Abo
  • Services:

Spieletest: Lego Indiana Jones 2 - staubige Klötzchen

Wieder einmal vorzüglich ist der Humor. Vor allem für Kenner und Fans der Filme ist es äußerst sehenswert, wie bekannte Szenen und Charaktere durch den Kakao gezogen werden, Schurken plötzlich zu tanzen anfangen oder mit skurrilen Dialogen überraschen. Technisch hingegen liegt die Betonung erneut auf liebevoll, nicht auf beeindruckend - da hätte über die Jahre seit dem ersten Lego-Spiel mehr passieren können.

Stellenmarkt
  1. Südwestrundfunk, Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Pirmasens

Eine wirkliche Neuerung ist der Editor, mit dem sich eigene Areale designen lassen. Der lässt in Umfang und Bedienbarkeit zwar noch einige Wünsche offen, ermöglicht aber zumindest in den unterschiedlichen Filmszenarien das Erstellen von Außen- und Innenlevels, die sich auch gleich ausprobieren lassen. Schade: Es gibt keine Möglichkeit, die aufgepeppten oder komplett selbst gebauten Welten online zur Verfügung zu stellen und mit anderen Spielern zu teilen.

Lego Indiana Jones 2 ist für Playstation 3, Xbox 360, Windows-PC, Nintendo Wii und DS und sowie für PSP erhältlich und kostet je nach Plattform zwischen 40 und 60 Euro. Auf Windows-PC setzt das Programm eine CPU mit 1,8 GHz voraus sowie 512 MByte RAM unter XP und 1 GByte unter Windows Vista und 7. Die Grafikkarte muss über 256 MByte RAM verfügen und DirectX 9.0c unterstützen. Das Spiel hat eine USK-Einstufung ab zwölf Jahren erhalten.

Fazit

Spielbarkeit und Humor wissen zu überzeugen, insgesamt bröckelt aber der Putz in der Lego-Welt - es wird spürbar Zeit für neue Ideen und Spielelemente. Der Editor ist ein Schritt in die richtige Richtung, lässt aber noch Raum für Verbesserungen. Indiana-Jones-Fans werden trotzdem ihren Spaß haben, aber wer bereits Titel aus der Lego-Reihe besitzt, verpasst nichts, wenn er diesen Titel links liegen lässt.

 Spieletest: Lego Indiana Jones 2 - staubige Klötzchen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

John Wayne 22. Dez 2009

ach die usk ist eh der letzte dreck, kaufs dir und lasses ihn zocken! ich hab meiner 9...

leser123456789 30. Nov 2009

Weil es geht?

Legomann 28. Nov 2009

gehts noch? Lego war und ist weiterhin das beste Spielzeug wo gibt! Zwar spiele ich...

spanther 28. Nov 2009

Du Schlauberger! :D Was meinste warum ich "kaum" mit in den Satz brachte! xD *kitzel* :p

.,- 27. Nov 2009

Passt ja zum Forum ;-)


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /