NEC kündigt neue High-End-Displays an

PA-Serie mit IPS soll Referenz für professionelle Desktopdisplays werden

NEC will Anfang 2010 eine neue Displayserie mit IPS-Panels auf den Markt bringen. Die PA-Serie soll sich daher durch hohe Blickwinkelstabilität und korrekte Farbdarstellung auszeichnen und besonders gut zur professionellen Bildbearbeitung geeignet sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Modelle der PA-Serie werden mit einer 3D-LUT (Look up Tabelle) arbeiten, was für maximale Farbkontrolle sorgen soll. Zudem kommen 10-Bit-Panels für eine höhere Farbgenauigkeit zum Einsatz.

Stellenmarkt
  1. (Senior) Solution Engineer / Produktmanager (w/m/d) für DCS Systeme Schwerpunkt Trainings ... (m/w/d)
    ME-Automation Projects GmbH, Kassel-Fuldabrück, Ratingen (Home-Office möglich)
  2. SAP BW/BI Developer (m/w/d)
    ARBURG GmbH + Co KG, Loßburg
Detailsuche

Darüber hinaus sollen die neuen High-End-Displays mit einer Bild-in-Bild-Funktion, integrierter USB-Schnittstelle und einem Displayport kommen.

Äußerlich sollen die PA-Displays mit einem schmalen Rahmen aufwarten und mit einem optimierten Standfuß hohe Stabilität bieten.

Konkrete Modelle will NEC erst Anfang Januar 2010 vorstellen, vermutlich auf der CES in Las Vegas. Produktmanager Chris Parker verspricht derweil, "die Modelle der PA-Serie sind unsere neue Referenz für den professionellen Desktopbereich, da sie sowohl in technischer Hinsicht als auch beim Design Maßstäbe setzen".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Gucky123 27. Nov 2009

Nochmal, es gibt im IPS Bereich kaum Displays ohne Sub-Pixelfehler. Die wenigen gehen bei...

Martin F. 26. Nov 2009

Aber vielleicht könntest du es auf einem guten Monitor? Ja, das steht in den technischen...

blub 26. Nov 2009

also im profibereich kann das ding aussehen wie es will. am besten ist sogar wenn man es...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Windows und Office
Das neue One Outlook kann offiziell ausprobiert werden

Office-Insider bekommen die Preview-Version des neuen Outlook-Clients gestellt. Der soll irgendwann die bisherige Windows-Mail-App ersetzen.

Windows und Office: Das neue One Outlook kann offiziell ausprobiert werden
Artikel
  1. Wissensbasis: Wikipedia braucht eine neue Dimension
    Wissensbasis
    Wikipedia braucht eine neue Dimension

    Manch ein Artikel auf Wikipedia ist so schwer zu verstehen, dass man sich nur noch einen einzigen Link wünscht: "Erklär es mir einfacher."
    Ein IMHO von Boris Mayer

  2. Arc Launch: Intel nennt Preis und Datum für die A770
    Arc Launch
    Intel nennt Preis und Datum für die A770

    Das Warten hat ein Ende: Arc-Alchemist-Grafikkarten sollen im Oktober verfügbar sein und beim Preis die Konkurrenz unter Druck setzen.

  3. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /