• IT-Karriere:
  • Services:

Auch Firefox bekommt GPU-Beschleunigung

Webseiten schneller rendern mit Direct2D

Microsoft setzt beim Internet Explorer 9 auf GPU-Beschleunigung über die mit Windows 7 eingeführte Schnittstelle Direct2D. Auch Mozilla arbeitet daran, seinen Browser mit Hilfe von Direct2D schneller rendern zu lassen und hat eine entsprechende Entwicklerversion veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsofts Direct2D wird von Windows 7, dem Windows Server 2008 R2 sowie Windows Vista und Windows Server 2008 mit Platform Update unterstützt. Das 2D- und Vektor-API löst GDI/GDI+ ab und nutzt die Beschleunigungsfunktionen moderner Grafikkarten aus, um die Darstellung zu beschleunigen, was bei der Darstellung von Vektorgrafik einen erheblichen Leistungsschub verspricht.

Stellenmarkt
  1. HRI IT-Services GmbH, Berlin
  2. RATIONAL Wittenheim SAS, Wittenheim (Frankreich)

Für den Internet Explorer 9 hat Microsoft angekündigt, Direct2D für ein beschleunigtes Rendern von Webseiten zu nutzen. Das Resultat sind weichere Animationen und die Steigerung der Framerate. Microsoft demonstrierte das mit den Bing-Maps. Bei der Demo schaffte der Internet Explorer mit GDI-Rendering nur etwa 15 Bilder pro Sekunde. Mit der Hardwarebeschleunigung vervierfachte sich der Wert auf dann 60 Bilder pro Sekunde.

Auf die gleiche Idee war vor gut zwei Wochen auch Firefox-Entwickler Bas Schouten gekommen. Er hat begonnen, Firefox so umzubauen, dass der Browser via Direct2D rendert. Im Test mit einigen populären Webseiten stellte er dabei deutliche Geschwindigkeitssteigerungen fest. Beispielsweise werden die Homepages von Google, Facebook und Twitter mit Direct2D doppelt so schnell dargestellt.

Was beim Rendering solch einfacher Seiten kaum ins Gewicht fällt, hat bei komplexen grafischen Anwendungen, die mit skalierten Bildern und halbtransparenter Darstellung arbeiten, spürbare Auswirkungen. Auch das Scrollen soll mit Direct2D weicher werden, da nur kleine Teile einer Website neu gezeichnet werden müssen.

Noch ist die Direct2D-Unterstützung für Firefox in einem frühen Stadium, doch der Ansatz sei vielversprechend, so Schouten, der unter basschouten.com eine frühe Entwicklerversion zum Experimentieren zur Verfügung stellt. Sein Kollege Christopher Blizzard hat via Twitter sogar angekündigt, Firefox mit Direct2D werde früher erscheinen als Microsofts Internet Explorer 9.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer C101i Mini Beamer für 145,25€ statt 169,06€ im Vergleich und Roccat-Produkte...
  2. 121,58€ inkl. Direktabzug und weitere 10€ Rabatt bei Newsletter-Anmeldung (Vergleichspreis 164...
  3. 79,54€ (Preis wird an der Kasse angezeigt. Vergleichspreis 93,37€)
  4. (u. a. Forza Horizon 4 - Ultimate Edition für 49,99€, ARK: Survival Evolved für 10,99€, Human...

Ekkol 11. Dez 2009

Hast Du etwas gegen behinderte?

Relativierer 25. Nov 2009

Naja, 450 Firefoxinstallationen in meiner Firma, und fast keine Abstürze... da kann das...

WinMo4tw 25. Nov 2009

Wie passend, dass die neue hochintegrierte Atomversion immernoch den GMA 950 dabei hat! xD

Thomas S 25. Nov 2009

Ich sehe, DU hängst mit dem Wissen um die aktuellen Entwicklungen bei Mozilla hinterher...

Alles Schwachsinn 25. Nov 2009

Ab DX 8 wurde DirectDraw in Direct3D integriert. Direct2D ist für 2D-Grafiken...


Folgen Sie uns
       


Zhaxoin ZX-U6780U - Fazit

Wir testen den ZX-U6780U von Zhaxoin, einen achtkernigen x86-Prozessor aus China, der im 16-nm-Verfahren gefertigt wird. Die x86-Lizenz stammt von Centaur, einer Tochter von Via Technologies.

Zhaxoin ZX-U6780U - Fazit Video aufrufen
UX-Designer: Computer sind soziale Akteure
UX-Designer
"Computer sind soziale Akteure"

User Experience Designer schaffen positive Erlebnisse, wenn Nutzer IT-Produkte verwenden. Der Job erfordert Liebe zum Detail und den Blick fürs große Ganze.
Ein Porträt von Louisa Schmidt

  1. Coronapandemie Viele IT-Freelancer erwarten schlechtere Auftragslage
  2. IT-Fachkräftemangel Es müssen nicht immer Informatiker sein
  3. Jobporträt IT-Produktmanager Der Alleversteher

Norbert Röttgen: Kandidat für CDU-Vorsitz streut alternative Fakten zu 5G
Norbert Röttgen
Kandidat für CDU-Vorsitz streut alternative Fakten zu 5G

In der explosiven Situation zwischen den USA und China zündelt Norbert Röttgen, CDU-Politiker mit Aspirationen auf den Parteivorsitz und die Kanzlerschaft, mit unrichtigen Aussagen zu 5G und Huawei.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Handelskrieg Australiens Regierung greift Huawei wegen Rechenzentrum an
  2. 5G Verbot von Huawei in Deutschland praktisch ausgeschlossen
  3. Smartphone Huawei gehen die SoCs aus

Coronavirus und Karaoke: Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang
Coronavirus und Karaoke
Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang

Karaokebars sind gefährliche Coronavirus-Infektionsherde. Damit den Menschen in Japan nicht ihr Hobby genommen wird, gibt es nun ein System, das auch mit Mundschutz gute Sounds produzieren soll.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Corona Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet
  2. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
  3. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz

    •  /