Abo
  • Services:

Jeff Strain kündigt Onlinerollenspiel mit Zombies an

WoW-Miterfinder gründet neues Entwicklerstudio und stellt erstes Projekt vor

Guild Wars und World of Warcraft hat er entscheidend geprägt, jetzt gründet Jeff Strain ein neues Entwicklerstudio: Undead Labs. Und er spricht erstmals über seine Pläne für ein Onlinerollenspiel in einem Zombie-Szenario.

Artikel veröffentlicht am ,

Zombie-Bild von Undead Labs
Zombie-Bild von Undead Labs
"Die Welt braucht nicht noch mehr Drachen" - so steht es in der Mitteilung, mit der Jeff Strain das Onlinerollenspiel ankündigt, an dem er mit seinem neuen Entwicklerstudio Undead Labs arbeiten möchte. Das verwendet offenbar zumindest teilweise Elemente der echten Welt, weil er von einem Angriff auf Seattle - den Firmensitz von Undead Labs - spricht. Und es erscheint ausschließlich für Konsolen, wahrscheinlich für Playstation 3 und Xbox 360. Weitere Details, einen Titel oder Termine nennt Strain nicht.

 

Stellenmarkt
  1. MCE Service GmbH, München
  2. Bechtle AG, deutschlandweit

Offenbar ist Strain ein echter Fan von Untoten: "Jedesmal, wenn ich mir mit Freunden einen guten Zombiefilm ansehe, verbringen wir anschließend mehrere Tage damit zu überlegen, welche Strategie die beste nach der Zombieapokalypse wäre."

Jeff Strain hatte in den 1990er Jahren bei Blizzard unter anderem an Starcraft und Diablo mitgearbeitet, später prägte er World of Warcraft in der Anfangsphase als Teamleiter und leitender Programmierer mit. Im Jahr 2000 war er einer der Gründer des Entwicklerstudios Arenanet, das das erfolgreiche MMORPG Guild Wars produzierte. Das Unternehmen wurde 2002 an NC Soft verkauft, wo er zuletzt in leitenden Funktionen tätig war. Nach eigenen Angaben will er jetzt wieder zurück zu seinen Wurzeln als Entwickler.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Define R6 für 94,90€ + Versand, Zotac GeForce GTX 1080 Ti Blower für 639€ + Versand...
  2. (u. a. HP Omen 17.3" FHD mit i7-8750H/8 GB/128 GB + 1 TB/GTX 1050 Ti 4 GB für 1.049€ statt 1...
  3. (u. a. Creative Sound BlasterX Katana für 189,90€ + Versand statt 229,88€ im Vergleich und...
  4. (u. a. WD Elements Desktop 4 TB für 89,99€ statt 103,28€ im Vergleich und WD My Cloud EX2...

uid0 24. Aug 2010

Haha der war gut ;) FULLACK

flasherle 25. Nov 2009

Die Welt braucht nicht noch mehr Onlinerollenspiele, währe wohl ein besserer Slogan...

^Andreas... 24. Nov 2009

Nichtmal auf Naz. Nu.... vom Mars? *g* Egal, vom neuen ST Team fand ich den jungen...

boing 24. Nov 2009

Left 4 Dead meets asia grinder? bisher sind die meisten online games die NICHT auf ner...


Folgen Sie uns
       


Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018)

Die biegbaren Displays von Royole bieten auch an der Bruchkante ein sehr gutes Bild. Wann ein Endverbraucherprodukt mit einem derartigen flexiblen Bildschirm auf den Markt kommt, ist noch nicht bekannt.

Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018) Video aufrufen
Single Sign-on Made in Germany: Verimi, NetID oder ID4me?
Single Sign-on Made in Germany
Verimi, NetID oder ID4me?

Welche der deutschen Single-Sign-on-Lösungen ist am vielversprechendsten? Golem.de erläutert die Unterschiede zwischen Verimi, NetID und ID4me.
Eine Analyse von Monika Ermert

  1. Verimi Deutsche Konzerne starten Single Sign-on

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /