• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft verliert seinen Finanzchef

Chris Liddell verlässt in einem Monat das Unternehmen

Microsofts Finanzchef hat gekündigt. Er wird den weltgrößten Softwarekonzern in Kürze verlassen. Ein Nachfolger wurde bereits gefunden.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsofts Finanzchef Chris Liddell hat gekündigt. Das Unternehmen gab bekannt, der 51-jährige Neuseeländer wolle als Finanzinvestor und in anderen Bereichen tätig werden. Liddell wird bereits zum Jahresende 2009 das Unternehmen verlassen.

Stellenmarkt
  1. MVTec Software GmbH, München
  2. VerbaVoice GmbH, München

Im Mai 2005 war der Finanzexperte von dem US-Verpackungsmittelhersteller International Paper zu Microsoft gekommen, wo er ebenfalls die Funktion des Chief Financial Officers (CFO) innehatte. Zuvor war er Investmentbanker und Chef bei Carter Holt Harvey, einem Hersteller forstwirtschaftlicher Erzeugnisse.

"Er wird sich etwas Zeit nehmen um herauszufinden, was er jetzt machen will", sagte ein Microsoft-Unternehmenssprecher dem Wall Street Journal. Sein Abschied bei Microsoft erfolge aus freien Stücken, hieß es weiter. Aus der Bildergalerie der Microsoft-Topmanager wurde Liddell bereits entfernt und durch seinen Nachfolger ersetzt. Liddell selbst wollte sich zu seinem Weggang nicht äußern.

In Liddells Amtszeit fallen Bemühungen, den großen Bargeldvorrat Microsofts durch die Ausschüttung von Dividenden und Aktienrückkäufen zu reduzieren. "Chris und sein Finanzteam haben in den letzten viereinhalb Jahren sehr viel erreicht. Das Team ist stark und gut aufgestellt", sagte Microsoft-Konzernchef Steve Ballmer.

Liddells Nachfolger wird der 47-jährige Peter Klein, der bislang Finanzchef von Microsofts Geschäftskundensparte war. Klein kam 2002 ins Unternehmen und war zuvor 13 Jahre lang bei Technologie-Start-ups und Finanzinvestoren tätig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,00€
  2. 39,99€
  3. 14,99€
  4. 37,49€

the-love-lord 25. Nov 2009

...dann beim fundbüro ein dankesschreiben hinterlassen!

Echo 25. Nov 2009

@Heuschreckenkenner Wie kann man mit so vielen Sätzen, so wenig sagen?


Folgen Sie uns
       


Asus Expertbook B9 - Hands on (CES 2020)

Das Expertbook B9 von Asus ist ein sehr leichtes, leistungsfähiges Business-Notebook. Im ersten Kurztest macht das Gerät einen guten Eindruck.

Asus Expertbook B9 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

    •  /