Abo
  • Services:

Boxkampf aus Hamburg in 3D im Internet

Stereoskopes HD-Signal bei 5 MBit/s übertragbar?

In Hamburg wird heute versucht, einen Universum-Sparring-Boxkampf in 3D über das Internet zu übertragen. Was dort nur einem eingeschränkten Publikum zugänglich ist, gibt es 2010 in Südkorea bereits über das terrestrische Fernsehsignal.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Universum-Box-Promotion und die 3D-Produktionsfirma Chroma Film & TV starten am 26. November 2009 einen 3D-Feldversuch. Um 19 Uhr beginnt eine Live-Zuspielung eines Sparring-Boxkampfes über das Internet. Für die technische Abwicklung zwischen den Standorten zeichnet die Firma Syrinx verantwortlich.

Stellenmarkt
  1. diva-e Digital Value Excellence GmbH, München
  2. tecmata GmbH, Wiesbaden

Syrinx-Geschäftsführer Jürgen Klimmeck: "Die Live-Übertragung von 3D-Signalen stellt besondere Herausforderungen. Dennoch glauben wir, dass schon ab Bandbreiten von circa 5 MBit/s eine in der Qualität hochwertige Übertragung eines stereoskopen HD-Signals möglich ist. Damit ergeben sich in der Zukunft reale Chancen für eine schnelle Entwicklung von 3D-Fernsehen."

Ein Sprecher der IT-Initiative Hamburg@work erklärte Golem.de auf Nachfrage, dass der 3D-Stream nicht im offenen Internet verfügbar sein werde. "Das wird vor Ort im Rahmen der Veranstaltung 'NewTV in 3D: Zukunft des Fernsehens' gezeigt. Es wird nicht live ins Web gestreamt." Es gebe eine Internetverbindung vom Boxstall zum Ort der Übertragung. Ziel sei herauszufinden, ob die 3D-Übertragung mit den heutigen Bandbreiten im Internet funktioniert, so der Sprecher weiter.

Boxen habe nach Fußball durchgängig die höchsten Einschaltquoten beim Sport im Fernsehen. "Daher ist es nur logisch, dass wir neue Entwicklungen im TV eng begleiten", sagte Klaus-Peter Kohl, Boxpromoter und Inhaber von Universum Box-Promotion Hamburg. Die Namen der Kämpfer werden noch nicht bekanntgegeben, hieß es.

In Südkorea kündigte die Korea Communications Commission an (KCC) an, dass die Regierung im Laufe des Jahres 2010 die Ausstrahlung von 3D-Inhalten in Full-HD-Qualität unterstützen werde. Das berichtet die Korean Times. In Japan und Großbritannien laufen 3D-Tests über Satellit. In Südkorea setzen die Betreiber dagegen auf terrestrische Ausstrahlung des Signals. Eine Lizenz will die KCC im Januar 2010 vergeben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,49€
  2. 39,99€
  3. 7,99€
  4. 5€

Herb 27. Nov 2009

Nenn doch mal eine professionell betriebene Sportart, die nicht gesundheitsschädlich...

PeterParker 27. Nov 2009

Das Problem ist nur das es zu viele 3D-Formate gibt und sich bisher kein Standard...

BitAufEis 26. Nov 2009

na dann ist ja alles geklärt und ich kann eins meiner eiskalten Bits aus dem Eisfach...

Treadmill 26. Nov 2009

Und ich dachte schon die benutzen Motion Capturing und virtuelle Boxer, legen ein paar...


Folgen Sie uns
       


Golem.de lässt Alexa schlecht lachen und rappen

Alexa kann komisch lachen und schlecht rappen - wie man im Video hört.

Golem.de lässt Alexa schlecht lachen und rappen Video aufrufen
God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

    •  /