Abo
  • Services:

Spieletest: Resident Evil - The Darkside Chronicles

Shooter im Lightgun-Stil für Nintendo Wii

Noch mehr ballern, noch weniger gruseln: Im Stile klassischer Lightgun-Shooter wie Time Crisis und House of The Dead lädt das neue The Darkside Chronicles ins berühmt-berüchtigte Racoon City - und lässt den Spieler, wahlweise mit einem Freund, die Zombies im Sekundentakt metzeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Resident Evil - The Darkside Chronicles (Wii)
Resident Evil - The Darkside Chronicles (Wii)
Wer Resident Evil vor allem auf Grund der düsteren Atmosphäre und langsam aufbauender Spannung schätzt, dürfte an Darkside Chronicles kaum sofort Gefallen finden: Das Spiel reiht sich nicht in die Hauptlinie ein, sondern kombiniert eine neue Rahmenhandlung mit aufgefrischten Szenen aus früheren Resident-Evil-Titeln - unter anderem geht die Reise zurück in den zweiten Teil. Wirklich interessant oder spannend erzählt ist das alles nicht, die Hintergrundgeschichte dient nur als Vorwand, um den Spieler von einer Actionpassage in die nächste zu schicken. Das allerdings ist den Entwicklern von Capcom wieder einmal gelungen: Von Beginn an ist der Adrenalinausstoß ebenso hoch wie die Schussfrequenz.

 

Inhalt:
  1. Spieletest: Resident Evil - The Darkside Chronicles
  2. Spieletest: Resident Evil - The Darkside Chronicles

Ziel genommen und geschossen wird mit der Wiimote, per Nunchuck lässt sich durch die unterschiedlichen Waffen scrollen - je wuchtiger die Geschosse, desto begrenzter leider auch die Munition. Natürlich kann der Spieler auch mit Zusatzzubehör wie dem Zapper durch dunkle Gänge, Polizeigebäude oder alte Villen ziehen. Die beste Bedienbarkeit und Zielgenauigkeit ist allerdings mit dem klassischen Wii-Controller gegeben.

Prinzipiell ist immer dasselbe zu tun: den grundsätzlich linear gestalteten Level betreten, möglichst gut zielen - und Massen von Untoten erledigen. Zwischendurch gilt es im Grunde nur, nachzuladen, ab und zu schnell genug eine Aktionstaste zu drücken, ein paar Gegenstände einzusammeln und Bonusräume ausfindig zu machen. Von Zeit zu Zeit warten dann noch End- und Zwischengegner auf den Spieler - wie aus der Resident-Evil-Reihe gewohnt, sind die dann ebenso riesig wie skurril.

Spieletest: Resident Evil - The Darkside Chronicles 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

shaven 30. Okt 2010

eigentlich heisst es: on-rail shooter (onrailshooter; on-railshooter und derivate). "auf...

Trollversteher 25. Nov 2009

Auch ne Idee... Passt vor allem hervorragend in die Weihnachtsdeko der Einkaufszone vor...


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

    •  /