Abo
  • Services:

AMD plant 32-nm-Kerne mit vollständiger Abschaltung

Power Gating statt Taktverminderung

Auf der nächsten International Solid-State Circuit Conference (ISSCC) will AMD im Februar 2010 seine ersten vollständig abschaltbaren Prozessorkerne vorstellen. Bei geringer Last sollen die CPUs so viel sparsamer werden. AMD zieht dabei mit Intel gleich, das bereits eine ähnliche Technik anbietet.

Artikel veröffentlicht am ,

AMDs aktuelle K10-Kerne gelten vor allem bei geringer Last als sehr sparsam, weil sie sich sehr weit heruntertakten können. Selbst bei den Spitzenmodellen der Serie Phenom II kommen die Cores so statt der maximalen Frequenz von aktuell 3,4 GHz auf nur noch 800 MHz. Intel schafft es dagegen bei der Serie Core i7-900 nur auf minimal 1,6 GHz bei nominal bis zu 3,33 GHz.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Reutlingen
  2. Wüstenrot & Württembergische AG, Ludwigsburg

Dennoch kommt Intel bei der zweiten Generation der Nehalem-Architektur, den Serie Core i7-800 und i5-700, auf deutlich geringere Leistungsaufnahmen unter Last sowie im Ruhezustand. Dafür ist nicht nur der gegenüber dem Stromfresser X58 (29 Watt TDP) viel sparsamere Chipsatz P55 (4,7 Watt) verantwortlich.

Wie Intel schon bei der Vorstellung der Nehalem-Architektur erklärt hatte, können die einzelnen Kerne vollständig abgeschaltet werden, wenn sie nichts zu tun haben. Dafür ist eine eigene Logik zuständig, die in der Schaltung vor der Versorgung der Cores sitzt und von der Power Control Unit der Prozessoren gesteuert wird.

Diese auch als "Power Gating" im Gegensatz zum Heruntertakten per "Clock Gating" bekannte Technik will nun auch AMD verwenden. Das geht aus dem Vortragsprogramm (PDF) der nächsten ISSCC hervor. Dort ist auf Seite 21 eine Präsentation zu einem 32-Nanometer-Core in SOI-Bauweise angekündigt. Dieser soll ohne L2-Cache nur 9,69 Quadratmillimeter groß sein und mit mehr als 3 GHz arbeiten. Seine Leistungsaufnahme soll im Betrieb 2,5 bis 25 Watt betragen. Dazu gibt es aber auch einen "zero-power gated state".

In welche der für 2010 und 2011 angekündigten neuen AMD-Kerne die Technik einzieht, geht aus dem Konferenzprogramm nicht hervor. Da AMD im Jahr 2011 32-Nanometer-Prozessoren anbieten will, dürften erst dann mit den Designs "Bobcat" und "Bulldozer" die abschaltbaren Kerne auf den Markt kommen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 399€ + Versand (Vergleichspreis 503,98€)
  2. ab 499€ (Vergleichspreis Smartphone ca. 550€, Einzelpreis Tablet 129€)
  3. ab 589€ (Vergleichspreis Smartphone über 650€, Einzelpreis Tablet 129€)
  4. 469€ (Bestpreis!)

HeiligerQuackst... 30. Nov 2009

Das kommt davon, weil man die Athlon 2 und Phenom 2 so weit runtertakten kann. Mein A2...

gebi 28. Nov 2009

hi, Mein intel system hier braucht ~46W. cpu: q9550 (e0) board: intel dq45cb hd: 1.5TB wd...

Versch Limmbesser 28. Nov 2009

70KW bei 1500 U/min, wenn bei 5400 U/min 90 KW anliegen ... Da wird wohl Leistung mit...


Folgen Sie uns
       


So stellt sich Transdev den Einsatz autonomer Busse vor

Das französische Nahverkehrsbetrieb Transdev will künftig Fahrgäste mit autonomen Bussen befördern. Das Video stellt das Konzept vor.

So stellt sich Transdev den Einsatz autonomer Busse vor Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

    •  /