Abo
  • Services:

Wie können Rundfunkanbieter Nutzer einbeziehen?

Leitfaden für Rundfunksender über nutzergenerierte Inhalte

Die Unesco und ein Rundfunkverband haben einen Leitfaden herausgegeben, der Radio- und Fernsehstationen Hinweise gibt, wie sie Nutzer in interaktive Angebote einbinden können. Von Nutzerinhalten könnten, so der Leitfaden, die Sender profitieren, aber auch die Nutzer und die Gesellschaft.

Artikel veröffentlicht am ,

Viele Medienunternehmen nutzen heute die Möglichkeiten des Mitmachnetzes: Nutzer können mit den Redaktionen Kontakt aufnehmen, Artikel und Sendungen kommentieren und ergänzen oder selbst Inhalte wie Texte, Bilder oder Videos veröffentlichen. Für die Medien können diese von Nutzern erstellten Inhalte (User-Generated Content, UGC) eine wichtige Quelle ihrer Berichterstattung sein, wie das Beispiel der Demonstrationen im Iran im Sommer gezeigt hat.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Viele Radio- und Fernsehsender machen jedoch noch zu wenig Gebrauch davon, haben die Unesco und der Rundfunkverband Commonwealth Broadcasting Association (CBA) im Rahmen einer Studie herausgefunden, die sie im vergangenen Jahr veröffentlicht haben. Die beiden Organisationen haben deshalb Martin Scott, Medienwissenschaftler an der Universität von East Anglia in Norwich, beauftragt, einen Leitfaden für den Umgang mit nutzergenerierten Inhalten für Rundfunkanbieter, vor allem in den Ländern der Dritten Welt, zu erstellen.

Arme zu Wort kommen lassen

Darin beschreibt Scott, welche Formen der Interaktion es gibt - von Kommentaren über Blogs bis hin zu Kooperationen, wo Nutzer und Journalisten gemeinsam Inhalte erstellen. Wichtig sei es dabei, zum einen Nutzer zu ermutigen, hochwertige Inhalte zu liefern, zum andern aber auch darauf zu achten, dass nicht nur die Bessergestellten zu Wort kommen, sondern auch die Armen, damit sie nicht weiter ins Abseits gedrängt werden. Daneben weist Scott auch auf Schwierigkeiten hin, die bei der Nutzung von UGC auftreten können, etwa rechtliche Auseinandersetzungen bei der Nutzung dieser Inhalte.

Der Nutzen sei vielfältig: Die Rundfunkanstalten profitierten, da sie von ihrem Publikum Hinweise auf Themen erhielten oder das Publikum gleich Material vom Geschehen liefere, etwa Augenzeugenberichte, Fotos oder Videos. Interaktive Angebote seien zudem ein wichtiges Mittel, um Zuschauer und Zuhörer an sich zu binden. Über die Interaktion verbessere sich die Medienkompetenz der Nutzer, was wiederum zur Förderung der Demokratie beitrage.



Anzeige
Top-Angebote

sichmalfragenst... 27. Nov 2009

...aber Fakten sollten von zuverlaessigen Quellen kommen. Was sind denn "zuverlaessige...

puffbesitzer 26. Nov 2009

supa idee! isch will nur p0rn0s schauen!


Folgen Sie uns
       


Command and Conquer (1995) - Golem retro_

Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.

Command and Conquer (1995) - Golem retro_ Video aufrufen
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
    Requiem zur Cebit
    Es war einmal die beste Messe

    Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
    Von Nico Ernst

    1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
    Gaming-Tastaturen im Test
    Neue Switches für Gamer und Tipper

    Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
    2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
    3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

      •  /