Abo
  • Services:

Kompakter All-in-One-PC von Lenovo fürs Büro

Dual-Core-PC mit 19-Zoll-Display ab 410 Euro

Sogar Lebensmitteldiscounter versuchen sich derzeit am Trendthema der "All-in-Ones" (AIO). Neben der Platzersparnis sollen die Displays mit eingebautem PC nach Lenovos Willen auch die Firmen erobern, dort stehen aber geringerer Energieverbrauch und einfache Wartung im Pflichtenheft.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit einer Mischung aus Notebook- und Desktopkomponenten will Lenovo einen für Marken-PCs geringen Preis und einfache Aufrüstbarkeit erreichen. Der A70z stammt aus der Serie "ThinkCentre", unter diesem Namen bietet Lenovo sonst Desktoprechner für Firmen an. Zwar hat das Unternehmen noch nicht alle technischen Daten vorgelegt, auf einer Veranstaltung in München aber bereits einige Details zu drei verschiedenen Modellen verraten.

Inhalt:
  1. Kompakter All-in-One-PC von Lenovo fürs Büro
  2. Kompakter All-in-One-PC von Lenovo fürs Büro

So kommt als kleinster Prozessor Intels Pentium Dual-Core E5300 mit 2,6 GHz zum Einsatz, in den beiden größeren Modellen gibt es einen Core 2 Duo E7500 mit 2,93 GHz. Den Chipsatz nannte Lenovo noch nicht, gab aber an, dass er DirectX-10 beherrscht - das lässt auf ein Modell aus Intels G45-Serie schließen.

IDC: Trend zu AIOs für Firmen
IDC: Trend zu AIOs für Firmen
Die Speichermodule nach DDR2 stecken in zwei Slots, beim günstigsten A70z gibt es nur 1 GByte, diesem Rechner fehlt zudem WLAN - dafür soll er auch nur 410 Euro plus Mehrwertsteuer kosten. Die auf den Folien angegebenen 499 Euro basieren laut Lenovo auf überholten Kalkulationen. Allen drei Modellen gemein ist eine 2,5-Zoll-Festplatte mit 320 GByte, die weiteren Unterschiede stecken bei WLAN, Speicher und Betriebssystem.

Drei Modelle geplant
Drei Modelle geplant
Das mittlere Modell für rund 600 Euro besitzt 2 GByte RAM und Windows 7 Professional statt Home Premium sowie WLAN nach 802.11. Für die 4 GByte des mit etwa 700 Euro teuersten A70z kommt Windows 7 Professional in der 64-Bit-Version zum Einsatz, zudem werden noch drahtlose Maus und Tastatur mitgeliefert. Bei den beiden günstigeren Varianten sind die Eingabegeräte per USB angebunden. In allen Preisen ist ein Jahr Vor-Ort-Service mit einer Garantie auf alle Teile enthalten.

Kompakter All-in-One-PC von Lenovo fürs Büro 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 199€ (Vergleichspreis 265,99€)
  2. 269€ (Vergleichspreis 319€)HP Pavilion 32
  3. 3,82€

äkinüiä 27. Nov 2009

mit dem einsendeservice von dell hatte ich noch nicht zu tun, aber der vor-ort-service...

puppü 27. Nov 2009

ne, gibt sicher einige anwendungsgebiete. alleine wenn man das kabelwirrwarr reduzieren...

üoiüi 27. Nov 2009

wo liegt das problem? ssd kannst du ja selbst einbauen und kabelgebundene eingabegeräte...

yourMAC 27. Nov 2009

Ich dachte zuerst an den Euro-PC ;-p

yourMAC 27. Nov 2009

;-)


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
Ancestors Legacy angespielt
Mittelalter für Echtzeit-Strategen

Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

  1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
Grenzenloser Datenzugriff
Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
  2. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz
  3. Soziale Netzwerke Datenschlampereien mit HIV-Status und Videodateien

    •  /