Abo
  • Services:

Transferjet - Chips und Module für neue Nahfunktechnik

Sony bietet Transferjet-LSIs sowie Module für PCI-Express und USB an

Sony bietet erste Chips für die neue Nahfunktechnik Transferjet an. Die Berührung zweier Geräte soll ausreichen, damit diese beginnen, per Transferjet Daten mit 560 MBit/s auszutauschen.

Artikel veröffentlicht am ,

Erste Geräte mit Transferjet rücken in greifbare Nähe. Sony hat Transferjet zusammen mit Partnern wie Canon, Casio, Kodak, Hitachi, JVC, NEC, Nikon, Olympus, Panasonic, Pioneer, Samsung, Sharp und Toshiba Anfang 2008 mit der Gründung des Transferjet-Konsortiums vorgestellt. Nun stehen erste Transferjet-Chips zusammen mit einem Entwicklerkit bereit.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Transferjet arbeitet im Bereich von 4,48 GHz und soll Daten über eine sehr kurze Distanz von maximal 3 cm mit hoher Geschwindigkeit übertragen. Dabei sollen Datentransferraten von 560 MBit/s (brutto) erreicht werden. Die Netto-Datentransfer-Rate gibt Sony mit 375 MBit/s an, der Rest entfällt auf den Protokoll-Overhead und Daten zur Fehlerkorrektur.

Die Verbindung von Geräten und der Datenaustausch sollen dabei extrem einfach sein: Kommen zwei Geräte nah genug zusammen, schiebt Transferjet die Datenübertragung automatisch an, eine komplexe Einrichtung entfällt somit. Nutzer können aber auch festlegen, welche Geräte miteinander Daten austauschen sollen. Auf darüber hinausgehende Sicherheitsmaßnahmen wird angesichts der kurzen Funkdistanz verzichtet.

Ab sofort bietet Sony zwei Transferjet-Chips an. Die LSIs CXD3267AGG (PCI/Mini PCI Rev2.3) und CXD3268AGW (SDIO Ver2.0) sollen ab sofort für je 1.500 Yen, rund 11,50 Euro, erhältlich sein. Darin sind die wesentlichen Funktionen für Transferjet integriert, so dass sich die Technik laut Sony mit nur wenigen zusätzlichen Elementen auch in kleine Geräte implementieren lässt.

Angeboten werden die Chips zusammen mit einem Referenz- und Software-Development-Kit für Entwickler, die Transferjet damit in Mobiltelefone, Digitalkameras, Videokameras, Computer und Festplattenrekorder integrieren sollen. Zudem bietet Sony drei fertige Module auf Basis der Chips an: ein kompaktes Transferjet-Modul für Mobiltelefone, eine PCI-Express-Mini-Karte für Notebooks und einen USB-Stick.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€ (erscheint am 25.01.)
  2. (-55%) 17,99€
  3. 19,95€
  4. 36,99€

musarati 30. Nov 2009

Headset ohne Bluetooth? Willkommen in 19XX

IhrName9999 30. Nov 2009

du glaubst nicht ernsthaft dass eine Richtantenne mit zugehörigem, automatisch...

IhrName9999 30. Nov 2009

Na _HIER_ haben sich aber ein paar Checker versammelt ... Schade nur, dass kein einziger...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Fazit

Asus' Gaming-Smartphone ROG Phone zeichnet sich durch eine gute Hardware und vor allem reichlich Zubehör aus. Wie Golem.de im Test herausfinden konnte, sind aber nicht alle Zubehörteile wirklich sinnvoll.

Asus ROG Phone - Fazit Video aufrufen
Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. IT-Sicherheit 12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Europäische Netzpolitik: Schlimmer geht's immer
Europäische Netzpolitik
Schlimmer geht's immer

Lobbyeinfluss, Endlosdebatten und Blockaden: Die EU hat in den vergangenen Jahren in der Netzpolitik nur wenige gute Ergebnisse erzielt. Nach der Europawahl im Mai gibt es noch viele Herausforderungen für einen digitalen Binnenmarkt.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


    Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
    Eden ISS
    Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

    Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
    Ein Interview von Werner Pluta

    1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
    2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
    3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

      •  /