Abo
  • Services:
Anzeige

Exbundesvorsitzende der Grünen wechselt zur Piratenpartei

Angelika Beer macht nach längerer Prüfung politischen Neuanfang

Die frühere Grünen-Spitzenpolitikerin Angelika Beer hat ihre neue politische Heimat bei den Piraten gefunden. Mit ihr wechselt bereits das zweite Gründungsmitglied der Grünen zu der Datenschützer- und Bürgerrechtspartei.

Die ehemalige Bundesvorsitzende der Grünen, Angelika Beer, ist der Piratenpartei beigetreten. Die 52-Jährige hatte schon in den Monaten zuvor die Internet- und Datenschützerpartei öffentlich unterstützt. "Die Piratenpartei begrüßt Angelika Beer als erfahrenes neues Mitglied", gab die Bundespressestelle der Partei bekannt, der bei den letzten Bundestagswahlen mit zwei Prozent der Stimmen ein Achtungserfolg gelang. 845.904 Menschen gaben den Piraten am 27. September 2009 die Zweitstimme.

Anzeige

Bei einer Demonstration am 21. November 2009 in Husum sprach Beer bereits als Rednerin für die Piratenpartei. "Wo sind die Mandatsträger der etablierten Parteien? Wo sind die Vertreterinnen der CDU, FDP und Grünen? Was muss noch passieren, dass sie sich engagieren und solidarisieren?", fragte sie angesichts neofaschistischen Terrors in der Region. Die Grenzen der Meinungsfreiheit seien bei pädokriminellen und rassistischen Gruppierungen erreicht, betonte Beer.

Die Mitbegründerin der Grünen war vor ihrer Zeit bei den Grünen im KB (Kommunistischer Bund) aktiv gewesen. In den vergangenen fünf Jahren war Beer Grünen-Abgeordnete im Europaparlament. Im Januar 2009 war sie mehrfach bei dem Versuch gescheitert, erneut einen Listenplatz für dieses Mandat zu erhalten. "Der Parteitag hat anders entschieden. Und seitdem ist mir immer klarer geworden, dass auch ich eine Entscheidung treffen muss", begründete Beer, dass sie Ende März auf dem schleswig-holsteinischen Landesparteitag nach fast 30 Jahren ihr Parteibuch der Grünen zurückgab.

Im August 2009 hatte Herbert Rusche (57), ehemals Bundestagsabgeordneter der Grünen, seinen Beitritt in die Piratenpartei erklärt. "Was die Grünen in den 70er und 80er Jahren waren, sind die Piraten heute", hatte Rusche erklärt, der ebenfalls zu den Gründern der Ökopartei gehört hatte.


eye home zur Startseite
Tach 27. Nov 2009

Da hast Du aber noch einige Parteien vergessen, die viel schlimmer sind. Ausserdem...

Klarseher 26. Nov 2009

Noob

monkman2113 25. Nov 2009

ich sehe den beitritt skeptisch, schliesslich waere sie nie beigetreten, wenn sie in den...

loolig 25. Nov 2009

loool is richtig. Ich denke 99% der Menschen zieht Aufkleber auf denen steht "Nazis...

Tach 25. Nov 2009

Die Leuthaeuser-Dingskirchen kannste auch vergessen. Entweder Du gruendest jetzt eine...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Meckenheim
  2. MR Datentechnik Vertriebs- & Service GmbH, Nürnberg
  3. Ebner & Spiegel GmbH, Ulm, deutschlandweit
  4. Germania Finanz AG, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 10€ Rabatt auf Game of Thrones, reduzierte Box-Sets und 2 Serien-Staffeln auf Blu-ray für...
  2. 189,00€ (Bestpreis!)
  3. 19,99€ (nur für Prime-Mitglieder)

Folgen Sie uns
       


  1. Festnetz

    O2 will in Deutschland letzte Meile per Funk überwinden

  2. Robocar

    Roborace präsentiert Roboterboliden

  3. Code.mil

    US-Militär sucht nach Lizenz für externe Code-Beiträge

  4. Project Zero

    Erneut ungepatchter Microsoft-Bug veröffentlicht

  5. Twitch

    Videostreamer verdienen am Spieleverkauf

  6. Neuer Mobilfunk

    Telekom-Chef nennt 5G-Ausbau "sehr teuer"

  7. Luftfahrt

    Nasa testet Überschallpassagierflugzeug im Windkanal

  8. Lenovo

    Moto Mod macht Moto Z zum Spiele-Handheld

  9. Alternatives Betriebssystem

    Jolla will Sailfish OS auf Sony-Smartphones bringen

  10. Gamesbranche

    PC-Plattform ist bei Spielentwicklern am beliebtesten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: Warum ?

    Ach | 19:02

  2. Re: Twitch 25 Prozent

    nightmar17 | 19:00

  3. Re: Laufzeit / standby-time / Batterie / Akku

    tha_specializt | 18:59

  4. Zur Verwendung als Festnetzersatz&#8220...

    Spaghetticode | 18:59

  5. Re: Äpfel und Birnen

    xSureface | 18:55


  1. 18:18

  2. 17:56

  3. 17:38

  4. 17:21

  5. 17:06

  6. 16:32

  7. 16:12

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel