Abo
  • IT-Karriere:

Ommwriter - eine meditative Textverarbeitung

Ablenkung ausgeschaltet

Die Textverarbeitung Ommwriter soll volle Konzentration auf den Text lenken und blendet Fenster, Icons und Desktopelemente vollkommen aus. Der Anwender schreibt zu sphärischen Klängen und auf Wunsch sogar begleitet von einem künstlichen Tippgeräusch.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Ommwriter ist ein Mac-Programm, das derzeit in der Betaphase ist. Nach der Installation wird das Programm in einen Vollbildmodus geschaltet - die Bedienelemente des Betriebssystems und offene Applikationen werden ausgeblendet. Der Benutzer wählt den Bereich, in dem er schreiben will, mit Hilfe eines Rechtecks. Auch das wird danach sofort ausgeblendet.

 

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt am Main
  2. afb Application Services AG, München

Wird der Mauszeiger angestoßen, erscheint ein textloses Menü am rechten Bildschirmrand. Neben drei verschiedenen Schriftarten und mehreren Größen kann der Anwender einen von drei Texthintergründen auswählen. Textauszeichnungen wie Fett- und Kursivdruck, Textkürzel, eine Rechtschreibhilfe oder gar Grafiken sind nicht vorgesehen. Selbst Scrollleisten fehlen im Vollbildmodus und treten nur zum Vorschein, wenn das Menü aufgerufen wird.

Die Musikbegleitung besteht aus sieben voreingestellten Ambient-Musikstücken. Wer sich davon inspiriert fühlt, kann zudem eines von sieben Tippgeräuschen wählen. Weder die Musikstücke noch die Geräusche und Farben können vom Anwender durch eigene Dateien ersetzt werden. Zumindest nicht innerhalb des Programms selbst - im Programmverzeichnis liegen die Grafiken und Töne als Einzeldateien vor. Wer sich die Mühe macht, sie auszutauschen, kann das Programm durchaus individualisieren.

Der Ommwriter bietet ansonsten nur noch eine Öffnen- und Speichern-Funktion. Das Programm öffnet Textdateien - mit Word- und Office-Dateien versteht es sich nicht. Trotz der asketischen Einschränkungen macht die Arbeit mit der Textverarbeitung durchaus Spaß. Die Konzentration bleibt tatsächlich gewahrt - eine Ablenkung durch hereinkommende E-Mails, Kurznachrichten oder RSS-Feeds wird effektiv ausgeschaltet.

Für Geschäftsbriefe ist Ommwriter eher ungeeignet - aber Manuskripte schreiben sich damit sehr gut. Die Texte können schließlich mit einer normalen Textverarbeitung immer noch in Form gebracht werden.

Ommwriter befindet sich in der offenen Betaphase. Den Downloadlink gibt es nach einer kostenlosen Registrierung.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€
  2. 127,99€ (Bestpreis!)
  3. 47,99€

Konzentrist 29. Nov 2009

Nette Idee, aber wenn ich mich wirklich konzentrieren will dann schreibe ich einfach mit...

Der Kaiser! 26. Nov 2009

Kann man die wechseln?

Knux 25. Nov 2009

Und? Es gibt Texte, in denen ein Haufen Firmen auftaucht. Ist ja nicht so, dass es nur...

derbösewolf 25. Nov 2009

He chippi, du schuldest mir noch nen link. lol https://forum.golem.de/read.php?23631...

Marktkenner 25. Nov 2009

So lange die Verkaufszahlen den Programmieraufwand für die Programmierer ausreichend...


Folgen Sie uns
       


Phase One IQ4 ausprobiert

Die Phase One IQ4 ist das Mittelformatsystem mit der höchsten Auflösung, das zur Zeit erhältlich ist. Wir haben die Profikamera getestet.

Phase One IQ4 ausprobiert Video aufrufen
iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

In eigener Sache: Zeig's uns!
In eigener Sache
Zeig's uns!

Golem kommt zu dir: Golem.de möchte noch mehr darüber wissen, was IT-Profis in ihrem Berufsalltag umtreibt. Dafür begleitet jeder unserer Redakteure eine Woche lang ein IT-Team eines Unternehmens. Welches? Dafür bitten wir um Vorschläge.

  1. In eigener Sache Golem.de bietet Seminar zu TLS an
  2. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  3. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht

    •  /