Abo
  • Services:

Virtuelle Welten für Militärstrategen

Simulationssoftware hilft Militärberatern bei der Planung

Virtuelle Welten sollen Strategen der US-Armee helfen, Einsätze und Aktionen beispielsweise in Afghanistan zu planen. Mit Hilfe der Software soll es möglich sein vorherzusagen, wie bestimmte Volksgruppen oder Aufständische auf die Maßnahmen der US-Armee reagieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Strategen des US-Militärs simulieren heutzutage Einsätze der Armee vorab im Computer. Dank aktueller Soft- und Hardware sei es dabei möglich, auch komplexe Szenarien durchzuspielen, schreiben V.S. Subrahmanian und John Dickerson, Informatiker an der Universität des US-Bundesstaates Maryland in College Park in einem Beitrag in der aktuellen Ausgabe des US-Wissenschaftsmagazins Science.

Reaktionen auf US-Hilfe vorhersagen

Stellenmarkt
  1. August Beck GmbH & Co. KG, Winterlingen
  2. Rücker + Schindele Beratende Ingenieure GmbH, München

Mit Hilfe von realistisch gestalteten virtuellen Welten könnten Strategen und Planer erforschen, welche Reaktionen bestimmte Maßnahmen nach sich ziehen. So soll sich voraussagen lassen, wie die Parteien im Konfliktgebiet auf politische, finanzielle oder militärische Hilfe reagieren, etwa ob eine Gruppe sich durch Finanzhilfe befrieden lässt oder ob die Hilfe für eine Gruppe eine andere verärgert.

Ermöglicht werden solche komplexen Simulationen durch Mechanismen wie Stochastic Opponent Modeling Agents (Soma), sogenannte "Cultural Islands" und die Vorhersagesysteme Convex und Cape. Soma ist eine Software mit künstlicher Intelligenz, die das Verhalten einer bestimmten Gruppe, etwa einer Terroristengruppe, auswertet und daraus Handlungsmuster errechnet. Convex und Cape hingegen sollen vorhersagen, wie die Gruppen auf bestimmte Maßnahmen reagieren werden. Die "Cultural Islands" sind virtuelle Darstellungen von einem realen Umfeld, das mit Avataren der dort lebenden Menschen bevölkert ist, die nach den errechneten Mustern agieren.

Zusammenarbeit mit Experten

Bei der Erstellung der Software arbeiten die Informatiker mit Experten zusammen, die die Situation vor Ort kennen. Diese Erfahrungen seien sehr wichtig, um die virtuellen Welten so realistisch wie möglich zu gestalten, so Subrahmanian und Dickerson. Die virtuellen Welten können US-Militärberater dann nutzen, um herausfinden, wie die Menschen in einem Einsatzgebiet kurz- oder langfristig auf die von ihnen geplanten Maßnahmen reagieren.

Das US-Militär setzt seit gut 50 Jahren Computer für die Planung von Einsätzen ein. Anfangs hätten die Modelle jedoch nur für die Simulation von Konflikten zwischen zwei Parteien ausgereicht, von denen eine unterliegt und die andere gewinnt. Für aktuelle Konflikte wie den in Afghanistan seien jedoch erhebliche komplexere Modelle notwendig, da die Strategen abschätzen müssen, wie verschiedene ethnische Gruppen auf so unterschiedliche Aktionen wie den Aufbau von Schulen, das Niederbrennen von Mohnfeldern oder Großrazzien reagieren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 389€ (Vergleichspreis 488€)
  2. 99,99€ + USK-18-Versand (Die Bestellbarkeit könnte sich jederzeit ändern bzw. kurzfristig...
  3. 375€ (Vergleichspreis Smartphone je nach Farbe ca. 405-420€. Speicherkarte über 30€)
  4. (u. a. Xbox Live Gold 12 Monate für 38,49€ und Monster Hunter World Deluxe Edition für 48,49€)

ledög 02. Dez 2009

"zum Beispiel Affen. Jedoch fallen diese beim Touring-Test durch. Wenn nun eine Maschine...

Tankwart 30. Nov 2009

Terroristen fallen unter "unprivileged combatant" - diese fuehren einen Krieg nicht...

Philosoph 30. Nov 2009

Was bringt einem die beste künstliche Intelligenz, wenn nicht mal seine Erbauer einen...

antikrieg 30. Nov 2009

die haben das mit sicherheit schon festgestellt, nur stehen wohl egoismus, neid und gier...

Anonymer Nutzer 29. Nov 2009

Falsch! Die Angehörigen haben schon Entschädigung von der Bundesregierung verlangt...


Folgen Sie uns
       


Infiltrator Demo mit DLSS und TAA

Wir haben die Infiltrator Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti mit DLSS und TAA ablaufen lassen.

Infiltrator Demo mit DLSS und TAA Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
    iOS 12 im Test
    Auch Apple will es Nutzern leichter machen

    Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
    2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

    Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
    Leistungsschutzrecht
    So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

    Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
    2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
    3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

      •  /