Nokia räumt Fehler in Produktentwicklung ein

Anssi Vanjoki: "Android ist kein Erfolg, sondern vor allem ein Hype"

Der Handy-Weltmarktführer Nokia räumt angesichts erodierender Marktanteile Fehler ein. "Wir haben uns in der Vergangenheit zu sehr auf die technischen Grundlagen konzentriert, statt das Design unserer Handys zu optimieren", sagte Anssi Vanjoki, Vertriebs- und Marketingvorstand von Nokia, dem Handelsblatt.

Artikel veröffentlicht am ,

"Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir jetzt wissen, was wir machen müssen, nämlich Handys bauen, die einfach zu bedienen sind und gut aussehen", sagte Vanjoki weiter. Die Finnen stehen mit einem Marktanteil von knapp 37 Prozent zwar immer noch unangefochten an der Spitze der Hersteller weltweit. Die neue Konkurrenz durch Apple und den Vorstoß von Blackberry-Hersteller Research in Motion in das Privatkundengeschäft hat dem Riesen aber gehörig zugesetzt. Vor allem im margenträchtigen Geschäft für mobile Mini-PCs, sogenannte Smartphones, jagen die Konkurrenten dem Platzhirschen die Beute ab.

Stellenmarkt
  1. IT Solutions Engineer (m/w/d) Windows Operating System (Security)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Junior / Senior IT-Prozessautomatisierer (w/m/d)
    GETEC Energie GmbH, Hannover
Detailsuche

Mit dem Internetportal Ovi zeigt sich Vanjoki zufrieden: "Wir haben gesagt, dass wir bis Ende des Jahres 80 Millionen Ovi-Kunden haben wollen, die unsere Services nutzen, und wir sind sehr gut unterwegs." Konkrete Zahlen nennt Nokia bei seinem Kapitalmarkttag am kommenden Freitag.

Vanjoki zollt dem Konkurrenten Apple mit seinem iPhone zwar Respekt, weil das Unternehmen durch die einfache Bedienung von Handys die Branche revolutioniert habe. Dennoch geht er davon aus, dass die Bedeutung von Apple in dem Markt gering bleibt. "Die Entwicklung bei Handys wird ähnlich verlaufen wie bei PCs", prognostiziert der Nokia-Vorstand. "Auch mit dem Mac hat Apple anfangs viel Aufsehen erregt, aber sie sind trotzdem ein Nischenanbieter geblieben. Das wird bei Handys genauso sein."

Auch mit Blick auf die Konkurrenz von Android gibt sich Vanjoki gelassen. "Android ist kein Erfolg, sondern vor allem ein Hype", sagt er. "Bislang sind kaum Android-Handys verkauft worden, der Marktanteil liegt unter einem Prozent, technisch ist Android noch nicht ausgereift. Unser Betriebssystem Symbian wird in den kommenden Jahren das dominierende System bleiben."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Siga942972 01. Dez 2009

1 Mio Android-Phones in Q4 lief grade bei cnbc/bloomberg. Gebt bei news.google.de...

Coldzero 30. Nov 2009

Also mal dazu bezüglich "weniger ist manchmal mehr", ja wenig funktionen von haus aus...

Coldzero 30. Nov 2009

Mit dem MP3 Player versteh ich das, seh ich genauso. Aber was das kaufen von Digicams...

ThreeM 29. Nov 2009

"Aber im Ernst: Das 5800 ist sicher ein nettes Gerät, aber ganz sicher sieht es im...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LG OLED42C27LA im Test
Ein OLED-Fernseher als riesiger Bildschirmersatz

Der 42 Zoll große LG OLED C2 passt doch perfekt auf den Tisch. Er gibt einen tollen Monitor für Games und Office ab, trotz TV-Herkunft.
Ein Test von Oliver Nickel

LG OLED42C27LA im Test: Ein OLED-Fernseher als riesiger Bildschirmersatz
Artikel
  1. Kia-Challenge: US-Jugendliche knacken Autos mit USB-Kabeln
    Kia-Challenge
    US-Jugendliche knacken Autos mit USB-Kabeln

    Auf Tiktok und Youtube machen Videos die Runde, in denen Jugendliche Autos von Kia und Hyundai klauen. Wäre das auch hier möglich?
    Von Dirk Kunde

  2. Bitblaze Titan samt Baikal-M: Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig
    Bitblaze Titan samt Baikal-M
    Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig

    Ein 15-Zöller mit ARM-Prozessor: Der Bitblaze Titan soll sich für Office und Youtube eignen, die Akkulaufzeit aber ist fast schon miserabel.

  3. Sensorfehler: Spinne legt Rendsburger Schwebefähre lahm
    Sensorfehler
    Spinne legt Rendsburger Schwebefähre lahm

    Ein Krabbeltier hat ein wichtiges Verkehrsmittel zur Überquerung des Nord-Ostsee-Kanals gestoppt - indem es ein Netz über einem Sensor gesponnen hat.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Palit RTX 3080 Ti 1.099€, Samsung SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,99€, Samsung Neo QLED TV (2022) 50" 1.139€, AVM Fritz-Box • Asus: Bis 840€ Cashback • MindStar (MSI RTX 3090 Ti 1.299€, AMD Ryzen 7 5800X 288€) • Microsoft Controller (Xbox&PC) 48,99€ [Werbung]
    •  /