Abo
  • IT-Karriere:

Freistellungstool Topaz Remask 2 mit schneller Extraktion

Photoshop-Erweiterung stellt auch Fell und Haare frei

Topaz Labs hat sein Freistellungswerkzeug für Adobe Photoshop stark überarbeitet. Mit Remask 2 soll das Trennen von Fotoobjekten und komplexen Hintergründen in wenigen Minuten möglich sein. Ein Nachbearbeitungspinsel repariert falsch getrennte Bereiche in Echtzeit.

Artikel veröffentlicht am ,

Remask 2 hat ein eigenes Interface erhalten. Der Benutzer markiert mit einem Pinselwerkzeug grob den Umriss des Freistellungsobjektivs und füllt die zu entfernenden und aufzubewahrenden Bereiche danach mit dem Füllwerkzeug aus. Mit einer Voransicht kann der Nutzer nun sehen, wie die Maskierung und das freigestellte Objekt ohne Hintergrund aussehen.

Stellenmarkt
  1. ESG Mobility GmbH, München
  2. Haufe Group, Freiburg

Dem Vorgänger von Remask 2 fehlte noch das eigene Interface und der Anwender musste mit Bordmitteln von Photoshop mehrere Ebenen erstellen, die dem Plug-in dann zur Verarbeitung vorgelegt wurden. Das war mühsam und fehleranfällig.

Als wichtigste Neuerung erhielt Remask 2 einen Korrekturpinsel. Wurden durch den Freistellungsprozess einige Bereiche nicht richtig maskiert, kann der Benutzer nun einfach über die betroffene Stelle malen - die korrigierte Maske wird direkt neu berechnet und das Ergebnis dargestellt. Je nach Rechnergeschwindigkeit erfolgt dies fast in Echtzeit.

Im Kurztest von Golem.de zeigte sich, dass Topaz Labs mit dem Werkzeug nicht zu viel versprochen hat. Die Umrisszeichnung mit der Maus war alles andere als genau - dennoch separierte das Programm Fell und Laub mit Hilfe des Malwerkzeugs und nachträglichem Einsatz des Korrekturpinsels gut voneinander, ohne dass Artefakte zurückgelassen wurden oder Details verloren gingen. Die Freistellung dauerte nur wenige Minuten.

Neben Remask 2 existieren zahlreiche Konkurrenzprodukte wie Fluid Mask sowie Mask Pro, und auch Photoshop CS3 und CS4 sind mit ähnlichen Modulen ausgerüstet, um Objekte freizustellen.

Remask erstellt Photoshop-Ebenen-Masken, die auch beliebig manuell ergänzt werden können. Dabei werden Bilder mit 8 und 16 Bit Farbtiefe im RGB-Farbraum unterstützt. Topaz Remask 2 läuft unter der Windows- und Mac-Version von Photoshop. Eine kostenlose 30-Tage-Testversion für beide Betriebssysteme bietet Topaz nach Registrierung per E-Mail an.

Die Vollversion von Topaz Remask 2 kostet rund 70 US-Dollar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-12%) 52,99€
  2. (-63%) 16,99€
  3. 17,99€

ad (Golem.de) 25. Nov 2009

Ja, korrekt, ein paar wenige. Würde man das Ausgangsbild nicht kenne, fiele das aber...

ad (Golem.de) 25. Nov 2009

Zugegeben, man hätte das montierte Bild weglassen oder dessen Hintergrund auch noch...

Stanislav Golem 25. Nov 2009

geniale app aber wäre noch genialer wenn man nicht so einen Klotz am Bein wie PS haben müsste

Haf 25. Nov 2009

GIMP hat doch im Grundprinzip so etwas in der Art, zumindest kann man mit der...

Blablablublub 25. Nov 2009

Habs grade selber gesehen ---> ich doooooof! ;)


Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Killer trifft Gans
Indiegames-Rundschau
Killer trifft Gans

John Wick Hex ist ein gelungenes Spiel zum Film, die böse Gans sorgt in Untitled Goose Game für Begeisterung und in Noita wird jeder Pixel simuliert: Die Indiegames des Monats sind abwechslungsreich und hochwertig wie selten zuvor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  2. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
  3. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

    •  /