Abo
  • Services:

Google testet überarbeitete Suchergebnisseite

Sidebar wird ständig eingeblendet

Google testet derzeit eine neue Benutzeroberfläche für seine Suchmaschine. Mit Hilfe eines Cookies kann jeder ausprobieren, wie das Ergebnis aussieht.

Artikel veröffentlicht am ,

Das überarbeitete Design der Suchergebnisseite sieht farbenfroher aus als die jetzige Fassung. Außerdem wird im neuen Design die Seitenleiste ständig eingeblendet, die Zugriff auf die spezialisierten Suchen für Bilder, Videos, Nachrichten, Blogs und ähnliche Bereiche bietet. Damit kann die Suche weiter eingegrenzt werden.

Stellenmarkt
  1. MDK Baden-Württemberg Medizinischer Dienst der Krankenversicherung, Lahr
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Dillingen

Außerdem werden in der Sidebar Werkzeuge wie die Zeitleiste für den direkten Zugriff eingeblendet. Auf der normalen Google-Seite muss diese Leiste erst per Mausklick geöffnet werden.

Um das neue Design zu sehen, muss zunächst die US-Seite von Google mit www.google.com/ncr im Browser aufgerufen werden. Wer in sein Google-Konto eingeloggt ist, muss sich nun abmelden. In die Adresszeile des Browsers wird dann der folgende Codeschnipsel per Copy und Paste ohne Zeilenumbrüche eingefügt und bestätigt:

java script:void(document.cookie="PREF=ID=20b6e4c2f44943bb:U=4bf292d46faad806: TM=1249677602:LM=1257919388:S=odm0Ys-53ZueXfZG;path=/; domain=.google.com");

Danach sollte das neue Design unter google.com/ncr eingeblendet werden. Google zeigt hier außerdem ein leicht modifiziertes Logo und farbige Suchknöpfe an.

Die gewohnte Ansicht kann durch Löschen des Cookies wiederhergestellt werden. Das gesuchte Cookie enthält den String "20b6e4c2f44943bb", mit dem es leicht wiedergefunden und selektiv gelöscht werden kann.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate kaufen
  2. jetzt bei Apple.de bestellbar
  3. und Vive Pro vorbestellbar

I love Google 27. Nov 2009

Find die Schatten toll!


Folgen Sie uns
       


Microsoft Intellimouse Classic - Fazit

Die Intellimouse ist zurück. Das beliebte, neutrale Design der Explorer 3.0 von 2004 ist nach langer Abstinenz wieder käuflich und deutlich verbessert - jedenfalls in den meisten Disziplinen.

Microsoft Intellimouse Classic - Fazit Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

    •  /