• IT-Karriere:
  • Services:

Boxkampf aus Hamburg in 3D im Internet

Stereoskopes HD-Signal bei 5 MBit/s übertragbar?

In Hamburg wird heute versucht, einen Universum-Sparring-Boxkampf in 3D über das Internet zu übertragen. Was dort nur einem eingeschränkten Publikum zugänglich ist, gibt es 2010 in Südkorea bereits über das terrestrische Fernsehsignal.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Universum-Box-Promotion und die 3D-Produktionsfirma Chroma Film & TV starten am 26. November 2009 einen 3D-Feldversuch. Um 19 Uhr beginnt eine Live-Zuspielung eines Sparring-Boxkampfes über das Internet. Für die technische Abwicklung zwischen den Standorten zeichnet die Firma Syrinx verantwortlich.

Stellenmarkt
  1. ADAC IT Service GmbH, München
  2. Polizeipräsidium Oberfranken, Bamberg, Hof, Coburg

Syrinx-Geschäftsführer Jürgen Klimmeck: "Die Live-Übertragung von 3D-Signalen stellt besondere Herausforderungen. Dennoch glauben wir, dass schon ab Bandbreiten von circa 5 MBit/s eine in der Qualität hochwertige Übertragung eines stereoskopen HD-Signals möglich ist. Damit ergeben sich in der Zukunft reale Chancen für eine schnelle Entwicklung von 3D-Fernsehen."

Ein Sprecher der IT-Initiative Hamburg@work erklärte Golem.de auf Nachfrage, dass der 3D-Stream nicht im offenen Internet verfügbar sein werde. "Das wird vor Ort im Rahmen der Veranstaltung 'NewTV in 3D: Zukunft des Fernsehens' gezeigt. Es wird nicht live ins Web gestreamt." Es gebe eine Internetverbindung vom Boxstall zum Ort der Übertragung. Ziel sei herauszufinden, ob die 3D-Übertragung mit den heutigen Bandbreiten im Internet funktioniert, so der Sprecher weiter.

Boxen habe nach Fußball durchgängig die höchsten Einschaltquoten beim Sport im Fernsehen. "Daher ist es nur logisch, dass wir neue Entwicklungen im TV eng begleiten", sagte Klaus-Peter Kohl, Boxpromoter und Inhaber von Universum Box-Promotion Hamburg. Die Namen der Kämpfer werden noch nicht bekanntgegeben, hieß es.

In Südkorea kündigte die Korea Communications Commission an (KCC) an, dass die Regierung im Laufe des Jahres 2010 die Ausstrahlung von 3D-Inhalten in Full-HD-Qualität unterstützen werde. Das berichtet die Korean Times. In Japan und Großbritannien laufen 3D-Tests über Satellit. In Südkorea setzen die Betreiber dagegen auf terrestrische Ausstrahlung des Signals. Eine Lizenz will die KCC im Januar 2010 vergeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€ (zzgl. 4,99€ Versand)
  2. 79,99€ (bei razer.com)
  3. 26,73€ (bei otto.de)
  4. 57,99€

Herb 27. Nov 2009

Nenn doch mal eine professionell betriebene Sportart, die nicht gesundheitsschädlich...

PeterParker 27. Nov 2009

Das Problem ist nur das es zu viele 3D-Formate gibt und sich bisher kein Standard...

BitAufEis 26. Nov 2009

na dann ist ja alles geklärt und ich kann eins meiner eiskalten Bits aus dem Eisfach...

Treadmill 26. Nov 2009

Und ich dachte schon die benutzen Motion Capturing und virtuelle Boxer, legen ein paar...


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

Geforce GTX 1650 Super im Test: Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz
Geforce GTX 1650 Super im Test
Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz

Mit der Geforce GTX 1650 Super positioniert Nvidia ein weiteres Modell für unter 200 Euro. Dort trifft die Turing-Grafikkarte allerdings auf AMDs Radeon RX 580, die zwar ziemlich alt und stromhungrig, aber immer noch schnell ist. Zudem erscheint bald die sparsame Radeon RX 5500 als Nachfolger.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Nvidia-Grafikkarte Geforce GTX 1650 Super erscheint Ende November
  2. Geforce GTX 1660 Super im Test Nvidias 250-Euro-Grafikkarte macht es AMD schwer
  3. Geforce-Treiber 436.02 Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher

    •  /