Mobile Projektoren mit 4.000 ANSI-Lumen

Epson-Projektoren für den Einsatz in Schulungsräumen und Klassenzimmern

Epson hat eine Projektorserie vorgestellt, die tragbar ist und mit Zusatzfunktionen wie WLAN und PC-loser Präsentationstechnik aufwartet. Die Projektoren erreichen eine Helligkeit von bis zu 4.000 ANSI-Lumen und sind damit auch für Räume geeignet, die nicht vollständig abgedunkelt sind.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Projektoren der EB-1900-Serie sind alle mit LCD-Technik ausgerüstet und erreichen unterschiedliche Auflösungen. Die Modelle 1925W und 1920W besitzen WXGA-Auflösung (1.280 x 800 Pixel) und die drei Modelle EB-1900, EB-1910 und EB- 1830 kommen auf eine XGA-Auflösung mit 1.024 x 768 Pixeln. Bis auf den EB-1830, der nur 3.500 ANSI-Lumen erreicht, kommen alle Modelle auf 4.000 Lumen. Das Kontrastverhältnis liegt bei 2.000:1. Die Lampenlebensdauer soll 2.500 Stunden im normalen Betrieb und 3.500 Stunden im lichtreduzierten Eco-Modus betragen.

Stellenmarkt
  1. SAP SD/MM Teamleiter - SAP SD/MM Manager Inhouse Consulting (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Heidelberg
  2. Koordinator / Spezialist für Geoinformationssysteme (m/w/d)
    TenneT TSO GmbH, Lehrte, Bayreuth
Detailsuche

Alle Projektoren sind mit einem 1,6fachen Zoomobjektiv ausgerüstet, mit dem die Bilddiagonale ohne Verschieben des Projektors verändert werden kann. Die Epson-Projektoren können direkt nach der Präsentation abgeschaltet und mitgenommen werden, langwierige Abkühlungszeiten sind nicht einzuhalten.

Der eingebaute Lautsprecher mit 10 Watt soll das zusätzliche Herumtragen von Boxen überflüssig machen - zumindest wenn in einem kleinen Raum präsentiert wird.

Die beiden Spitzenmodelle EB-1925W und EB-1915 sind mit einem Autofokus, LAN sowie einer vertikalen und horizontalen Trapezkorrektur ausgerüstet. Sie können über ihren USB-Anschluss Präsentationen direkt vom eingesteckten Stick aus abspielen und benötigen keinen zusätzlichen PC. Außerdem können über einen Rechner bis zu vier dieser Projektoren gesteuert werden. Damit sind Panoramadarstellungen oder parallele Präsentationen in verschiedenen Sprachen möglich. Der 1925W ist zudem mit WLAN ausgerüstet.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.10.2022, virtuell
  2. Deep Dive: Data Governance Fundamentals: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Dem EB-1925W und EB-1915 wurden ein HDMI- und ein VGA-Anschluss, ein S-Video sowie ein Composite-Videoanschluss und analoge Audioeingänge spendiert. Die Modelle EB-1900, EB-1910 und EB-1830 verfügen lediglich über VGA, S-Video und Composite-Videoeingänge.

Mit einem Gewicht von rund 3,5 kg gehören die Epson-Projektoren nicht zu den Leichtgewichten der Präsentationstechnik, sind aber zumindest auf kurzen Wegen tragbar. Die Gehäuse messen 357 x 86 x 257 mm.

Der EB-1925W mit WLAN kostet 2.470 Euro, das Schwestermodell EB-1920W ohne HDMI und WLAN ist für 2.010 Euro erhältlich Der EB-1915 kostet rund 2.270 Euro. Für den EB-1910 werden 1.810 Euro verlangt. Der EB-1900 wird für 1.270 Euro verkauft, der EB-1830 ist mit 1.445 Euro das preiswerteste Gerät der Serie.

Die Projektoren sollen noch im November 2009 auf den Markt kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streit mit Magnus Carlsen
Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

Streit mit Magnus Carlsen: Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
Artikel
  1. Airpods Pro 2 im Test: Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus
    Airpods Pro 2 im Test
    Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus

    Mit sinnvollen Änderungen sind die Airpods Pro 2 das Beste, was es derzeit an ANC-Hörstöpseln gibt. Aber Apples kundenfeindliche Borniertheit nervt.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. Vodafone und Telekom: Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest
    Vodafone und Telekom
    Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest

    Die Telekom liegt beim Datenvolumen klar vor Vodafone. Es gab in diesem Jahr besonders viel Roaming durch ausländische Netze.

  3. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /