Abo
  • IT-Karriere:

NC Soft sperrt 16.000 Spieler aus Aion aus

Ein Grund ist der Einsatz von Bots

Ein unangekündigter Serverneustart - und anschließend konnten rund 16.000 europäische und amerikanische Spieler nicht mehr auf ihren Account im Onlinerollenspiel Aion zugreifen. Gründe sind angeblich der Einsatz von Bots oder der Handel mit Ingame-Geld.

Artikel veröffentlicht am ,

Es gibt Onlinerollenspiele, die hätten gerne 16.000 Mitglieder - so viele, wie NC Soft jetzt im Fall von Aion nach einem unangekündigten Neustart der Server nicht mehr an ihre Accounts lässt. Von den Sperrungen sind Europäer und Amerikaner betroffen, asiatische Spieler allerdings nicht. Grund sind laut Unternehmensangaben Verstöße gegen die Geschäftsbedingungen. Etwa der Einsatz von Bots oder Handel mit der Ingame-Währung Kinah gegen echte Euro oder Dollar - Werbung dafür lief auch während des Tests von Golem.de fast durchgängig im Chatfenster durch.

 

NC Soft betont, dass Mitarbeiter die Liste mit den gesperrten Accounts mehrfach geprüft haben. Wer dennoch glaubt, zu Unrecht gesperrt worden zu sein, kann sich über eine Seite mit einem FAQ an Mitarbeiter des Unternehmens wenden. Laut NC Soft sind auch Mitglieder gesperrt worden, die sich zuletzt korrekt verhalten haben, aber möglicherweise vor mehreren Wochen gegen die Regeln verstoßen haben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-77%) 11,50€
  3. 1,12€
  4. 1,19€

floo 08. Dez 2009

Ohja, ich habe einen Ban abbekommen. Der Support spricht nicht mehr mit mir und mir war...

IhrName9999 26. Nov 2009

Bübelchen wurde gesperrt und beschwert sich nun in den Interwebs :) Geh wieder campen in...

cmi 25. Nov 2009

gnihihi.. ja nee ist klar, 65k für ein rüstungsteil lvl7. :D wenn da jemand ein grünes...

Sonic77 25. Nov 2009

Aktionen gegen Cheater und Bots sind immer eine gute Sache, ich befürworte diese Aktion...

Sonic77 25. Nov 2009

Die Cheater haben's aber genauso verdient wie die Käufer von Keys aus dubioser Quelle...


Folgen Sie uns
       


Backup per Band angesehen

Das Rattern des Roboterarms und Rauschen der Klimaanlage: Golem.de hat sich Bandlaufwerke in Aktion beim Geoforschungszentrum Potsdam angeschaut. Das Ziel: zu erfahren, was die 60 Jahre alte Technik noch immer sinnvoll macht.

Backup per Band angesehen Video aufrufen
Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
    Ricoh GR III im Test
    Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

    Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
    Ein Test von Andreas Donath

    1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
    2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

      •  /