Abo
  • Services:

Thunderbird 3: Der erste Release Candidate ist verfügbar

Fertige Version von Thunderbird 3 kündigt sich an

Nach langer Entwicklungszeit nähert sich das E-Mail-Programm Thunderbird 3 mit dem ersten Release Candidate (RC1) seiner Fertigstellung. Thunderbird 3 bietet eine verbesserte Suche, E-Mail-Tabs und die Möglichkeit, Nachrichten zu archivieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Thunderbird 3 ist als erster Release Candidate erschienen. Der RC1 ist einer der letzten Schritte hin zur fertigen Version des E-Mail-Programms. Diese Version ist weiterhin vor allem für das Testen gedacht, sollte aber nur noch wenige Fehler beinhalten. Der RC1 folgt damit der vierten Betaversion von Thunderbird 3, die im September 2009 erschienen ist.

Stellenmarkt
  1. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  2. Compana Software GmbH, Feucht

Eine auffällige Neuerung, die den Anwender mit der fertigen Version von Thunderbird 3 erwarten wird, ist die Unterstützung von Tabs. Suchanfragen, ein Migrationassistent, die Startseite, all dies taucht jetzt in Tabs auf, die leicht zugänglich sind. Zusätzlich hat Mozilla die Oberfläche deutlich aufgeräumt und an vielen Stellen die Bedienung und Übersichtlichkeit verbessert.

Damit der Umstieg von Thunderbird 2 auf Thunderbird 3 dem Nutzer leichter fällt, gibt es einen Migrationsassistenten. Dieser zeigt auf einem Tab alle Änderungen, die mit der Installation von Thunderbird 3 vorgenommen wurden, und bietet dem Nutzer Alternativen an. Wer die neue Symbolleiste nicht mag, dem bietet Thunderbird an dieser Stelle an, gleich auf die alte Symbolleiste zu wechseln.

Windows-Benutzer können sich darüber freuen, dass Thunderbird nun der Windows-Suche auf Wunsch die E-Mails zugänglich macht. Der Nutzer kann dann etwa schon im Startmenü nach einer E-Mail suchen, ohne das Mailprogramm dafür zu bemühen. Das gilt auch für Mac-Anwender. Hier wird Spotlight für Suchen unterstützt. Mac-Nutzer können außerdem das globale Adressbuch nutzen und Mails von Apples E-Mail-Programm Mail.app importieren.

Gegenüber Thunderbird 2 hat das Mozilla-Team aber auch die interne Suche deutlich überarbeitet. Eine Echtzeitsuche gibt es etwa im Suchfeld, passende Mails werden noch beim Tippen der Suchanfrage angezeigt. Suchanfragen werden nach dem Drücken der Enter-Taste in einem Tab geöffnet und können sehr bequem, den eigenen Wünschen entsprechend, angepasst werden. Kleine Statistiken helfen zusätzlich bei der Suche, die zudem schnell arbeitet.

Verbesserungen gab es auch bei der Unterstützung von IMAP4. Die Synchronisation solcher Postfächer arbeitet nun im Hintergrund, damit der Nutzer durch diese Prozesse nicht beim Arbeiten behindert wird.

Eine weitere kleine und sinnvolle Neuerung, die mit Thunderbird 3 kommt, ist die Aktivitätsanzeige: Der Thunderbird-3-Nutzer kann jetzt sehen, was das Programm macht. Thunderbird 2 neigte dazu, die Fortschrittsbalken verschwinden zu lassen. Vor allem bei gleichzeitigen Aktivitäten, wie etwa dem Abrufen mehrerer Postfächer, verwirrt die Anzeige von Thunderbird 2.

Thunderbird 3 ist bereits in mehreren Sprachen verfügbar. Weitere Informationen und Downloadmöglichkeiten finden sich in den Release Notes des Release Candidates. Der RC1 ist unter anderem für Windows, Mac OS X und Linux erschienen. Wann mit einer fertigen Version von Thunderbird 3 zu rechnen ist, hat Mozilla noch nicht bekanntgegeben. Sollten sich keine groben Fehler in diesem und möglicherweise folgenden RCs finden, erscheint eine Veröffentlichung noch in diesem Jahr aber realistisch.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. 18,99€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Faroul 09. Dez 2009

Hier meine ersten Eindrücke vom TB3: - ob ich die Tabs je brauche, weiss ich noch nicht...

joelue 02. Dez 2009

wofür nen extra-Server von Mozilla, wenn es die erforderliche Software schon gibt. Wie...

Der Kaiser! 02. Dez 2009

Gute Idee! :)

Der Kaiser! 02. Dez 2009

Quelle?

Xwarman 26. Nov 2009

Bei letzterem muss ich wirklich widersprechen. Ich gehe jetzt mal von Outlook 2003 aus...


Folgen Sie uns
       


VR-Brille Varjo VR-1 ausprobiert

Das VR-Headset VR-1 von Varjo stellt den zentralen Bereich des Displays sehr scharf dar, wodurch auch feine Details erkennbar sind.

VR-Brille Varjo VR-1 ausprobiert Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
    Uploadfilter
    Der Generalangriff auf das Web 2.0

    Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
    2. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
    3. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform

      •  /