Abo
  • Services:

NC Soft sperrt 16.000 Spieler aus Aion aus

Ein Grund ist der Einsatz von Bots

Ein unangekündigter Serverneustart - und anschließend konnten rund 16.000 europäische und amerikanische Spieler nicht mehr auf ihren Account im Onlinerollenspiel Aion zugreifen. Gründe sind angeblich der Einsatz von Bots oder der Handel mit Ingame-Geld.

Artikel veröffentlicht am ,

Es gibt Onlinerollenspiele, die hätten gerne 16.000 Mitglieder - so viele, wie NC Soft jetzt im Fall von Aion nach einem unangekündigten Neustart der Server nicht mehr an ihre Accounts lässt. Von den Sperrungen sind Europäer und Amerikaner betroffen, asiatische Spieler allerdings nicht. Grund sind laut Unternehmensangaben Verstöße gegen die Geschäftsbedingungen. Etwa der Einsatz von Bots oder Handel mit der Ingame-Währung Kinah gegen echte Euro oder Dollar - Werbung dafür lief auch während des Tests von Golem.de fast durchgängig im Chatfenster durch.

 

NC Soft betont, dass Mitarbeiter die Liste mit den gesperrten Accounts mehrfach geprüft haben. Wer dennoch glaubt, zu Unrecht gesperrt worden zu sein, kann sich über eine Seite mit einem FAQ an Mitarbeiter des Unternehmens wenden. Laut NC Soft sind auch Mitglieder gesperrt worden, die sich zuletzt korrekt verhalten haben, aber möglicherweise vor mehreren Wochen gegen die Regeln verstoßen haben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 23,79€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 12,99€
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

floo 08. Dez 2009

Ohja, ich habe einen Ban abbekommen. Der Support spricht nicht mehr mit mir und mir war...

IhrName9999 26. Nov 2009

Bübelchen wurde gesperrt und beschwert sich nun in den Interwebs :) Geh wieder campen in...

cmi 25. Nov 2009

gnihihi.. ja nee ist klar, 65k für ein rüstungsteil lvl7. :D wenn da jemand ein grünes...

Sonic77 25. Nov 2009

Aktionen gegen Cheater und Bots sind immer eine gute Sache, ich befürworte diese Aktion...

Sonic77 25. Nov 2009

Die Cheater haben's aber genauso verdient wie die Käufer von Keys aus dubioser Quelle...


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

    •  /