Abo
  • Services:

Wie können Rundfunkanbieter Nutzer einbeziehen?

Leitfaden für Rundfunksender über nutzergenerierte Inhalte

Die Unesco und ein Rundfunkverband haben einen Leitfaden herausgegeben, der Radio- und Fernsehstationen Hinweise gibt, wie sie Nutzer in interaktive Angebote einbinden können. Von Nutzerinhalten könnten, so der Leitfaden, die Sender profitieren, aber auch die Nutzer und die Gesellschaft.

Artikel veröffentlicht am ,

Viele Medienunternehmen nutzen heute die Möglichkeiten des Mitmachnetzes: Nutzer können mit den Redaktionen Kontakt aufnehmen, Artikel und Sendungen kommentieren und ergänzen oder selbst Inhalte wie Texte, Bilder oder Videos veröffentlichen. Für die Medien können diese von Nutzern erstellten Inhalte (User-Generated Content, UGC) eine wichtige Quelle ihrer Berichterstattung sein, wie das Beispiel der Demonstrationen im Iran im Sommer gezeigt hat.

Stellenmarkt
  1. alanta health group GmbH, Hamburg-Jenfeld
  2. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Berlin, Dresden, Jena, Leipzig oder Rostock

Viele Radio- und Fernsehsender machen jedoch noch zu wenig Gebrauch davon, haben die Unesco und der Rundfunkverband Commonwealth Broadcasting Association (CBA) im Rahmen einer Studie herausgefunden, die sie im vergangenen Jahr veröffentlicht haben. Die beiden Organisationen haben deshalb Martin Scott, Medienwissenschaftler an der Universität von East Anglia in Norwich, beauftragt, einen Leitfaden für den Umgang mit nutzergenerierten Inhalten für Rundfunkanbieter, vor allem in den Ländern der Dritten Welt, zu erstellen.

Arme zu Wort kommen lassen

Darin beschreibt Scott, welche Formen der Interaktion es gibt - von Kommentaren über Blogs bis hin zu Kooperationen, wo Nutzer und Journalisten gemeinsam Inhalte erstellen. Wichtig sei es dabei, zum einen Nutzer zu ermutigen, hochwertige Inhalte zu liefern, zum andern aber auch darauf zu achten, dass nicht nur die Bessergestellten zu Wort kommen, sondern auch die Armen, damit sie nicht weiter ins Abseits gedrängt werden. Daneben weist Scott auch auf Schwierigkeiten hin, die bei der Nutzung von UGC auftreten können, etwa rechtliche Auseinandersetzungen bei der Nutzung dieser Inhalte.

Der Nutzen sei vielfältig: Die Rundfunkanstalten profitierten, da sie von ihrem Publikum Hinweise auf Themen erhielten oder das Publikum gleich Material vom Geschehen liefere, etwa Augenzeugenberichte, Fotos oder Videos. Interaktive Angebote seien zudem ein wichtiges Mittel, um Zuschauer und Zuhörer an sich zu binden. Über die Interaktion verbessere sich die Medienkompetenz der Nutzer, was wiederum zur Förderung der Demokratie beitrage.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 12,74€
  2. (-40%) 11,99€
  3. 3,43€

sichmalfragenst... 27. Nov 2009

...aber Fakten sollten von zuverlaessigen Quellen kommen. Was sind denn "zuverlaessige...

puffbesitzer 26. Nov 2009

supa idee! isch will nur p0rn0s schauen!


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia L3 - Hands on (MWC 2019)

Sony hat das Xperia L3 auf dem MWC 2019 in Barcelona vorgestellt. Das Einsteiger-Smartphone mit Dual-Kamera steckt in einem schmalen 2:1-Gehäuse. Es hat den Fingerabdrucksensor wieder auf der rechten Seite. Das Smartphone erscheint Anfang März 2019 zum Preis von 200 Euro.

Sony Xperia L3 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Verschlüsselung: Ärger für die PGP-Keyserver
    Verschlüsselung
    Ärger für die PGP-Keyserver

    Die Schlüsselserver für PGP sind so ausgelegt, dass sie fast alles ungeprüft akzeptieren. Das führt zu zahlreichen Problemen, zuletzt wurden die Keyserver aufgrund von Angriffen mit vergifteten Schlüsseln immer unzuverlässiger.
    Ein Bericht von Hanno Böck

    1. OpenPGP/GnuPG Signaturen fälschen mit HTML und Bildern
    2. GPG-Entwickler Sequoia-Projekt baut OpenPGP in Rust

    ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
    ANC-Kopfhörer im Test
    Mit Ach und Krach

    Der neue ANC-Kopfhörer von Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Surface Headphones Microsofts erster ANC-Bluetooth-Kopfhörer kostet 380 Euro
    2. Sonys WH-1000XM3 Oberklasse-ANC-Kopfhörer hat Kälteprobleme
    3. Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

      •  /