Abo
  • IT-Karriere:

NC Soft sperrt 16.000 Spieler aus Aion aus

Ein Grund ist der Einsatz von Bots

Ein unangekündigter Serverneustart - und anschließend konnten rund 16.000 europäische und amerikanische Spieler nicht mehr auf ihren Account im Onlinerollenspiel Aion zugreifen. Gründe sind angeblich der Einsatz von Bots oder der Handel mit Ingame-Geld.

Artikel veröffentlicht am ,

Es gibt Onlinerollenspiele, die hätten gerne 16.000 Mitglieder - so viele, wie NC Soft jetzt im Fall von Aion nach einem unangekündigten Neustart der Server nicht mehr an ihre Accounts lässt. Von den Sperrungen sind Europäer und Amerikaner betroffen, asiatische Spieler allerdings nicht. Grund sind laut Unternehmensangaben Verstöße gegen die Geschäftsbedingungen. Etwa der Einsatz von Bots oder Handel mit der Ingame-Währung Kinah gegen echte Euro oder Dollar - Werbung dafür lief auch während des Tests von Golem.de fast durchgängig im Chatfenster durch.

 

NC Soft betont, dass Mitarbeiter die Liste mit den gesperrten Accounts mehrfach geprüft haben. Wer dennoch glaubt, zu Unrecht gesperrt worden zu sein, kann sich über eine Seite mit einem FAQ an Mitarbeiter des Unternehmens wenden. Laut NC Soft sind auch Mitglieder gesperrt worden, die sich zuletzt korrekt verhalten haben, aber möglicherweise vor mehreren Wochen gegen die Regeln verstoßen haben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  2. 245,90€ + Versand

floo 08. Dez 2009

Ohja, ich habe einen Ban abbekommen. Der Support spricht nicht mehr mit mir und mir war...

IhrName9999 26. Nov 2009

Bübelchen wurde gesperrt und beschwert sich nun in den Interwebs :) Geh wieder campen in...

cmi 25. Nov 2009

gnihihi.. ja nee ist klar, 65k für ein rüstungsteil lvl7. :D wenn da jemand ein grünes...

Sonic77 25. Nov 2009

Aktionen gegen Cheater und Bots sind immer eine gute Sache, ich befürworte diese Aktion...

Sonic77 25. Nov 2009

Die Cheater haben's aber genauso verdient wie die Käufer von Keys aus dubioser Quelle...


Folgen Sie uns
       


Escape Room in VR ausprobiert

Wir haben uns das Spiel Huxley von Exit VR näher angesehen.

Escape Room in VR ausprobiert Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

    •  /