Abo
  • Services:

Teo-XXS: Lüfterloser Atom-PC als robuster Server

Leistungsaufnahme ohne Last 7 Watt

Einen der kleinsten Rechner mit Intels Atom-Prozessor bietet der deutsche Hersteller Christmann an. Der "Teo-XXS" soll nicht mehr als 11 Watt Leistung aufnehmen, wurde dafür bis auf die Netzwerkschnittstellen kräftig abgespeckt, aber auch staubdicht verpackt.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Gehäuse des neuen Teo ist laut Angaben des Herstellers nach IP54 vor Staub und Spritzwasser geschützt und misst nur 12,9 x 8 x 4,4 Zentimeter. Darin steckt Netbooktechnik mit einem Industriemainboard von Kontron, das Intels US15W-Chipsatz beherbergt. Als Prozessoren dienen entweder ein Atom Z510 (1,1 GHz) oder ein Z530 (1,6 GHz). Je nach Prozessor und Last soll der Rechner nur 7 bis 11 Watt Leistung aufnehmen, er wird nur über das Gehäuse gekühlt, einen Lüfter gibt es nicht.

Stellenmarkt
  1. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden
  2. Robert Bosch GmbH, Grasbrunn

An Schnittstellen ist mit zweimal USB 2.0, DVI und Gigabit-Ethernet nur das Nötigste vorhanden, was für einen Server aber allemal ausreicht. Die 2,5-Zoll-Festplatte ist in der kleinsten Ausführung 80 GByte groß, der Hauptspeicher 512 MByte. Damit kostet der kleine Teo 399 Euro inklusive Mehrwertsteuer, bringt aber kein Betriebssystem mit.

Optional gibt es Festplatten bis 320 GByte oder 2 GByte DDR2-Speicher und Windows XP bis 7 oder Ubuntu. Der US15W-Chipsatz verfügt nur über einen Speicherkanal, so dass eine weitere Speicheraufrüstung über den einzigen SO-DIMM-Slot schwierig wird.

Laut Christmann wird der Teo-XXS ab Dezember 2009 ausgeliefert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€
  2. für 1.124€ statt 1.319€
  3. und zusätzlich eine Prämie erhalten (u. a. Amazon-Gutschein, 30€ Barprämie oder Scythe Mugen 5...

Passiv-Fan 18. Dez 2009

...die Pyramid CigarBox 2 ist jedenfalls passiv gekühlt, was ich bei der Foxconn nicht...

Industrie 26. Nov 2009

Nun, fitPC2 und Teo-XXS sind für so unterschiedliche Zielgruppen konstruiert dass ein...

redwolf_ 26. Nov 2009

Ich nehm lieber eine EEE-Box, die ist billiger.

Hans Hans 26. Nov 2009

Ist für mich relativ einfach: bei einem RAID1 habe ich die wahl, wann ich die defekte...

Johnny Cache 26. Nov 2009

Keine Ahnung was da vorzuziehen ist, aber mein Fileserver hat einen 230er Atom und...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /