White IT will Löschen und Aufspüren statt Kinderpornosperren

Neues Bündnis in Berlin angetreten

Ein neues Bündnis gegen Kinderpornografie von Politik, IT-Wirtschaft, Opferschutzverbänden, Ärzten und Wissenschaftlern ist gegründet worden. Es setzt statt auf Internetsperren auf Löschen und das Aufspüren der Täter durch moderne Technologie.

Artikel veröffentlicht am ,

Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann (CDU) hat am 27. November 2009 in Berlin zusammen mit IT-Firmen und -Verbänden, Opferschutzverbänden, Ärztevertretern und Wissenschaftlern das Bündnis gegen Kinderpornografie White IT offiziell gestartet.

Stellenmarkt
  1. Referent (m/w/d) für Datenstrategie und Data Literacy
    Amprion GmbH, Dortmund
  2. IT-Security Architekt (m/w/d)
    Mojn GmbH, Bremen
Detailsuche

Bereits im Memorandum of Understanding von White IT wenden sich die Unterzeichner gegen Internetsperren: "Es ist deutlich geworden, dass rechtswidrige Inhalte im Internet nicht effektiv dadurch bekämpft werden können, dass sie einfach ausgeblendet werden." Vielmehr sei die Identifizierung der Täter und der Opfer sowie zur Löschung kinderpornografischer Inhalte das unverzügliche Handeln der staatlichen Institutionen unter Mitwirkung der ITK-Wirtschaft erforderlich, heißt es dort weiter.

Gertrud Corman-Bergau, psychologische Psychotherapeutin, sagte: "Die Politik steht in der Verantwortung, Kinderpornografie im Internet zu unterbinden." Für die Ärztekammer und die Psychotherapeutenkammer forderte sie dazu auf, alles dafür zu tun, kinderpornografische Internetseiten aus dem Netz zu entfernen."

"Noch immer gibt es keine effektive Bekämpfung von Kinderpornografie im Internet", beklagte Schünemann. Als erste konkrete Maßnahme nannte er eine kriminologische Grundlagenstudie zum Thema durch das Kriminalwissenschaftliche Institut der Universität Hannover. Gefördert wird das Projekt durch die Software AG, Fujitsu Deutschland sowie den Branchenverband Bitkom. Ziel sei es, Herkunft, Verbreitung und Umgang von kinderpornografischem Material zu erforschen. Erste Ergebnisse will Institutsleiter Bernd-Dieter Meier zur Cebit 2010 vorlegen.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    03.06.2022, virtuell
  2. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Darüber hinaus wollen mehrere IT-Unternehmen die Strafverfolgungsbehörden auf den neuesten technologischen Stand bringen.

Durch Öffentlichkeitsarbeit soll zudem der Dachverband der Internetbeschwerdestellen INHOPE der breiten Öffentlichkeit bekanntgemacht werden, um die Nutzung der Beschwerdestellen zu fördern.

Michael Rotert, Chef des Providerverbands Eco, betonte, dass die Zusammenarbeit dem Opferschutz diene, "denn es bedeutet, dass entdecktes Material binnen kürzester Zeit gelöscht wird, und dass Hinweise auf die Täter sofort zu den richtigen Ansprechpartnern bei den Strafverfolgern gelangen".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Tingelchen 30. Nov 2009

Genau und weil wir den Vertriebskanal vermeidlich schließen, was aus Konzeptioneller...

Dr Obvious 30. Nov 2009

Könnte ja vielleicht evtl an Namen wie "Der weiße Ring" angelehnt sein? Keine Ahnung...

spawner 29. Nov 2009

_Noch_ besser wäre n Chip, der eine Datenbank mit den typischen Merkmalen von KiPo...

Der Kaiser! 29. Nov 2009

Nope. Es war schon einmal Thema hier. Und da hab ich mich bereits etwas tiefer damit...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Heimnetze: Die Masche mit dem Nachbarn
    Heimnetze
    Die Masche mit dem Nachbarn

    Heimnetze sind Inseln mit einer schmalen und einsamen Anbindung zum Internet. Warum eine Öffnung dieser strengen Isolation sinnvoll ist.
    Von Jochen Demmer

  2. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn  
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  3. Übernahme: Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um
    Übernahme
    Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um

    Die US-Regierung sieht Twitter als Wiederholungstäter bei Datenschutzverstößen und Elon Musk will sich das Geld für die Übernahme nun anders besorgen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindstar (u. a. Palit RTX 3050 Dual 319€, MSI MPG X570 Gaming Plus 119€ und be quiet! Shadow Rock Slim 2 29€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) • Viewsonic-Monitore günstiger • Alternate (u. a. Razer Tetra 12€) • Marvel's Avengers PS4 9,99€ • Sharkoon Light² 200 21,99€ [Werbung]
    •  /