Abo
  • Services:
Anzeige

Jugendliche nutzen häufiger Internet als Fernsehen

TV bei täglicher Nutzung hinter dem Computerdisplay

65 Prozent der Jugendlichen sind täglich im Internet, das Fernsehen nutzen 63 Prozent täglich, so die neue JIM-Studie. 134 Minuten verbringen sie täglich in der Freizeit im Internet. Hier liegt das Fernsehen mit 137 Minuten vorne.

Fernseher und Internet sind für Jugendliche fast von identischer Bedeutung, doch bei der täglichen Nutzung in der Freizeit liegt das Internet vorne. Das Fernsehen nutzen 63 Prozent täglich, das Internet 65 Prozent. Das ergab die am 27. November 2009 vorgestellte neue Ausgabe der Studienreihe JIM (Jugend, Information, Multi-Media), die das Medienverhalten der Zwölf- bis 19-Jährigen in Deutschland repräsentativ abbilden will.

Anzeige

Ihre tägliche Fernsehnutzungsdauer schätzen die Jugendlichen auf 137 Minuten, 134 Minuten verbringen sie im Internet. 90 Prozent sehen mehrmals pro Woche fern, ebenso häufig wird das Internet genutzt. Drei Viertel der Befragten haben einen eigenen Computer und nur noch 60 Prozent ein eigenes Fernsehgerät. Knapp die Hälfte ihrer Nutzungszeit verbringen Jugendliche in sozialen Netzwerken, nutzen Instant Messenger und den E-Mail-Dienst.

Die JIM-Studie erscheint jährlich, wird von zwei Landesmedienanstalten, dem Südwestrundfunk (SWR) und der Zeitungs Marketing Gesellschaft (ZMG) herausgegeben und ist darum eher dem Fernsehen und den Printmedien verpflichtet.

Für knapp die Hälfte der Themen, für die sich Jugendliche interessieren, wird das Internet als die bevorzugte Informationsquelle angegeben. Dies gilt für persönliche Probleme, Musik, Ausbildung und Beruf, Internet, Computer und Konsolenspiele sowie das Handy und Konzerte vor Ort.

Das Fernsehen ist beim aktuellen Zeitgeschehen, Bundespolitik, Sport und Stars wichtiger. Die Zeitung ist bei Lokalpolitik das am meisten genannte Informationsmedium und kommt bei lokalen Konzerten und Bundespolitik an zweiter Stelle. Beim Thema Mode informieren sich Jugendliche zuerst in Zeitschriften.

Online werden dann größtenteils Suchmaschinen genutzt, um an die gewünschten Inhalte zu gelangen. Informationen zum aktuellen Zeitgeschehen werden in erster Linie auf den Seiten der großen Provider gesucht. Über Musik informiert sich die Jugend im Internet vornehmlich bei Videoportalen. Das Informationsbedürfnis an Mode wird online in Kaufportalen, an Sport bei Sportportalen gedeckt. Wikipedia spielt bei der Onlinenutzung nur bei persönlichen Problemen und Internetthemen eine große Rolle, so die JIM-Studie 2009.


eye home zur Startseite
renegade334 21. Dez 2009

Wisst Ihr, wie dermaßen Ihr mich mit Gerüchten ankotzt? (na gut, zu eurer Verteidigung...

UUU 30. Nov 2009

Internet ist halt (bisher) weniger zensiert als TV. Könnte sich aber bald ändern, China...

DER GORF 30. Nov 2009

Das wird Dich jetzt vielleicht überaschen aber die meisten von uns brauchen dafür gar...

menschMeier 30. Nov 2009

Zustimmung, warum immer diese Trennung TV / Internet. Was ist denn wenn ich bei RTL-Now o...

ssssssssssssssss 30. Nov 2009

warum is pron auf clipseiten ok aber in hd nich mehr?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, verschiedene Einsatzorte
  2. Bureau Veritas Consumer Products Services Germany GmbH, Schwerin
  3. Dakine Shop GmbH, Ottobrunn bei München
  4. DIEFFENBACHER GMBH Maschinen- und Anlagenbau, Eppingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. (-15%) 25,49€
  3. 69,99€ (Release 31.03.)

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft und Gemalto

    Windows 10 bekommt native eSIM-Unterstützung

  2. Prepaid

    Telefónica verkürzt Optionslaufzeit auf 28 Tage

  3. Amazon Echo und Echo Dot im Test

    Alexa, so wird das nichts!

  4. Petunia Tech

    Wisoccero spielt Fußball

  5. AMD Ryzen 7

    AM4-Mainboards für Ryzen bereits im Handel

  6. Elektroauto

    Der Smart wird elektrisch - erhältlich ab 21.940 Euro

  7. Smartphone

    Samsung stellt Prozessor für Galaxy S8 vor

  8. 5 GHz

    T-Mobile setzt LTE-U im WLAN-Spektrum ein

  9. BiCS3

    Toshibas 512-GBit-Flash-Chips werden in Mustern ausgeliefert

  10. Europäischer Haftbefehl

    Britische Polizei nimmt mutmaßlichen Telekom-Hacker fest



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Anet A6 im Test: Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
Anet A6 im Test
Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
  1. Bat Bot Die Fledermaus wird zum Roboter
  2. Kickstarter / NexD1 Betrugsvorwürfe gegen 3D-Drucker-Startup
  3. 3D-Druck Spanische Architekten drucken eine Brücke

LineageOS im Test: Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
LineageOS im Test
Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
  1. Ex-Cyanogenmod LineageOS startet mit den ersten fünf Smartphones
  2. Smartphone-OS Cyanogenmod ist tot, lang lebe Lineage

Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier: Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub
Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier
Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub
  1. NSA-Ausschuss SPD empört über "Schweigekartell" der US-Konzerne
  2. Reporter ohne Grenzen Klage gegen BND-Überwachung teilweise gescheitert
  3. Drohnenkrieg USA räumen Datenweiterleitung über Ramstein ein

  1. "das Aufladen mit Drahtlostechnik soll möglich sein"

    dantist | 12:49

  2. Nichts für Budget-Builds

    FFFF | 12:49

  3. Re: ECC unterstützt!

    bernstein | 12:49

  4. Re: Na viel Glück in der Nähe von Flughäfen...

    _Winux_ | 12:48

  5. Re: Weil die Meisten FIrmen studierte suchen und...

    der_wahre_hannes | 12:47


  1. 12:56

  2. 12:38

  3. 12:08

  4. 12:00

  5. 11:46

  6. 11:31

  7. 11:15

  8. 11:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel