Abo
  • Services:

Vierte Beta von Firefox 3.6 veröffentlicht

Rund 140 Fehler gegenüber der Beta 3 beseitigt

Gut eine Woche nach der Beta 3 hat Mozilla bereits die vierten Beta von Firefox 3.6 veröffentlicht. Rund 140 Fehler wurden gegenüber der Beta 3 bereinigt.

Artikel veröffentlicht am ,

Firefox 3.6 soll Firefox 3.5 ersetzen und wird einige neue Funktionen haben. Neben einer nochmals beschleunigten Javascript-Engine bringt der Browser die HTML-Rendering-Engine Gecko 1.9.2 mit, die mit einer erweiterten Unterstützung von CSS und HTML5 aufwartet. Dank der asynchronen Ausführung von Scripts soll der Browser zudem schneller reagieren.

Stellenmarkt
  1. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt
  2. über duerenhoff GmbH, Nürnberg

Darüber hinaus haben die Mozilla-Entwickler die Art und Weise verändert, wie Software von Drittherstellern mit dem Browser interagieren kann, was in Zukunft die Zahl der Abstürze reduzieren soll. War es bislang möglich, Firefox mit eigenen Komponenten zu erweitern, indem diese einfach in den Components-Ordner von Firefox kopiert wurden, sperrt Mozilla das ab der Beta 3 von Firefox 3.6. Außerdem alarmiert Firefox den Anwender, wenn seine Plug-ins veraltet sind.

Die neue Skinverwaltung Personas bringt Farbe in das graue Webbrowser-Interface. Mit einem Klick kann das Aussehen geändert werden.

Erweitert wurde auch die Unterstützung des Videotags: Die Darstellung eingebetteter Videos ist nun auch im Vollbildmodus möglich. Firefox kann mit dem neuen Web Open Font Format (WOFF) umgehen, das gegenüber Truetype und Opentype zwei wesentliche Vorteile bieten soll. So liegen die WOFF-Schriften komprimiert vor, was die Dateigrößen beim Download verringert; und es lassen sich Metainformationen speichern, um auch ohne DRM anzugeben, woher eine Schriftart stammt. Unterstützung für herunterladbare Truetype- und Opentype-Fonts hat Mozilla mit Firefox 3.5 eingeführt. Da WOFF intern auf diesen Formaten aufsetzt, ist die Unterstützung des neuen Schriftenformats nicht schwierig.

Die Beta 4 von Firefox 3.6 steht ab sofort unter mozilla.com zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,49€
  2. 53,99€
  3. 59,99€
  4. 99,99€

Plotz 17. Okt 2010

was ist an dem Wunsch ein unerwünschtes Feature abzuschalten unqualifiziert? Höchstens...

surfer 06. Dez 2009

lustiges kommentar vom berater

sssssssssssssss 27. Nov 2009

earo peak (is aber tatsächlich aktiviert und funktioniert auch, nicht wie hier im thread...

Nic0123 27. Nov 2009

??? Bei Opera scheinst du dich auf wenige Minuten beschränkt zu haben

Erunno 26. Nov 2009

https://bugzilla.mozilla.org/show_bug.cgi?id=503481 Das Skript muss explizit...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test

Das Galaxy S9 und das Galaxy S9+ sind Samsungs neue Oberklasse-Smartphones. Golem.de hat sich im Test besonders die neuen Kameras angeschaut, die eine variable Blende haben.

Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

    •  /