Australischer Supercomputer mit 256 Grafikprozessoren

64 Tesla-Module als Rackeinschub

Die australische Wissenschaftsbehörde CSIRO hat in der Landeshauptstadt Canberra einen neuen Supercomputer gebaut. Darin kommen neben 1.024-x-86-Kernen auch 256 GPUs zum Einsatz.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Installation des noch namenlosen Rechners, den die "Commonwealth Scientific and Industrial Research Organisation" auf ihrer Webseite vorstellt, dürfte ganz nach Nvidias Geschmack sein: Die 256 GPUs sitzen nämlich jeweils zu viert in den Rackmodulen "Tesla S1070", von denen eines in Australien umgerechnet rund 7.800 Euro kostet. Die Grafikprozessoren dienen dabei als Rechenwerke, mit denen unter anderem Wetterentwicklung und Strömungsdynamik untersucht werden sollen.

Stellenmarkt
  1. Software Consultant/IT Project Manager (m/w/d)
    ecovium GmbH, Neustadt, Düsseldorf, Pforzheim (Home-Office möglich)
  2. SAP Consultant (m/w/d) FI/CO/PS
    Universitätsklinikum Regensburg, Regensburg
Detailsuche

128 weitere Rackmodule sind mit je zwei Xeon-Prozessoren (E5462, 2,8 GHz, 80 Watt TDP) bestückt, was insgesamt 1.024 Kerne ergibt. Diese Module und auch die Tesla-Racks sind über einen Infiniband-Switch mit 144 Ports vernetzt, dazu kommt noch ein NAS von Hitachi mit 80 Terabyte Kapazität.

Dieser Supercomputer ist damit ein eher kleines Modell. Er zeigt aber den Trend zu GPUs für solche Anwendungen. Ob der Rechner einen Platz in den Top 500 der schnellsten Supercomputer der Welt erreichen könnte, ist nicht abzusehen, das CSIRO gibt bisher keine Werte für den Linpack-Benchmark an.

Der schnellste chinesische Supercomputer, Tianhe-1, kommt mit Hilfe von 5.120 AMD-GPUs auf Platz 5 der aktuellen Top 500 und ist damit die schnellste Maschine mit Grafikprozessoren. Er erreicht 563,1 Teraflops mit Linpack.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ssssssssssssssssss 24. Nov 2009

die programmierung der GPUs ist der einzige grund. GPUs und CPUs können im grunde das...

Uroma 24. Nov 2009

Achwas. Neumodischer Schnickschnack. Endlich mal Pong ruckelfrei spielen. Das wär was ;)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Superbase V
Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
Artikel
  1. Tesla Optimus: Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp
    Tesla Optimus
    Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp

    Roboter könnten für Tesla aus Sicht von Elon Musk bedeutender werden als Elektroautos. Der Konzern zeigte seinen ersten Roboter-Prototypen.

  2. Google: Nutzer fordern Bluetooth-Freigabe für Stadia-Controller
    Google
    Nutzer fordern Bluetooth-Freigabe für Stadia-Controller

    Mit der Einstellung von Stadia können auch Tausende der speziellen Controller ohne ein Update nicht mehr drahtlos genutzt werden.

  3. Microsofts E-Mail: Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit
    Microsofts E-Mail
    Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit

    Ab dem 1. Oktober 2022 müssen Exchange-Clients zwingend Microsofts moderne Authentifizierung nutzen. Das bedeutet Mehrarbeit.
    Eine Analyse von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. LC-Power LC-M27-QHD-240-C-K 389€) und Damn-Deals (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€, NZXT Kraken X73 139€) • Alternate: Weekend Sale • Razer Strider XXL 33,90€ • JBL Live Pro+ 49€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ • LG OLED65CS9LA 1.699€ [Werbung]
    •  /