Abo
  • Services:

Ricoh erweitert per Firmware Funktionen der GR Digital III

Fixfokus-Arretierung auf Knopfdruck und ISO-Verstellung per Schalter

Ricoh bringt seiner Kompaktkamera GR Digital III neue Funktionen wie die ISO-Verstellung per Schalter bei und erlaubt schnellere Schnappschüsse.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Ricoh GR Digital III ist mit einem lichtstarken Festbrennweitenobjektiv (F1,9) ausgerüstet und erhält durch ihr Firmwareupdate Funktionen, die bisher der Modulkamera Ricoh GXR vorbehalten waren.

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg (Home-Office möglich)
  2. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn

Die Kamera kann so eingestellt werden, dass sie alles bis 1,5 Meter Entfernung scharf im Bild hat. Der Autofokus wird dazu abgeschaltet und das Objektiv arretiert. Das ist besonders bei Schnappschüssen auf engstem Raum sinnvoll, weil die GR Digital III dann nicht mehr mühsam nach dem richtigen Schärfepunkt suchen muss, sondern gleich auslöst.

Der Benutzer kann nach dem Update mit dem ADJ-Schalter (Adjust) den ISO-Wert direkt verändern. So wird die zeitraubende Suche im Bildschirmmenü zumindest für diese Funktion überflüssig.

Durch das Firmwareupdate wird die Zusammenarbeit mit Ricohs externem Blitzgerät GF-1 verbessert. Wird die Blitztaste der Kamera gedrückt, wird bei eingestecktem GF-1 die Blitzfunktion aktiviert. Das funktioniert allerdings nicht im Intervall-Fotomodus, bei dem in regelmäßigen Abständen Bilder aufgenommen werden.

Die Wiedergabefunktionen im Kameradisplay nimmt sich die Firmware ebenfalls vor und ermöglicht ein bild- oder seitenweises Blättern bei der Mehrbilddarstellung. Die Kamera zeigt wahlweise 20 oder 81 Bilder gleichzeitig an. Auch in den Menüs kann nun seitenweise geblättert werden.

Die neue Firmware und eine Anleitung für die neuen Funktionen sollen ab dem 1. Dezember 2009 auf der Ricoh-Website zu finden sein.

Die Ricoh GR Digital III ist mit einem 28-mm-Festbrennweitenobjektiv ausgerüstet, das es auf eine Lichtstärke von F1,9 bringt. Damit und mit einem 10-Megapixel-Sensor sollen Aufnahmen auch bei schlechten Lichtverhältnissen ohne Blitz möglich werden. Die Lichtempfindlichkeit reicht von ISO 64 bis 1.600.

Die Kompaktkamera zeichnet neben JPEGs auch Rohdaten in Ricohs eigenem Format auf und kann bis zu fünf Rohdatenbilder in Serie machen. Belichtungsreihen mit wechselnden Zeiten beherrscht die GR Digital III ebenfalls. Der Fotoapparat beherrscht zudem einen selektiven Weißabgleich für einzelne Bildbereiche. In Mischlichtsituationen, bei denen sowohl Kunst- als auch Sonnenlicht zusammenfallen, soll das eine bessere Farbwiedergabe ermöglichen. Die Kamera setzt dann für unterschiedliche Bereiche auf separate Farbtemperaturen.

Die Ricoh GR Digital III ist seit August 2009 für mittlerweile rund 600 Euro Marktpreis erhältlich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Digitalisierung des Weltraums
  2. Raumfahrt Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist
  3. Raumfahrt Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /