Abo
  • Services:

45 Seiten pro Minute: Dell mit schnellstem Farblaser

Modell 5130cdn soll weltweit schnellster Farblaserdrucker sein

Nach dem 66-Kilo-Monstrum 7130cdn mit 35 Seiten pro Minute hat Dell nun auch einen etwas kleineren Farblaser mit hoher Druckleistung im Angebot. Der Drucker 5130cdn soll 45 Seiten pro Minute schaffen und damit nach Angaben des Herstellers der schnellste A4-Farblaser der Welt sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Üblicherweise geben Druckerhersteller die Seitenleistung im Kopierbetrieb an, beim Druck von mehreren verschiedenen Seiten in Folge liegt die Zahl der Seiten pro Minute unter diesem Wert. Neben den 45 Seiten pro Minute bei einseitigem Druck soll das neue Dell-Gerät auch 36 doppelseitig bedruckte A4-Blätter pro Minute schaffen.

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Berlin
  2. Wentronic GmbH, Braunschweig

Mit Gigabit-Ethernet und USB 2.0 ist der Drucker für den professionellen Einsatz gedacht, dafür ist auch mit einem DDR2-SO-DIMM der serienmäßige 256-MByte-Speicher um 1 GByte erweiterbar oder durch eine Festplatte zu ergänzen. Neben Postscript 3 mit 136 Schriftarten beherrscht der neue Dell auch PCL 5c und PCL 6, dabei werden 81 Fonts emuliert.

Das Papierfach fasst 550 Seiten, andere Medien wie Folien können über eine Ablage für 150 Blatt zwischendurch zugeführt werden. Je eine weitere Schublade mit 550 und 1.100 Seiten Kapazität gibt es als Zubehör gegen Aufpreis. Insgesamt kommt der Drucker so auf 2.900 Seiten Fassungsvermögen. Folglich empfiehlt ihn Dell für ein Druckaufkommen von bis zu 110.000 Seiten im Monat. Bei maximalem Tempo müsste das Gerät so über 40 Stunden am Stück drucken. Die Preise für die zusätzlichen Kassetten liegen jedoch bei mindestens 439 Euro für ein 550-Blatt-Fach.

Die höchste Auflösung beträgt 1.200 x 1.200 dpi, durch Hochrechnen und neu entwickelte Toner will Dell auch bei kleineren - und damit schnelleren - Auflösungen eine neue Druckqualität erreichen. Das "ColourbyDell" genannte Verfahren verspricht unter anderem mehr Farbsättigung.

Die Druckkosten nach ISO-19798 betragen laut Dell 0,86 Cent für Schwarz-Weiß- und 5,52 Cent für Farbseiten. Der Drucker kostet 929 Euro plus Mehrwertsteuer, darin ist ein Austausch am nächsten Arbeitstag innerhalb eines Jahres enthalten, wenn der Drucker streikt. Optional gibt es auch Serviceverträge bis zu fünf Jahren, deren Preise müssen aber individuell verhandelt werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. 4,99€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Runkelrübe 25. Nov 2009

Nee, HP will ihm sagen, dass er seinen Treiber richtig konfigurieren soll. Zumindest bei...

OldFart 25. Nov 2009

Dafür kannste Dir dann 600 von diesen Dells hinstellen und kommst auf 27.000 Seiten...

freakler 25. Nov 2009

Da hat also die Tante vom Copy-Shop sich veräppeln lassen? Die hat für viel Geld einen...

ichbinsmalwieder 25. Nov 2009

Wen interessiert das schon? 99,9% werden damit Emails und Powerpoint-Folien ausgedruckt...

OldFart 25. Nov 2009

Abmahnanwälte? Okay, war'n Witz. Broschüren vor der Messe? Handouts für einige 100...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 - Test

Winzig und kraftvoll: der NUC8 alias Hades Canyon.

Intel NUC8 - Test Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
    Adblock Plus
    Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

    Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

    1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

    Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
    Datenschutz
    Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

    Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen
    2. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
    3. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern

      •  /