• IT-Karriere:
  • Services:

Für Windows 7: Windows Home Server Power Pack 3

Backup und Restore nun auch mit Windows-7-Clients

Für den Windows Home Server veröffentlicht Microsoft das dritte Power Pack, das zahlreiche Neuerungen auf bestehende Heimserver installiert. Die wichtigsten Neuerungen sind vor allem für Nutzer mit Windows-7-Rechnern gedacht.

Artikel veröffentlicht am ,

Für Anwender, die einen Windows Home Server und Windows 7 einsetzen, hat Microsoft das Power Pack 3 für den Server veröffentlicht. Im dritten Power Pack stecken vor allem Änderungen für Microsoft Windows 7. So kann der Nutzer des Servers dann Backupeinstellungen auf den Windows-7-Clients vornehmen und diese zu einem bestimmten Zeitpunkt hochfahren lassen, damit wichtige Daten zum Server gesichert werden. Anschließend fährt der Windows-7-Rechner wieder herunter. Der Server kann zudem imagebasierte Backups von Windows-7-Rechnern erstellen.

Stellenmarkt
  1. Beck IPC GmbH, Wetzlar
  2. Eurowings Aviation GmbH, Köln

Anpassungen des Servers gibt es auch bei der Windows-Suche. Die Version 4 ist nun Bestandteil des Home Servers und soll das Suchen und Indizieren verbessern und zuverlässiger sein.

Wer Fernsehsendungen mit seinem Computer aufnimmt, kann mit dem Power Pack 3 den Server automatisch diese Aufnahmen archivieren lassen. Beim Übertragen der Dateien sollen diese im korrekten Format abgespeichert werden, damit die Aufnahmen beispielsweise auch auf mobilen Geräten abgespielt werden können.

Unterstützung vom Server gibt es zudem für besondere Ordner, die nun in den Bibliotheken von Windows 7 auftauchen und damit auch dem Windows Media Center und dem Media Player zur Verfügung stehen.

Das Power Pack 2 ist Voraussetzung für die Installation des Power Pack 3. Die Aktualisierung soll über das Windows-Update diesmal für alle Sprachen des Windows Home Server angeboten werden. Beim zweiten Power Pack wurde die deutsche Version des Updates erst etwas später nachgeschoben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-28%) 17,99€
  2. (-79%) 5,99€
  3. (-72%) 8,50€
  4. 52,99€

maserati 30. Mai 2010

also ich war der irrigen ansicht, hier infos zu bekommen... hab mich wohl getäuscht...

Blork 25. Nov 2009

Macht es nicht Sinn mit einem Produktivsystem nicht auf Pornoseiten rumzusurfen?


Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Python Trojanisierte Bibliotheken stehlen SSH- und GPG-Schlüssel
  2. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  3. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

    •  /