bundesregierung auf.

Hackerangriff auf die Bundesregierung - Interview Video aufrufen
BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

    •  /