Abo
  • Services:

Microsoft warnt vor offener Sicherheitslücke im IE

Offene Sicherheitslücke wird derzeit nicht aktiv ausgenutzt

Nun warnt auch Microsoft offiziell vor einer am Wochenende bekanntgewordenen Sicherheitslücke im Internet Explorer, für die derzeit kein Patch bereitsteht. Laut Microsoft ist der IE in den Versionen 6 und 7 unter Windows 2000, XP und Vista sowie Windows Server 2003 und 2008 betroffen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Angriff macht sich CSS-Informationen im Zusammenspiel mit getElementsByTagName() zunutze, um den Browser zum Absturz zu bringen und so eigenen Code auszuführen. Angreifern ist es so möglich, Code mit den Rechten des angemeldeten Nutzers auszuführen, schreibt Microsoft im Security Advisory 977981.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Demnach sind der Internet Explorer 5.01 und der Internet Explorer 8 nicht von dem Problem betroffen, die Versionen 6 und 7 sind aber anfällig. Der Protected Mode des Internet Explorer 7 unter Windows Vista schränkt die Gefahr ein.

Microsoft liegen derzeit keine Hinweise darauf vor, dass die Sicherheitslücke aktiv ausgenutzt wird. Zum Schutz rät Microsoft, die Sicherheitszonen Internet und Intranet in den Einstellungen auf "Hoch" zu setzen, um die Ausführung von ActiveX-Controls und Active Scripting zu unterbinden. Zudem sollte der Browser so eingestellt werden, dass er vor der Ausführung von Skripten um Erlaubnis fragt. Auch sollte Data Execution Protection (DEP) für den Internet Explorer 6 Service Pack 2 und Internet Explorer 7 aktiviert werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€

Himmerlarschund... 24. Nov 2009

Wer redet hier zwingend von Produktivsystemen?

lach 24. Nov 2009

Was zur hölle sind denn jetzt halbbits?? Ich kenne Nibbles als halbe Bytes, aber nja....

iJones 24. Nov 2009

Der IE 8 ist nicht betroffen. Also scheint der IE doch Fortschritte zu machen... Im...

BlubbingBlubb 24. Nov 2009

Wo gehoblet wird da fallen Späne. Ich nutze den IE zwar nicht, aber zeigt mir einen...


Folgen Sie uns
       


Samsung Micro-LED-TV angesehen (CES 2019)

Micro-LEDs könnten dank Samsungs neuem 75-Zoll-Fernseher bald auch ihren Weg in heimische Wohnzimmer finden. Der neue TV hat ein sehr scharfes und helles Bild - einen Preis hat Samsung aber noch nicht bekanntgegeben.

Samsung Micro-LED-TV angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

Softwareentwicklung: Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
Softwareentwicklung
Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

Kennen Sie Iterationen? Es klingt wie Irritationen - und genau die löst das Wort bei vielen Menschen aus, die über agiles Arbeiten lesen. Golem.de erklärt die Fachsprache und zeigt Agilität an einem konkreten Praxisbeispiel für eine agile Softwareentwicklung.
Von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

    •  /