Teo-XXS: Lüfterloser Atom-PC als robuster Server

Leistungsaufnahme ohne Last 7 Watt

Einen der kleinsten Rechner mit Intels Atom-Prozessor bietet der deutsche Hersteller Christmann an. Der "Teo-XXS" soll nicht mehr als 11 Watt Leistung aufnehmen, wurde dafür bis auf die Netzwerkschnittstellen kräftig abgespeckt, aber auch staubdicht verpackt.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Gehäuse des neuen Teo ist laut Angaben des Herstellers nach IP54 vor Staub und Spritzwasser geschützt und misst nur 12,9 x 8 x 4,4 Zentimeter. Darin steckt Netbooktechnik mit einem Industriemainboard von Kontron, das Intels US15W-Chipsatz beherbergt. Als Prozessoren dienen entweder ein Atom Z510 (1,1 GHz) oder ein Z530 (1,6 GHz). Je nach Prozessor und Last soll der Rechner nur 7 bis 11 Watt Leistung aufnehmen, er wird nur über das Gehäuse gekühlt, einen Lüfter gibt es nicht.

Stellenmarkt
  1. Service Manager (m/w/d) Testmanagement
    Deutsche Leasing AG, Bad Homburg
  2. Referent Technik / Schwerpunkt OSS (m/w/d)
    htp GmbH, Hannover
Detailsuche

An Schnittstellen ist mit zweimal USB 2.0, DVI und Gigabit-Ethernet nur das Nötigste vorhanden, was für einen Server aber allemal ausreicht. Die 2,5-Zoll-Festplatte ist in der kleinsten Ausführung 80 GByte groß, der Hauptspeicher 512 MByte. Damit kostet der kleine Teo 399 Euro inklusive Mehrwertsteuer, bringt aber kein Betriebssystem mit.

Optional gibt es Festplatten bis 320 GByte oder 2 GByte DDR2-Speicher und Windows XP bis 7 oder Ubuntu. Der US15W-Chipsatz verfügt nur über einen Speicherkanal, so dass eine weitere Speicheraufrüstung über den einzigen SO-DIMM-Slot schwierig wird.

Laut Christmann wird der Teo-XXS ab Dezember 2009 ausgeliefert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Passiv-Fan 18. Dez 2009

...die Pyramid CigarBox 2 ist jedenfalls passiv gekühlt, was ich bei der Foxconn nicht...

Industrie 26. Nov 2009

Nun, fitPC2 und Teo-XXS sind für so unterschiedliche Zielgruppen konstruiert dass ein...

redwolf_ 26. Nov 2009

Ich nehm lieber eine EEE-Box, die ist billiger.

Hans Hans 26. Nov 2009

Ist für mich relativ einfach: bei einem RAID1 habe ich die wahl, wann ich die defekte...

Johnny Cache 26. Nov 2009

Keine Ahnung was da vorzuziehen ist, aber mein Fileserver hat einen 230er Atom und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen

Preise steigen in einem Jahr von Rekordtief auf Rekordhoch. Das Angebot hält mit unerwartet hoher Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus nicht mit.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen
Artikel
  1. Telekom: Firmen wollen private 5G-Netze gar nicht selbst betreiben
    Telekom
    Firmen wollen private 5G-Netze "gar nicht selbst betreiben"

    Laut Telekom wollen die Firmen in Deutschland ihre über 110 5G-Campusnetze nicht selbst führen. Doch es gibt auch andere Darstellungen.

  2. Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
    Smartphone-App
    Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

    Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

  3. Blizzard: Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected
    Blizzard
    Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected

    Besonders mächtige Ausrüstung aus Diablo 2 Resurrected wird auf Auktionsbörsen gehandelt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /