Abo
  • Services:

Nokia 6700 und 7230 - Nokia stellt bunte Slider vor

UMTS-Mobiltelefone sollen im ersten Quartal 2010 erhältlich sein

Nokia hat mit den Handys Nokia 6700 Slide und 7230 zwei neue UMTS-Mobiltelefone zum Aufschieben vorgestellt. Dabei setzt Nokia vor allem auf ein farbiges Äußeres.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Nokia 6700 Slide soll in Deutschland in den drei leuchtenden Farben Pink, Petrol Blue und Raw Aluminium auf den Markt kommen. Es verfügt über eine integrierte 5-Megapixel-Kamera mit Optik von Carl Zeiss und der Möglichkeit, Schnappschüsse direkt ins Internet hochzuladen. Als Betriebssystem kommt Symbian OS 9.3 mit S60 Version 3.2 zum Einsatz.

Stellenmarkt
  1. ARZ Haan AG, Haan, Düsseldorf oder Wesel
  2. Hays AG, Raum Ludwigsburg

Das Display des Geräts misst 2,2 Zoll und zeigt 240 x 320 Pixel (QVGA). Das Quadband-Mobiltelefon (GSM 850/900/1900/2100 MHz, UMTS/WCDMA 900/1900/2100 MHz) unterstützt HSDPA der Kategorie 9 (maximal 10,2 MBit/s) und HSUPA der Kategorie 5 (maximal 2 MBit/s) sowie GPRS und EDGE. Es verfügt über 60 MByte internen Speicher für Nutzerdaten und kann mit MicroSD-Karten von maximal 16 GByte Kapazität erweitert werden.

Die Akkulaufzeit gibt Nokia im GSM-Betrieb mit 4 Stunden Sprechzeit und 300 Stunden Stand-by sowie im UMTS-Betrieb mit 3 Stunden Sprechzeit und 250 Stunden Stand-by an. Musik soll es bis zu 29 Stunden mit einer Akkuladung wiedergeben.

Das Nokia 6700 Slide wiegt 110 Gramm und soll ab dem ersten Quartal 2010 ohne Mobilfunkvertrag für rund 190 Euro zu haben sein.

Nokia 7230

Mit rund 120 Euro soll das Nokia 7230 etwas günstiger sein. Das Series-40-Gerät verfügt nur über eine Kamera mit 3,2 Megapixeln, aber ein etwas größeres Display (2,4 Zoll) mit einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln.

Wie auch beim 6700 Slide handelt es sich um ein Quadband-Handy, das aber nur UMTS mit 2 MBit/s im Downstream und 384 KBit/s im Upstream sowie GPRS und EDGE unterstützt. Mit 45 MByte steht zudem weniger Speicher zur Verfügung, aber auch hier ist eine Erweiterung mit MicroSD-Karten von bis zu 16 GByte möglich.

Die Akkulaufzeit gibt Nokia beim 7230 mit 324 beziehungsweise 220 Minuten Sprechzeit (GSM beziehungsweise UMTS) und 370 beziehungsweise 395 Stunden Stand-by an.

Das Nokia 7230 wiegt 100 Gramm und soll ebenfalls im ersten Quartal 2010 erhältlich sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)

fuzzy 24. Nov 2009

Na, willste nich wahrhaben, dass dein Laberknochen das nich kann? :P

oni 24. Nov 2009

Sobald man etwas mehr machen will, als ein paar Vierecke über den Bildschirm zu schieben...

Cool Face 24. Nov 2009

DO NOT WANT!!! D:


Folgen Sie uns
       


Alexa-App für Windows 10 ausprobiert

Wir stellen Alexa über die neue Windows-10-App einige Fragen und natürlich erzählt sie auch wie immer einen Witz.

Alexa-App für Windows 10 ausprobiert Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
    IMHO
    Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

    Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
    2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
    3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

      •  /