Abo
  • Services:
Anzeige

Jugendliche nutzen häufiger Internet als Fernsehen

TV bei täglicher Nutzung hinter dem Computerdisplay

65 Prozent der Jugendlichen sind täglich im Internet, das Fernsehen nutzen 63 Prozent täglich, so die neue JIM-Studie. 134 Minuten verbringen sie täglich in der Freizeit im Internet. Hier liegt das Fernsehen mit 137 Minuten vorne.

Fernseher und Internet sind für Jugendliche fast von identischer Bedeutung, doch bei der täglichen Nutzung in der Freizeit liegt das Internet vorne. Das Fernsehen nutzen 63 Prozent täglich, das Internet 65 Prozent. Das ergab die am 27. November 2009 vorgestellte neue Ausgabe der Studienreihe JIM (Jugend, Information, Multi-Media), die das Medienverhalten der Zwölf- bis 19-Jährigen in Deutschland repräsentativ abbilden will.

Anzeige

Ihre tägliche Fernsehnutzungsdauer schätzen die Jugendlichen auf 137 Minuten, 134 Minuten verbringen sie im Internet. 90 Prozent sehen mehrmals pro Woche fern, ebenso häufig wird das Internet genutzt. Drei Viertel der Befragten haben einen eigenen Computer und nur noch 60 Prozent ein eigenes Fernsehgerät. Knapp die Hälfte ihrer Nutzungszeit verbringen Jugendliche in sozialen Netzwerken, nutzen Instant Messenger und den E-Mail-Dienst.

Die JIM-Studie erscheint jährlich, wird von zwei Landesmedienanstalten, dem Südwestrundfunk (SWR) und der Zeitungs Marketing Gesellschaft (ZMG) herausgegeben und ist darum eher dem Fernsehen und den Printmedien verpflichtet.

Für knapp die Hälfte der Themen, für die sich Jugendliche interessieren, wird das Internet als die bevorzugte Informationsquelle angegeben. Dies gilt für persönliche Probleme, Musik, Ausbildung und Beruf, Internet, Computer und Konsolenspiele sowie das Handy und Konzerte vor Ort.

Das Fernsehen ist beim aktuellen Zeitgeschehen, Bundespolitik, Sport und Stars wichtiger. Die Zeitung ist bei Lokalpolitik das am meisten genannte Informationsmedium und kommt bei lokalen Konzerten und Bundespolitik an zweiter Stelle. Beim Thema Mode informieren sich Jugendliche zuerst in Zeitschriften.

Online werden dann größtenteils Suchmaschinen genutzt, um an die gewünschten Inhalte zu gelangen. Informationen zum aktuellen Zeitgeschehen werden in erster Linie auf den Seiten der großen Provider gesucht. Über Musik informiert sich die Jugend im Internet vornehmlich bei Videoportalen. Das Informationsbedürfnis an Mode wird online in Kaufportalen, an Sport bei Sportportalen gedeckt. Wikipedia spielt bei der Onlinenutzung nur bei persönlichen Problemen und Internetthemen eine große Rolle, so die JIM-Studie 2009.


eye home zur Startseite
renegade334 21. Dez 2009

Wisst Ihr, wie dermaßen Ihr mich mit Gerüchten ankotzt? (na gut, zu eurer Verteidigung...

UUU 30. Nov 2009

Internet ist halt (bisher) weniger zensiert als TV. Könnte sich aber bald ändern, China...

DER GORF 30. Nov 2009

Das wird Dich jetzt vielleicht überaschen aber die meisten von uns brauchen dafür gar...

menschMeier 30. Nov 2009

Zustimmung, warum immer diese Trennung TV / Internet. Was ist denn wenn ich bei RTL-Now o...

ssssssssssssssss 30. Nov 2009

warum is pron auf clipseiten ok aber in hd nich mehr?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über HRM CONSULTING GmbH, Konstanz (Home-Office)
  2. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim
  3. Wolters Kluwer Deutschland GmbH, Hürth bei Köln
  4. SICK AG, Reute bei Freiburg im Breisgau


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. 109,99€/119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 28,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Cortex-A75

    ARM bringt CPU-Kern für Windows-10-Geräte

  2. Cortex-A55

    ARMs neuer kleiner Lieblingskern

  3. Mali-G72

    ARMs Grafikeinheit für Deep-Learning-Smartphones

  4. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  5. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  6. Android-Apps

    Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte

  7. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  8. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  9. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  10. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten
  3. Onlinebanking Betrüger tricksen das mTAN-Verfahren aus

Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

  1. Re: eigentlich müssten nun alle Hersteller...

    maverick1977 | 06:00

  2. Re: 1400W... für welche Hardware?

    Ach | 05:04

  3. Wie passt das mit der Vorratsdatenspeicherung...

    GaliMali | 04:38

  4. Re: Für was verwendet man den noch im Jahr 2017?

    GaliMali | 03:52

  5. Re: Siri und diktieren

    Proctrap | 02:15


  1. 06:00

  2. 06:00

  3. 06:00

  4. 12:31

  5. 12:15

  6. 11:33

  7. 10:35

  8. 12:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel