Abo
  • Services:

NEC kündigt neue High-End-Displays an

PA-Serie mit IPS soll Referenz für professionelle Desktopdisplays werden

NEC will Anfang 2010 eine neue Displayserie mit IPS-Panels auf den Markt bringen. Die PA-Serie soll sich daher durch hohe Blickwinkelstabilität und korrekte Farbdarstellung auszeichnen und besonders gut zur professionellen Bildbearbeitung geeignet sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Modelle der PA-Serie werden mit einer 3D-LUT (Look up Tabelle) arbeiten, was für maximale Farbkontrolle sorgen soll. Zudem kommen 10-Bit-Panels für eine höhere Farbgenauigkeit zum Einsatz.

Stellenmarkt
  1. Die Haftpflichtkasse VVaG, Roßdorf
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau

Darüber hinaus sollen die neuen High-End-Displays mit einer Bild-in-Bild-Funktion, integrierter USB-Schnittstelle und einem Displayport kommen.

Äußerlich sollen die PA-Displays mit einem schmalen Rahmen aufwarten und mit einem optimierten Standfuß hohe Stabilität bieten.

Konkrete Modelle will NEC erst Anfang Januar 2010 vorstellen, vermutlich auf der CES in Las Vegas. Produktmanager Chris Parker verspricht derweil, "die Modelle der PA-Serie sind unsere neue Referenz für den professionellen Desktopbereich, da sie sowohl in technischer Hinsicht als auch beim Design Maßstäbe setzen".



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Gucky123 27. Nov 2009

Nochmal, es gibt im IPS Bereich kaum Displays ohne Sub-Pixelfehler. Die wenigen gehen bei...

Martin F. 26. Nov 2009

Aber vielleicht könntest du es auf einem guten Monitor? Ja, das steht in den technischen...

blub 26. Nov 2009

also im profibereich kann das ding aussehen wie es will. am besten ist sogar wenn man es...


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

    •  /