Firefox unterstützt File API

Firefox 3.6 Beta 4 implementiert neue W3C-Spezifikation

Mozilla hat seinen Browser Firefox um Unterstützung für das beim W3C derzeit in Entwicklung befindliche File API erweitert. Darüber können Webapplikationen beispielsweise auf lokale Dateien zugreifen und der Upload mehrerer Dateien ist möglich.

Artikel veröffentlicht am ,

Die aktuelle vierte Beta von Firefox 3.6 bringt Unterstützung für das File API mit. Der Entwurf einer entsprechenden W3C-Spezifikation stammt von Mozilla-Entwickler Arun Ranganathan. Das File API stellt verschiedene Objekte bereit. Dazu gehört FileList, das ein Array einzeln ansprechbarer Dateien enthält. Es soll über ein Input-Tag in HTML-5-Seiten integriert werden. So können mehrere Dateien auf einmal hochgeladen werden.

Stellenmarkt
  1. Medientechniker:in (d/m/w)
    THD - Technische Hochschule Deggendorf, Pfarrkirchen
  2. Produktmanager (gn) für digitales Gebäudeschadenmanagement
    Property Expert GmbH, Langenfeld (Rheinland)
Detailsuche

Dabei erlaubt Firefox auch den Upload per Drag-and-Drop, so dass Dateien einfach vom Desktop auf eine entsprechende Fläche in einer Website geschoben werden können. Es ist auch möglich, direkt im Browser verkleinerte Vorschaubilder zu erzeugen und anzuzeigen, noch während der Upload der Dateien im Hintergrund läuft.

Beispiele zur Nutzung des File API bietet Mozilla unter developer.mozilla.org.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Michaela 33 30. Nov 2009

Du hast das Konzept hinter der API nicht verstanden. Ich kann dir versichern, das das mit...

sadfasdfwearwq 27. Nov 2009

selber schuld wer das verwendet. verwendet besser den internet explorer vom...

Iceweasel 27. Nov 2009

GENIALER BEITRAG +++++

MultiUpload 27. Nov 2009

Träum weiter! Bis das die Seiten umsetzen, auf denen du das haben willst werden auch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
Neben Star Trek leider fast vergessen

Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
Von Peter Osteried

Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
Artikel
  1. Illegales Streaming: House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht
    Illegales Streaming
    House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht

    Das Game-of-Thrones-Prequel hat mehr Zuschauer als die neue Herr-der-Ringe-Serie - zumindest via Bittorrent.

  2. Carsten Spohr: Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke
    Carsten Spohr
    Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke

    Unbekannte haben einen QR-Code auf einem Boardingpass von Lufthansa-Chef Carsten Spohr ausgelesen und auf persönliche Daten zugreifen können.

  3. Softwareentwicklung: Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter
    Softwareentwicklung
    Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter

    Flutter ist ein tolles und einfach zu erlernendes Framework, vor allem für die Entwicklung mobiler Apps. Eine Anleitung für ein erstes kleines Projekt.
    Eine Anleitung von Pascal Friedrich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Bis -53% auf Gaming-Zubehör und bis -45% auf PC-Audio • Crucial 16-GB-Kit DDR5-4800 69,99€ • Crucial P2 1 TB 67,90€ • MindStar (u. a. Intel Core i5-12600 239€ und Fastro 2-TB-SSD 128€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ • Apple iPhone 12 64 GB 659€ [Werbung]
    •  /