Abo
  • Services:

n.Fluent - ein neues Übersetzungssystem von IBM

Crowdsourcing-Projekt bezieht Wissen vieler IBM-Mitarbeiter ein

IBM hat mit "n.Fluent" eine selbstlernende Übersetzungstechnik entwickelt, die mit jedem übersetzten Wort besser werden soll. Die Software wird bei IBM intern genutzt, um Dokumente und Webseiten, aber auch Instant-Messages in Echtzeit zu übersetzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Kern von n.Fluent ist ein IBM-internes Crowdsourcing-Projekt, in das Wissen von rund 400.000 IBM-Mitarbeitern aus mehr als 170 Ländern eingeflossen ist, so IBM. Freiwillige haben Wortübersetzungen eingestellt, aktualisiert und immer wieder verbessert. Insgesamt haben IBM-Mitarbeiter bislang rund 40 Millionen Wörter mit n.Fluent übersetzt. Bei jeder Benutzung soll das Übersetzungssystem dazulernen und so besser werden.

Stellenmarkt
  1. Hochland Natec GmbH, Heimenkirch
  2. MailStore Software GmbH, Viersen bei Düsseldorf

Zwar werde die Technik derzeit nur bei IBM intern genutzt, doch es gebe Interesse, daraus einen Dienst oder ein Produkt zu machen, lässt IBM durchblicken.

Gegenüber freien Übersetzungsdiensten im Web soll n.Fluent mit größerer Sicherheit aufwarten, wird die Software doch hinter der Unternehmensfirewall gehostet. Zudem soll das System für technische und geschäftliche Nutzer bessere Ergebnisse liefern.

Unterstützt werden derzeit die Sprachen Chinesisch (vereinfacht und traditionell), Koreanisch, Japanisch, Französisch, Italienisch, Russisch, Deutsch, Spanisch, Portugiesisch und Arabisch.

Neben n.Fluent wurde bei IBM an zwei weiteren Crowdsourcing-Projekten im Bereich Sprache gearbeitet: Digicape und Agora sollen es einfach machen, bestimmte Inhalte in Audio- und Videodaten zu finden, zu transkribieren, zu synchronisieren, zu taggen und mit Untertiteln zu versehen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-80%) 11,99€
  3. (-20%) 47,99€

Nachgucker 24. Nov 2009

Besser erstmal nachschauen bevor man hier mit seinem Halbwissen glänzt: es waren zum 31...

RaiseLee 24. Nov 2009

Ernsthaft gemeinte Übersetzungen gehen nicht mit Englisch. You know?


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Digitalisierung des Weltraums
  2. Raumfahrt Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist
  3. Raumfahrt Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /